Asylzahlen fast fünfmal höher als in den Mainstream-Medien behauptet

Die Mainstream-Medien berichten von neuen Rekordzahlen: In den letzten Monaten sollen fast 20.000 Menschen nach Österreich gekommen sein und um Asyl angesucht haben – ein neuer Rekord. Doch dabei fällt unter den Tisch, dass nur wenige der mehr als 70.000 Ukrainer dabei mitgezählt werden, die sich in den vergangenen Monaten in Österreich registriert haben.

Knapp 100.000 Menschen im ersten Quartal nach Österreich gekommen

Diese registrierten Ukrainer dürfen auch ohne langwieriges Asylverfahren in Österreich bleiben, nämlich drei Jahre lang. Deshalb haben schätzungsweise nur ein Prozent, etwa 700 bis 800 Ukrainer, von ihnen überhaupt einen Asylantrag gestellt.

Somit fallen diese Menschen auch nicht in die medial berichteteten Asylzahlen und senken die bereits rekordverdächtige Zahl von knapp 20.000 um knapp 80 Prozent! Denn gekommen sind diese Fremden ja trotzdem.

Aktuelle Anzahl der Ukrainer in Österreich unbekannt

Da vielen Journalisten bereits kleine Recherchen zu viel Arbeit sind, besonders, wenn der mögliche Ausgang dem eigenen Weltbild widerspricht, berichten viele Mainstream-Blätter über selbstlose Ukrainer, die vom eigenen Vermögen leben oder Österreich bereits wieder Richtung Heimat verlassen haben, doch zum aktuellen Zeitpunkt finden sich keinerlei Zahlen, die belegen, dass Ukrainer in großen Zahlen wieder das Land verlassen hätten.

Ukrainische Flüchtlinge Warschau Bahnhof

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende.
Per paypal (Kreditkarte)
oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert





Quelle: