Der Journalist James Corbett hat das neue Buch von Bill Gates, „Wie man die nächste Pandemie verhindert“, gelesen, damit Sie es nicht tun müssen. Er sagt, es sei genauso „ärgerlich“, wie man es erwarten würde.

In der 1-stündigen, 20-minütigen Folge von „The Corbett Report“ analysierte Corbett – ein Experte für Geopolitik und Open-Source-Journalismus – das Buch Kapitel für Kapitel.

Er fand es „genauso ärgerlich, ekelhaft, lächerlich, lachhaft und lächerlich“, wie man es erwarten würde.

„Gerade als man dachte, man sei ihn los, wie ein Krebsgeschwür im Mund der Menschheit, taucht Bill Gates wieder auf“, sagte er.

How to Prevent the Next Pandemic“ sei keine wissenschaftliche oder ernsthafte Lektüre, sondern für den Laien geschrieben, der mit der Lektüre des Buches – oder dem Aufstellen auf dem Kaffeetisch – ein Zeichen setzen wolle, so Corbett.

„Es gibt hier sicherlich nichts von wissenschaftlichem oder medizinischem Wert“, so Corbett. „Es gibt hier nicht einmal etwas Interessantes. Es ist ein verwirrendes Buch, selbst aus einer propagandistischen Perspektive.

Das Buch sei „unbeholfen“, selbst für Gates, sagte Corbett, „und alles, was BIll Gates aus der PR-Perspektive tut, ist unbeholfen.“

Schlimmer noch, Gates‘ Ziel beim Schreiben des Buches ist es, die Öffentlichkeit zu entwaffnen und uns darauf vorzubereiten, die Agenda zu akzeptieren, die Gates und seine Verbündeten der Welt aufzwingen wollen, behauptete Corbett.

„Letzten Endes geht es darum, die allgemeine öffentliche Unterstützung – oder zumindest das allgemeine öffentliche Verständnis – für die sich entfaltende Biosicherheitsagenda zu gewinnen“, sagte er.

Nichts Neues, nichts von Wert

In der Einleitung des Buches behauptet Gates, er sei während der gesamten COVID-19-Pandemie „Zielscheibe wilder Verschwörungstheorien“ gewesen.

Corbett wies darauf hin, dass Gates haarsträubende Theorien als Strohmänner aufstellt (wie z. B. die Idee, dass in jeder Dosis des Impfstoffs ein „Peilsender“ enthalten ist) und sie niedermacht, anstatt auf echte, durchdachte Kritik an der Art und Weise einzugehen, wie die Pandemie gehandhabt wurde.

Gates wiederholt die Botschaften, die er die ganze Zeit über COVID-19 verbreitet hat, so Corbett. Er schreibt, dass mehr Tests, neue pharmazeutische Behandlungen, neue Impfstoffe, mehr Simulationen durch die Regierung und mehr „Digitalisierung“ die Lösungen für künftige Pandemien seien.

Anstatt sich mit bestehenden Möglichkeiten zur Stärkung des menschlichen Immunsystems gegen Krankheiten zu befassen, greift Gates zu „herablassenden und erniedrigenden Äußerungen über jeden, der sich während dieser Krise mit anderen alternativen Möglichkeiten zur Pflege [seines] Körpers oder seiner Gesundheit befasst hat, die nicht offiziell von der [US-Lebensmittel- und Arzneimittelbehörde] und der [Weltgesundheitsorganisation] genehmigt wurden“, so Corbett.

Stattdessen legt Gates den Schwerpunkt auf die Impfstoffproduktion, an der sich Pharmaunternehmen bereichern, während er die Sicherheitsbedenken gegen Impfstoffe ignoriert.

Hören Sie auf zu lesen und sagen Sie ‚Nein, das ist falsch’“.

Gates besteht auch darauf (in Kapitel 7), dass Regierungsbehörden sich an Simulationen von Situationen beteiligen sollten, die bei zukünftigen Pandemien auftreten könnten.

Der Pandemie COVID-19 gingen laut Corbett „Deep State Predictive Programming Operationen, bekannt als Drills und Übungen“ voraus, darunter die von der Bill & Melinda Gates Foundation finanzierte Übung Event 201 und ein „Wargame“, so Corbett.

Gates schreibt, dass „Verschwörungstheoretiker“ behaupteten, die Übung sei eher eine Vorhersage als eine Übung gewesen.

In einem Kommentar zu Event 201 schrieb die Präsidentin von Children’s Health Defense, Mary Holland, am 25. März 2020:

Viele Aspekte der Simulation von Event 201 klingen heute noch aktuell. Die Coronavirus-Pandemie, neue öffentlich-private Partnerschaften, Reiseverbote, Märkte im freien Fall, eine Kriegslage und die Überflutung der Informationszone mit kontrollierten Nachrichten.

Die Tatsache, dass die [Event 201]-Videosponsoren nun einige der zentralen Akteure in der realen Krise sind, verstärkt die Bedeutung der Simulation.

In Bezug auf Gates‘ Behauptung in Kapitel 8, dass arme Länder durch die Pandemie ärmer geworden seien, wies Corbett darauf hin, dass es die Reaktion der Gesundheitsbehörden auf die Pandemie und nicht die Pandemie selbst gewesen sei, die Millionen von Menschen in extreme Armut getrieben habe.

„Die Annahmen sind auf einer so tiefen Ebene verankert, dass sie, wenn man nicht aufhört zu lesen und sagt: ‚Nein, das ist falsch‘, … völlig in das Gewebe dieser Erzählung eingeflochten werden“, so Corbett.

In den Schlusskapiteln und im Nachwort des Buches ruft Gates dazu auf, die Interventionen im Namen der öffentlichen Gesundheit zu verstärken und zu verbessern, einschließlich der Reduzierung von Geburten und der Entwicklung hochentwickelter Werkzeuge der künstlichen Intelligenz, alles mit dem Ziel, „Atemwegserkrankungen auszurotten“.

„Ich denke, dass dies nicht ohne eine umfassende Umgestaltung der menschlichen Spezies geschehen wird“, so Corbett.

Im folgenden Video geht Corbett ausführlich auf die einzelnen Kapitel des Buches ein:

  • Kapitel 1: Von COVID lernen (Zeitstempel: 12:58)
  • Kapitel 2: Ein Pandemiepräventionsteam aufbauen (Zeitstempel: 18:23)
  • Kapitel 3: Bessere Früherkennung von Ausbrüchen (Zeitstempel: 26:21)
  • Kapitel 4: Den Menschen helfen, sich sofort zu schützen (Zeitstempel: 31:01)
  • Kapitel 5: Schnell neue Behandlungsmethoden finden (Zeitstempel: 37:26)
  • Kapitel 6: Bereiten Sie sich auf die Herstellung von Impfstoffen vor (Zeitstempel: 39:46)
  • Kapitel 7: Üben, üben, üben (Zeitstempel: 47:06)
  • Kapitel 8: Schließen Sie die Gesundheitslücke zwischen reichen und armen Ländern (Zeitstempel: 50:49)
  • Kapitel 9: Einen Plan zur Verhütung von Pandemien erstellen – und finanzieren (Zeitstempel: 57:40)
  • Nachwort: Wie COVID die Weichen für unsere digitale Zukunft stellte (Zeitstempel: 1:03)

Das Video gibt es momentan nur in Englisch.



Quelle: