Offiziell herrscht eine Einheitsfront.
In geradezu grotesker Weise wird versucht, das Märchen der ungefährlichen, hoch-effizienten COVID-19 Impfstoffe / Gentherapien, Sie wissen schon, die Spritzbrühen, die Sie schön, reich und berühmt machen, aufrecht zu erhalten.

Das Impf-Märchen ist eine Art Ikone, den man anbeten muss.

Gestern haben wir eine wissenschaftliche Arbeit besprochen, deren Autoren von einer 82jährigen berichten, die nach der COVID-19 Impfung / Gentherapie in Windeseile an Creutzfeld-Jakob erkrankt und verstorben ist. Es ist ein weiteres Steinchen im Mosaik der mittlerweile 46 schweren Erkrankungen, für die eine Kausalität zwischen COVID-19 Impfung / Gentherapie und Erkrankung nachgewiesen ist.

Wer die Arbeit liest

30 Impfdosen pro Packung

der bemerkt ab der ersten Zeile, unter welchem Druck die Autoren stehen, denn sie berichten den Fall, einen der vielen Einzelfälle, die die Frage, ab wann eine Ansammlung von Sandkörnern zu einem Sandhaufen geworden ist, neu beleben, der 82jährigen eingebettet in eine Vielzahl von Sätzen, in denen sie den Mythos von der Effektivität und die Behauptung wiederkauen, dass mit COVID-19 Impfstoffen / Gentherapien ganz viele Leben gerettet worden seien. Es wirkt, wie eine Versicherung gegen böse Geister, jene bösen Geister, die mit der Keule von Zensur oder Methoden zur Zerstörung von Karrieren nur darauf warten, Abtrünnige von der ideologischen Wahrheit mit der vollen Wucht ihres religiösen Eifers zu treffen. Und es ist nicht die Ausnahme, sondern die Regel. Wir haben mittlerweile 120 Studien zusammengestellt, alle in wissenschaftlichen Zeitschriften erschienen. Alle betonen, dass sie Einzelfälle berichten. Alle rahmen ihren Einzelfall bzw. die Einzelfälle, die manche berichten, in die mythische Erzählung vom Impfmanna, das altruistische Pharmakonzerne in ihrer Menschenliebe geschaffen haben, um die Menschheit vor dem drohenden Untergang des Chinesischen Virus zu retten. Am Anfang fanden wir es lächerlich. Nun, nach mehr als 120 Studien, in denen dieser Singsang monoton intoniert wird, erscheint es uns mehr der Ausdruck einer vollkommen kranken, einer ideologisch durchseuchten Kultur zu sein.

Wie auch immer.
Die Einheitsfront bröckelt. Es passiert das, was immer passiert, wenn die Distanz zwischen der Erzählung und der Realität zu groß wird, als dass sie noch überbrückt werden könnte. Die Fassade stürzt an unterschiedlichen Stellen ein. Und so berichten wir heute von einer einstürzenden Fassade, die in Spanien Wellen schlägt, von der unter anderem El Mundo berichtet. Eine Fassade, hinter der sich viele, mehr als 2.000 um genau zu sein, Prominente, darunter der Präsident des spanischen Pharamunternehmens PharmaMar, José María Fernández Sousa-Faro , der Künstler Omar Montes oder der Tennisprofi Álex de Miñaur verschanzt haben. Die Fassade des guten Staatsbürgers, der willig seinen Hemdsärmel hochkrempelt und anderen zur Nachahmung empfiehlt, was er an sich vollziehen lässt: Eine COVID-19 Impfung / Gentherapie.

Aber es ist alles Fake.
Oder, wie Neil Oliver, der die Geschichte aus Spanien aufgenommen hat, gestern gesagt hat:

“The question is this: are we stupid? Or are we just being treated as if we’re stupid? How long will they keep trying to tell us 2+2=5, when so many of us can see that the answer is 4.

Spanish newspaper El Mundo, and other news agencies, reported last week that Jose Maria Fernandez Sousa-Faro, president of European pharmaceuticals giant Pharma Mar was among 2,200 Spanish elites and celebs, investigated by police for allegedly paying thousands of Euros to be injected with a saline solution – salt water – instead of any of the Covid vaccines and so had their names added, falsely, to the National Immunization registry.

This alone is a brewing scandal of note. That a company president involved in researching Covid vaccines allegedly, and at the very least, did not feel it necessary or important to get vaccinated should make us ask another question:

Did that big pharma boss think or have reasons to believe that the vaccines were unsafe, perchance? Hey, Jose – why go to all the trouble and expense of dodging the jab, when everyone else in the world is being told, by your lot and the rest, that it’s safe and that, you know, no one’s safe until everyone’s jabbed – what’s the problem, Jose? I for one would like to know the answer to that question.

Die Frage lautet: Sind wir dumm. Oder werden wir derzeit nur behandelt, als seien wir dumm? Wie lange wollen sie noch versuchen, uns weiszumachen, dass 2+2 5 ist, wenn so viele von uns sehen, dass die Antwort 4 ist?

Die spanische Zeitung “El Mundo” und andere Nachrichtenagenturen haben letzte Woche berichtet, dass sich Jose Maria Fernandez Sousa-Faro, Präsident des europäischen Pharma-Giganten PharmaMar unter 2.200 Prominenten befindet, gegen die die Polizei ermittelt, weil sie wohl mehrere tausend Euros dafür bezahlt haben, mit saliner Lösung und nicht mit COVID-19 Impfstoff, injiziert zu werden, aber ihren Namen dennoch im nationalen Immunitäts-Register eingetragen zu bekommen.

Das alleine ist schon ein Skandal, der sich zusammenbraut. Dass der Präsident eines Pharma-Unternehmens, das an der Entwicklung von COVID-Impfstoffem beteiligt ist, es nicht für notwendig oder gar wichtig erachtet hat, geimpft zu werden, sollte dazu führen, dass wir weitere Fragen stellen.

Hatte der Big-Pharma Chef vielleicht Gründe anzunehmen, dass die COVID- Impfstoffe nicht sicher sind? Hey, Jose, warum nimmst den ganzen Ärger mit der Fake-Impfung auf Dich, wenn Du und Deinesgleichen, der ganzen Welt erzählen, dass die Impfstoffe sicher sind, aber niemand sicher ist, solange wir nicht alle geimpft sind? Was ist das Problem, José? Ich hätte gerne eine Antwort auf diese Frage.

Erving Goffman hat in seinem Buch “Wir alle spielen Theater” unter anderem die Fassade und die Glaubwürdigkeit der Darstellung als Knackpunkte für den Erfolg des Theaterspiels, das für ihn das soziale Leben ist, angeführt. Glaubwürdigkeit ergibt sich daraus, dass ein Schauspieler seine Rolle gut spielt, so gut spielt, dass Betrachter den Eindruck haben, er sei genuin, echt, nicht inszeniert. Die Fassade beschreibt den Ort der Darstellung, der natürlich zur Darstellung passen muss, der sie stützen muss. Man kann nicht lachend Trauer ausdrücken oder während eines Einkaufs-Spree in Designerläden die Inflation als besonders großes Problem darstellen. Es muss eben passen.

Die Impf-Erzählung passt immer weniger.
Die Fassade, das was als Realität dargestellt wird, es bricht.
Bei PharmaMar, dem Unternehmen von José María Fernández Sousa-Faro findet sich z.B. die folgende Fassade:

We are a multi-disciplinary R&D team of biologists, chemists, clinicians, engineers, computer technicians, lab professionals, biostatisticians, supported by so many more, all working tirelessly towards one goal; to improve the healthcare outcomes of people afflicted with serious diseases. One of our values is respect; to treat with respect, integrity and dignity all of our stakeholders, the central one of which is these people afflicted with serious diseases.

Wir sind ein multidisziplinäres Forschungs- und Entwicklungsteam aus Biologen, Chemikern, Ärzten, Ingenieuren, Computertechniker, Labor-Profis, Biostatistiker, das von viele anderen unterstützt wird. Wir arbeiten unermüdlich an unserem Ziel, die Ergebnisse der Behandlung von Menschen, die mit ernsthaften Krankheiten zu kämpfen haben, zu verbessern. Einer unserer Werte ist Respekt; Unsere Stakeholder mit Respekt behandeln, ihnen mit Integrität gegenüber zu treten, ihre Würde wahren, vor allem diejenigen, die schwer erkrankt sind.

Der Respekt, das ist die Vorderbühne.
Auf der Vorderbühne wird die Rolle des gehorsamen Bürgers gespielt.
Des Bürgers, der sich willig COVID-19 Spritzbrühen verabreichen lässt.
Auf der Hinterbühne wird saline Lösung gespritzt.
Und vermutlich über die Deppen, die die Inszenierung auf der Vorderbühne glauben, gelacht.

Mal ehrlich: Glauben Sie, das ist nur in Spanien so?



Anregungen, Hinweise, Fragen, Kontakt? Redaktion @ sciencefiles.org


Sie suchen Klartext?
Wir schreiben Klartext!

Bitte unterstützen Sie unseren Fortbestand als Freies Medium.
Vielen Dank!



ScienceFiles Spendenkonto:

HALIFAX (Konto-Inhaber: Michael Klein):

IBAN: GB15 HLFX 1100 3311 0902 67
BIC: HLFXGB21B24


Direkt über den ScienceFiles-Spendenfunktion spenden:

Zum Spenden einfach klicken


ScienceFiles und die Alternativen Medien:

Gerade erst eröffnet: Er wächst und wächst. SciFi auf Gettr

Bleiben Sie mit uns in Kontakt.
Wenn Sie ScienceFiles abonnieren, erhalten Sie bei jeder Veröffentlichung eine Benachrichtigung in die Mailbox.


Die Schuck Folz und die SciFi-Edition sind zurück!


Print Friendly, PDF & Email





Quelle: