Die Entwicklung mobiler Apps ist eine Branche, die sich im ständigen Wandel befindet. Durch technologische Fortschritte, sich ändernde Verbraucheranforderungen und viele weitere Faktoren sind immer neue Anwendungen gefragt. In den folgenden Bereichen dürfte der Wachstumstrend 2022 noch lange nicht vorbei sein.

VPNs

VPN ist die Abkürzung von „Virtual Private Network“. Mit einer solchen Anwendung[Rеklаmе] kann man den eigenen Internetverkehr verschlüsseln, damit die digitale Privatsphäre gesichert ist, die IP-Adresse verborgen bleibt und sensible Daten vor Dritten geschützt bleiben. Bei der Verbindung mit dem VPN-Dienst wird Ihr gesamter Internetverkehr über einen externen Server umgeleitet. Welcher Server das sein soll, kann vom Nutzer ausgewählt werden, wodurch man gezielt die IP-Adresse eines bestimmten Landes annehmen kann.

Mit einem VPN kann nicht nur der Schutz Ihrer Daten gesichert werden, Sie können auch beispielsweise die Länderbeschränkungen von Diensten wie Netflix umgehen und Inhalte ansehen, die eigentlich nur in anderen Ländern verfügbar sind. Gerade der Sicherheitsaspekt dürfte jedoch in den nächsten Jahren weiterhin an Bedeutung erlangen. Viele Nutzer werden immer bewusster in Bezug auf die Risiken, die ein unbedachter Umgang mit digitalen Medien mit sich bringt. Und einige dieser Risiken verbergen sich eben auch im unverschlüsselten Zugang zum Internet.

Apps mit IoT Integration

Das Internet der Dinge (IoT, Internet of Things) ist in aller Munde. Schon seit einigen Jahren wird der Trend herbeigeredet. Doch allmählich wird aus der Zukunftsvision Realität. Immer mehr mobile Geräte eröffnen große Möglichkeiten für das Internet der Dinge.

Das Internet der Dinge bezeichnet das wachsende Netzwerk an internetfähigen Geräten. Ein gutes Beispiel aus dem Alltag sind Smart-Home-Anwendungen. Diese sind in der Regel vollständig untereinander und mit den Smartphones der Bewohner vernetzt. Dadurch wird der Komfort erhöht und eine automatische Steuerung wird möglich gemacht. So kann beispielsweise schon das Thermostat angeschaltet werden, bevor man von der Arbeit nach Hause kommt. All das kann unterwegs mit speziellen Apps erledigt werden. Auch für Kühlschränke und andere Haushaltsgeräte gibt es solche Apps teilweise schon und dieser Trend wird wohl nachhaltig fortgesetzt. Im Jahr 2022 wird der Umsatz in diesem Markt voraussichtlich knapp 16 Milliarden Euro betragen.

Multiplayer-Spiele

Technologische Veränderungen machen es möglich, dass Spiele auf mobilen Geräten besser aussehen, als klassische Videospiele noch vor einigen Jahren. Das beste Beispiel dafür ist Diablo Immortal, welches recht gute Kritiken einfuhr. Mobile Games haben sich in den letzten Jahren deutlich weiterentwickelt und das dürfte in den nächsten Jahren ähnlich weitergehen. Nicht nur werden Grafikchips und Prozessoren immer stärker, sondern auch die Netzwerktechnik wird hierzulande endlich ausgebaut. 5G dürfte bei allen Spielen, bei denen Reaktionszeiten und damit eine geringe Latenz wichtig sind, von großer Bedeutung sein. Experten gehen davon aus, dass die Latenz mit 5G um das 10-fache verringert wird.

FinTech-Apps

Die Finanzindustrie hinkt einigen anderen Industrien noch etwas hinterher, was den Grad der Digitalisierung anbelangt. Doch viele Anwendungen sorgen dafür, dass alle Bereiche der Finanzbranche und damit auch die persönlichen Finanzen immer mehr auf Smartphones stattfinden.

Mobiles E-Commerce

Dass wir immer mehr im Internet einkaufen und der Einzelhandel es aktuell eher schwer hat, ist kein Geheimnis. Wie gut Apps für E-Commerce angenommen werden, ist dennoch erstaunlich. Die Menschen schätzen scheinbar die Möglichkeit sehr, einfach das Smartphone zu zücken und in wenigen Sekunden etwas an die eigene Haustüre zu bestellen.



Quelle: