840 Millionen Euro in nur vier Jahren: Wien Energie macht fette Überschüsse

Die Wien Energie steht bekanntlich in der Kritik, seit bekannt wurde, dass die Preise für Fernwärme fast verdoppelt werden sollen. Unzensuriert hat bereits darüber berichtet, dass sich die Wien Energie es sich dennoch leistet, eine teure Plakatkampagne zu finanzieren. Auch diverse Medien werden regelmäßig mit Inseraten gefüttert.

Jedes Jahr dreistellige Millionengewinne

Die Wien Energie will eine Milliarde Euro in den “Klimaschutz” investieren, wie es heißt. Anlassbezogen hat unzensuriert sich die Geschäftsberichte des Unternehmens angesehen, die öffentlich abrufbar sind. Interessant ist, dass es einen Jahresüberschuss im Jahr 2021 von satten 140 Millionen Euro gab. Im Jahr 2020 waren es 360 Millionen Euro. 2019 waren es 202,5 Millionen Euro. 2018 waren es 141,5 Millionen Euro.

Statt Preiserhöhung ist Senkung anzudenken!

In den letzten Jahren gab es somit 840 Millionen Euro an Überschüssen. Dass die Wien Energie nun an eine Preiserhöhung denkt, ist unter diesem Aspekt daher vollkommen unangebracht. Nicht nur, dass sie dieses Anliegen sofort zurückzunehmen hat, sollte sie vielmehr daran denken, dass die Überschüsse an die Kunden zurückgegeben werden müssen.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende.
Per paypal (Kreditkarte)
oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert





Quelle: