Eine aktuelle Studie deutet darauf hin, dass hohes Übergewicht die Wirksamkeit der Covid-Impfung drastisch reduziert. Dabei gilt Adipositas als Risikofaktor für einen schweren Covid-Verlauf, sodass Betroffene ganz besonders zur Impfung gedrängt werden.

Eine von Professor Volkan Demirhan Yumuk von der Universität Istanbul in der Türkei durchgeführte Studie ergab, dass Erwachsene ab 18 Jahren mit schwerer Fettleibigkeit im Vergleich zu Personen mit Normalgewicht eine viel schwächere Immunantwort auf die Covid-Impfung zeigen.

Unter den Studienteilnehmern ohne vorherige Covid-Infektion, die den mRNA-Impfstoff von Pfizer/BioNTech erhalten hatten, hatten Patienten mit schwerer Adipositas mehr als dreimal niedrigere Antikörperspiegel als normalgewichtige Personen. Diejenigen, die den in China hergestellten CoronaVac-Impfstoff erhielten, hatten 27-mal niedrigere Antikörperspiegel als normalgewichtige Menschen.

Für die Studie hatten die Forscher die Immunantworten auf Impfstoffe bei 124 Freiwilligen mit schwerer Fettleibigkeit – definiert als ein Body-Mass-Index (BMI) von 40 oder höher – und 166 normalgewichtigen Personen (BMI unter 25) verglichen. Insgesamt hatten 130 Teilnehmer zwei Dosen des mRNA-Impfstoffs von Pfizer/BioNTech und 160 Teilnehmer zwei Dosen des inaktivierten Virusimpfstoffs von Sinovac erhalten.

Kurios dabei: Die Autoren werten ihre Ergebnisse als Beleg dafür, dass stark Übergewichtige bei den Covid-Impfungen besonders priorisiert werden sollten.

People living with severe obesity should be prioritized for COVID-19 vaccination and BNT162b2 vaccine may be recommended for this vulnerable population.
Auf Deutsch: Menschen, die mit schwerer Adipositas leben, sollten für die COVID-19-Impfung priorisiert werden, und der BNT162b2-Impfstoff kann für diese gefährdete Bevölkerungsgruppe empfohlen werden.



Quelle: