Neu: Asylmelder - Die unsichtbare Invasion sichtbar machen!
Symbolbild: fp; Bildkomposition: Info-DIREKT

Seit Monaten steigen in Österreich die Asylzahlen – Migrationskritiker warnen bereits vor einem neuen 2015. Die patriotische Nachrichtenseite „Heimatkurier“ will mit der Kampagne „Asylmelder“ diese unsichtbare Invasion nun sichtbar machen.

Die Idee ist einfach: Jeder Österreicher, der Informationen zu Asylunterkünften, Grenzübertritten, Asyltransporten oder ähnliches besitzt, ist angehalten, diese Informationen in dieses Formular einzutragen.

Schweigespirale durchbrechen

Der „Heimatkurier“ will damit ein österreichweites Informationsnetzwerk aufbauen, das sämtliche Asylunterkünfte in Österreich verzeichnet und alle damit in Verbindung stehenden Aktivitäten und Vorfälle sammelt. So soll die Schweigespirale der etablierten Politik und Medien durchbrochen und die unsichtbare Invasion sichtbar gemacht werden.


Jeder kann mitmachen

Informationen können laut „Heimatkurier“ unterschiedlich gesammelt werden: Zum Beispiel durch die Recherche auf Nachrichtenportalen oder in den sozialen Medien, das Führen von Gesprächen am örtlichen Stammtisch oder durch den klassischen Lokalaugenschein. Der „Heimatkurier“ will diese über ganz Österreich zerstreuten Informationen zusammenführen und die Öffentlichkeit über das wahre Ausmaß der Asylkatastrophe in Österreich aufklären.

Ein „Meldestelle“-Formular sowie genauere Informationen zu dieser Kampagne (inkl. Video) finden Sie hier: Asylmelder

Unterstützen Sie unsere Arbeit!

Wenn Sie unsere Arbeit unterstützen wollen, dann abonnieren Sie das Magazin Info-DIREKT oder leisten Sie einen Beitrag mit einer Spende! Nur gemeinsam sind wir stark!



Quelle: