Alles, was man braucht, um Millionen von Menschen zu hacken, sind ihre Daten. Menschen zu hacken bedeutet, dass man mehr über sie weiß, als sie über sich selbst wissen. Das sagte der Zukunftsforscher Yuval Noah Harari auf dem Weltwirtschaftsforum 2020.

Denken Sie an Krankheiten, psychische Schwächen, Dinge, die Sie vor fünf oder 20 Jahren getan und längst vergessen haben. Das ist etwas, womit wir noch nie konfrontiert wurden, sagte Harari dem damaligen Reuters-Chefredakteur Stephen Adler. „Nicht einmal der KGB könnte das tun.“

Wenn wir zulassen, dass diese Daten in die Hände einiger weniger Unternehmen oder Regierungen gelangen, ist das Ergebnis das Ende der Demokratie und der freien Märkte und die Schaffung neuer totalitärer Regime oder Überwachungsregime, warnte er.

Sie können diese Daten nutzen, um Sie zu manipulieren und vorherzusagen, was Sie tun werden, so Harari weiter. Wir erleben bereits den Aufstieg von Überwachungsregimen, zum Beispiel in China, aber auch in meinem Heimatland Israel, sagte er.

Die besetzten Gebiete sind eigentlich ein großes Labor mit 2,5 Millionen Meerschweinchen. Es zeigt, wie man die Bevölkerung mit sehr wenigen Soldaten überwachen und kontrollieren kann. Es ist erstaunlich, wie wenig Soldaten man braucht, um Millionen von Menschen zu kontrollieren, wenn man ihre Daten hat, betonte Harari.





Quelle: