Eine Frau mit einer Schutzmaske in einer Straßenbahn. Archivbild.Foto: Oliver Berg/dpa/dpa

Nach Frankreich hebt auch Belgien die Maskenpflicht in öffentlichen Verkehrsmitteln auf. Ab Montag ist der Mund-Nasen-Schutz nur noch in Krankenhäusern, Arztpraxen und Apotheken Pflicht, wie das belgische Corona-Kabinett am Freitag beschloss. In Altenheimen und an belebten Orten wird das Tragen einer Maske lediglich empfohlen.

Die Omikron-Welle ist seit ihrem Höhepunkt im Januar in Belgien deutlich abgeebbt. In dem Land mit seinen fast zwölf Millionen Einwohnern wurden zuletzt lediglich noch rund 3.500 Corona-Infektionen pro Tag registriert. Auch in den Krankenhäusern sind kaum noch Betten mit Corona-Patienten belegt.

Zu Beginn der Pandemie hatte Belgien unter den EU-Ländern noch eine weit überdurchschnittliche Zahl von Toten beklagt. Inzwischen sind aber rund 80 Prozent der Bevölkerung geimpft, mehr als 60 Prozent sind geboostert. Insgesamt zählte das Land nach Angaben der Gesundheitsbehörden bisher fast 32.000 Corona-Todesfälle. (afp/mf)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!




Quelle: