Kopfschmerzen.
Sehstörungen.
Sprachprobleme.
Lähmung von Gesichtsmuskulatur.
Halbseitige Lähmungen.
Ganzseitige Lähmungen.
Bewusstlosigkeit.
Schlaganfall.

Die neurologischen Schäden, die sich nach COVID-19 Impfung / Gentherapie einstellen, sind umfangreich, bringen erhebliche Beeinträchtigungen mit sich, sind kein Pappenstil für die Betroffenen, von denen sich viele monate-, wenn nicht jahrlang quälen, allein auf sich gestellt, weil es unter den Ärzten, die sie aufsuchen, niemanden gibt, der mit ihren Symptomen etwas anfangen kann bzw. keinen, der mit den Symptomen etwas anfangen will, weil die Angst, gegen das Märchen der nebenwirkungsfreien COVID-19 Impfstoffe / Gentherapien zu verstoßen, so groß ist, dass das Wenige, was in manchen Menschen an Rückgrat vorhanden ist, in Windeseile verschwindet und einer gallertartigen Masse weicht.

Die Geschichte derjenigen, die Schäden von ihrer Bereitschaft, am größten Massenexperiment der Menschheit teilzunehmen, davongetragen haben, ist in allen Ländern erschreckend gleich. Sie werden ignoriert. Sie pilgern von Arzt zu Arzt. Sie finden niemanden, der bereit ist, sich ihrer Sache anzunehmen. Sie wenden sich an Politiker und erhalten keine Antwort. Sie wenden sich an die Hersteller der Spritzbrühen und werden ignoriert. Sie wenden sich an MS-Medien und finden keinen Journalisten, der bereit ist, seine Arbeit zu machen. Statt Hilfe erfahren Sie Ablehnung. Angeblichen Journalisten ist es wichtiger, große Beiträge zu schreiben, in denen sie vorhandene Daten über die Verbreitung von Impfschäden zu diskreditieren versuchen, als dass sie das tun, was ihr Job wäre. Sie verkaufen sich lieber an staatliche Akteure, helfen mit, diese absurde und vollkommen irreal anmutende Geschichte, dieses Märchen zu verbreiten, dass es urplötzlich eine Technologie geben soll, die es erlaubt, Menschen mit Substanzen zu behandeln, ohne dass aus dieser Behandlung unerwünschte Nebenwirkungen resultieren, bei manchen oder bei vielen.

Wie wichtig dieses Märchen sein muss, das kann man erahnen, wenn man die Aggressivität in Rechnung stellt, mit der jeder, der es wagt, am offiziellen Impf-Märchen Zweifel anzumelden, verfolgt wird. Gemessen daran, müssen die Impfleichen im Keller erheblich sein, muss das, was Polit-Darsteller und andere Verantwortliche verheimlichen wollen, so erheblich sein, dass ihnen jede Lüge recht ist, um zu verheimlichen, was immer lauter von den Dächern gerufen wird.

Wir haben heute ein besonders perfides Beispiel für Lug und Betrug, Lug und Betrug, der auf dem Rücken von Geschädigten ausgetragen wird, der denjenigen, die sich voller Vertrauen in das Impf-Experiment gestürtzt haben, die das, was ihre Regierung und staatliche Organisationen, die für die Sicherheit von Medikamenten zuständig sind, behauptet haben glaubten, noch zusätzlich in den Hintern tritt.

Wir sprechen davon:

Für diese Studie hat das National Institute of Neurological Disorders and Stroke, das Teil von Faucis National Institute of Health ist, 23 Geimpfte rekrutiert, die angaben, durch die COVID-19 Impfung / Gentherapie neurologische Schäden davongetragen zu haben, Geimpfte, die Anfang des Jahres 2021, also kurz nach dem Beginn der Massenimpfung froh darüber waren, dass sich eine staatliche Stelle ihres Leids annimmt und so mancher der 23, die rekrutiert wurden, um angeblich so schnell wie möglich einen Überblick darüber zu gewinnen, wie erheblich die neurologischen Erkrankungen, die durch COVID-19 Impfstoffe / Gentherapien ausgelöst werden, sind, mag sich eine Linderung des eigenen Leids aus dem Kontakt mit dem Ärzten beim NIH erhofft haben.

Umsonst.

Nicht nur wurde die Studie, deren Veröffentlichung für Juli 2021 angekündigt war, nicht im Juli 2021, sondern erst Mitte Mai 2022 veröffentlicht, als Pre-Print auf medRxiv, die Teilnehmer der Studie, die 23 Geimpften, die mit neurologischen Schäden nach der Impfung zu kämpfen hatten, sie wurden zum Ende ihres Kontakts mit den Ärzten des NIH auf ihren jeweiligen Neurologen, der in den meisten Fällen keine Idee hatte, was er gegen die geschilderten Symptome unternehmen soll, zurückverwiesen. Damit war der Kontakt mit denen, die dann als Autoren in der oben abgebildeten Publikation auftreten, für die Teilnehmer beendet.

Damit wir alle wissen, wovon wir reden: In der Datenbank der WHO werden neurologische Schäden unter der Überschrift “Schädigungen des Zentralen Nervensystems” zusammengefasst. 16% aller Meldungen betreffen eine Schädigung des Zentralen Nervensystems. Die häufigsten Schäden, die nach COVID-19 Impfung / Gentherapie auftreten, sind die folgenden:

Kopfschmerzen
Benommenheit
Hautreizung
Ohnmacht
Zittern
Antriebslosigkeit
Migräne
Müdigkeit
Bewusstlosigkeit
Schwindel
Brennen
Krampfanfall
Geschmacksverlust
Hirnschlag
Gesichtslähmung
Aufmerksamkeitsstörung
Gleichgewichtsstörung
Nervenschmerzen
Geruchsstörung
Kopfschmerzen
Bell’s Palsy (Gesichtslähmung)
Gedächtnisverlust

Man könnte nun denken, dass die Untersuchung neurologischer Schäden nach COVID-19 Impfung / Gentherapie durch eine öffentliche Einrichtung wie Faucis NIH ein Schritt in die richtige Richtung ist, der zeigt, dass die Brüche im Impf-Märchen langsam bei denen ankommen, die in erster Linie für dieses Impf-Märchen verantwortlich sind, und ernst genommen werden. Das indes, wäre die Rechnung ohne das zu machen was offenkundig auf dem Spiel steht, was es verhindert, dass Institutionen wie das National Institute of Neurological Disorders and Stroke der USA oder das National Institute of Health einräumen, dass es unter der Decke des Schweigens, die ausgebreitet wurde, um es dem Impf-Märchen bequem zu machen, brodelt, so dass es nur eine Frage der Zeit ist, bis die ganze Inszenierung in die Luft fliegt. Schon die Tatsache, dass sich die ursprünglich für Juli 2021 geplante Veröffentlichung der Ergebnisse der Studie bis in den Mai 2022 verzögert hat, lässt nichts Gutes erwarten. Und in der Tat, was dabei herausgekommen ist, ist Folgendes:

Im SciFi-Shop ansehen

“Results: In an observational study, we studied 23 patients (92% female; median age 40years) reporting new neuropathic symptoms beginning within 1 month after SARS-CoV-2 vaccination. 100% reported sensory symptoms comprising severe face and/or limb paresthesias, and 61% had orthostasis, heat intolerance and palpitations. Autonomic testing in 12 identified seven with reduced distal sweat production and six with positional orthostatic tachycardia syndrome. Among 16 with lower-leg skin biopsies, 31% had diagnostic/subthreshold epidermal neurite densities (≤5%), 13% were borderline (5.01-10%) and 19% showed abnormal axonal swelling. Biopsies from randomly selected five patients that were evaluated for immune complexes showed deposition of complement C4d in endothelial cells. Electrodiagnostic test results were normal in 94% (16/17). Together, 52% (12/23) of patients had objective evidence of small-fiber peripheral neuropathy. 58% patients (7/12) treated with oral corticosteroids had complete or near-complete improvement after two weeks as compared to 9% (1/11) of patients who did not receive immunotherapy having full recovery at 12 weeks. At 5-9 months post-symptom onset, 3 non-recovering patients received intravenous immunoglobulin with symptom resolution within two weeks.”

Die Liste der Schäden, die sich bei den 23 Patienten eingestellt haben, soll uns hier nicht weiter interessieren. Wir haben unzählige Beiträge zu den Schäden veröffentlicht, die sich nachweislich nach COVID-19 Impfung / Gentherapie einstellen, darunter eine Liste, die auf 120 in wissenschaftlichen Zeitschriften veröffentlichten Studien basiert, die wir ausgewertet haben, die 180 Leidensgeschichten von Menschen erzählen, die an einer oder mehreren unter 45 Erkrankungen, schweren Erkrankungen, die sich nach COVID-19 Impfung / Gentherapie einstellen, lieden. Wer die Leidensgeschichten nachlesen will, der kann das hier tun.

Uns interessieren hier die letzten Absätze im Abstract: Demnach haben die Autoren bei 12 von 23 Patienten eine Neuropathie festgestellt, Von diesen 12 wurden 7 (58%) mit Korticosteroiden behandelt und sind als Ergebnis davon innerhalb von zwei Wochen vollständig oder fast vollständig wiederhergestellt worden. 1 Patient hat keine Kortikosteroide erhalten und ist erst nach 12 Wochen wieder hergestellt gewesen. Drei Patienten, die nach 5 bis 9 Monaten immer noch Symptome zeigten, wurden mit Immunoglobulin behandelt (Blutplasma von Spendern) und waren zwei Wochen später ohne Symptome. Wenn man das, was die Autoren hier schreiben, liest, dann gewinnt man den Eindruck, dass alle 23 Patienten, die die Autoren untersucht haben, nach mehr oder weniger langer Zeit vollständig wiederhergestellt waren, dass durch COVID-19 Impfung / Gentherapie also keine bleibenden Schäden verursacht wurden. Eine Lesart, die durch Tabelle 4, die die Autoren am Ende ihres Textes angefügt haben, bestätigt wird:

Mit anderen Worten: Alle Patienten, die die Autoren untersucht haben, sind nach ihren Angaben vollständig wiederhergestellt. Zwar hat es bei manchen mehr als 12 Wochen gedauert, aber dessen ungeachtet, sind sie heute alle wieder gesund.

Eine Lüge!

Im folgenden Video, einem Interview, das Dr. Mobeen Syed mit Dr. Danice Hertz geführt hat, einer der Patienten, die an der Studie beteiligt waren, erzählt Hertz von ihrer Leidensgeschichte, die auch nach 17 Monaten nicht beendet ist. Sie hat weiterhin neurologische Beschwerden und ist mitnichten zum 21. Juli 2021, dem letzten Zeitpunkt, zu dem sie Kontakt mit Autoren der Studie hatte, genesen gewesen. Dasselbe gilt, so erzählt Hertz im Interview, für 10 weitere Teilnehmer dieser Studie, die mittlerweile das getan haben, was diejenigen, die versuchen, die Öffentlichkeit an der Nase herumzuführen, stets unterschätzen: Sie haben sich zusammengeschlossen und von ihrer jeweiligen Existenz gelernt. Und so kommt es, dass 11 Teilnehmer der Studie von Safavi et al. (2022), von denen in dieser Studie behauptet wird, sie seien genesen, diese Lüge richtigstellen können, denn sie sind nicht genesen. Sie leiden weiterhin, werden weiterhin ignoriert, weiterhin totgeschwiegen und neuerdings werden über ihren Zustand Lügen verbreitet.

Ein Skandal sondersgleichen.

Einer, der unmittelbar zu der Frage führt, warum es offiziellen Stellen und ihren Helfershelfern so wichtig ist, die COVID-19 Impfstoffe / Gentherapien auch heute noch, nachdem es die Spatzen von den Dächern pfeifen, dass die Spritzbrühen krank machen, darauf zu bestehen, ihr Impf-Märchen aufrecht zu erhalten?

Es muss viel auf dem Spiel stehen.
Fragt sich nur, was?


Das Interview, das Mobeen Syed geführt hat, kann hier angesehen werden:


Wer sich für eine ausführliche Schilderung der Leidensgeschichte von Dr. Danice Hertz interessiert, der findet sie hier:

Quelle: RealNotRare

Das Video stamm von der WebSeite von RealNotRare, einer Aktion, die denjenigen eine Stimme geben will, die als Folge ihrer COVID-19 Impfung / Gentherapie schwer erkrankt sind, deren Leben seither ein anderes, ein eingeschränktes Leben ist.



Anregungen, Hinweise, Fragen, Kontakt? Redaktion @ sciencefiles.org


Sie suchen Klartext?
Wir schreiben Klartext!

Bitte unterstützen Sie unseren Fortbestand als Freies Medium.
Vielen Dank!



ScienceFiles Spendenkonto:

HALIFAX (Konto-Inhaber: Michael Klein):

IBAN: GB15 HLFX 1100 3311 0902 67
BIC: HLFXGB21B24


Direkt über den ScienceFiles-Spendenfunktion spenden:

Zum Spenden einfach klicken


ScienceFiles und die Alternativen Medien:

Gerade erst eröffnet: Er wächst und wächst. SciFi auf Gettr

Bleiben Sie mit uns in Kontakt.
Wenn Sie ScienceFiles abonnieren, erhalten Sie bei jeder Veröffentlichung eine Benachrichtigung in die Mailbox.


Die Schuck Folz und die SciFi-Edition sind zurück!



Print Friendly, PDF & Email





Quelle: