Deutschland hat einen neuen Weg gefunden, um deutsche Marder, also Panzer, indirekt in den Krieg in der Ukraine einzubinden. Olaf Scholz kündigte an, Deutschland werde Schützenpanzer nach Griechenland liefern. Griechenland kann wiederum Panzer aus Sowjetzeiten an die Ukraine ausliefern. Dies ist ein sogenannter Ringtausch, der verhindern soll, dass Deutschland direkt in den Krieg in der Ukraine eingreift.

Ringtausch mit Athen: Deutsche Panzer indirekt im Krieg

„Der nächste sogenannte „Ringtausch“ ist perfekt: Weil Griechenland Panzer aus Sowjetzeiten an die Ukraine liefert, bekommt Athen Ersatz aus Deutschland. „Wir werden deutsche Schützenpanzer zur Verfügung stellen“, sagte der Kanzler nach dem Ende des EU-Gipfeltreffens am Dienstag in Brüssel.

Laut eines Berichts von „Business Insider“ unter Berufung auf Regierungskreise erhält Griechenland Schützenpanzer vom Typ Marder. Um wie viele es sich handelt, ist offen. Aus Regierungskreisen heißt es jedoch, dass die für Griechenland bestimmten Fahrzeuge aus dem Kontingent von 100 Mardern genommen werden sollen, die Rheinmetall bislang eigentlich an die Ukraine verkaufen wollte. Doch seit Wochen wurde vom Bundessicherheitsrat noch keine Ausfuhrgenehmigung für den Düsseldorfer Rüstungskonzern erteilt.

Mit Griechenland sei das geplant, was mit Tschechien schon vereinbart sei, sagte Scholz weiter. Tschechien soll 15 Leopard-2-Panzer aus Industriebeständen für die Lieferung von Panzern sowjetischer Bauart in die Ukraine erhalten. Scholz nannte keine Einzelheiten des mit Griechenland geplanten Ringtauschs.“

Bericht mit Material der dts Nachrichtenagentur

Foto: Bundeswehr-Panzer „Marder“, über dts Nachrichtenagentur





Quelle: