Bild: Freepik / TV-Bild: Servus.tv

Laut Informationen der APA, die unter anderem in den Salzburger Nachrichten veröffentlicht wurden, verloren zahlreiche österreichische Fernsehsender im April weiter an Reichweite. Der einzige Sender, der sich über ein deutliches Plus freuen kann, ist Servus TV. Das könnte daran liegen, dass die Bevölkerung diesem Sender am ehesten zutraut, Nachrichten ohne politischen Erziehungsauftrag zu verbreiten. 

Ein Kommentar von Michael Mayrhofer

Servus TV ist die Heimat des beliebten Satire-Formates „Der Wegscheider“. Namensgeber Ferdinand Wegscheider ist auch Intendant des Privatsenders. Aus Angst, Hass und Neid haben die Marktbegleiter jüngst ein Verfahren gegen Servus TV bei der Regulierungsbehörde RTR angezettelt. Denn in seinen satirischen Kommentaren würde Herr Wegscheider „Falschinformationen“ verbreiten. Tatsächlich spricht er das aus, was viele Menschen miterleben – für das System unangenehme Wahrheiten über die Politik wie auch die angebliche Corona-Pandemie.

Servus TV ist der Sender, der das Programm bietet, das zahlreiche Österreicher eigentlich vom ORF erwarten würden. Tradition, Handwerk, Landschaft, Heimat – und Nachrichten, ohne den Anspruch, seine Seher zu belehren und zu indoktrinieren. Dass ausgerechnet ein Privatsender das leistet, ist den Visionen des Geldgebers, Red Bull Milliardär Dietrich Mateschitz zu verdanken. In der Umsetzung leistet Ferdinand Wegscheider gute Arbeit – muss sich dafür aber vom tendenziösen Medienmainstream meist weit unter der Gürtellinie anfeinden lassen. Dass jemand aus dem Chor ausschert und nicht nur vorgeschriebene Meinungen veröffentlicht, sieht man dort im ständigen Kampf um die Meinungshoheit gar nicht gerne.

Das völlige Versagen der Einheitspresse, ihren eigentlichen journalistischen Aufgaben nach objektiver Berichterstattung nachzukommen, machte Projekte wie Servus TV (aber auch Info-Direkt) erst notwendig – und erklärt ihren Erfolg, während dem Mainstream Leser und Seher davonlaufen.

Die Zahlen im Überblick (angegeben sind Veränderungen im Gesamtmarktanteil):

Servus.TV +1,0 Prozent
ORF2 -0,8 Prozent
ORF1 -0,3 Prozent
ProSiebenSat.1Puls4-Gruppe -0,9 Prozent
OE24.tv -0,1 Prozent

Die Servus.TV Nachrichten verbuchen in Österreich bereits einen Marktanteil von 7,7 Prozent. Das ist im Wettkampf gegen den überstarken Platzhirschen ORF eine kleine Sensation.

In dieser Presseaussendung erklärt Servus TV die aktuellen Quotenerfolge im Detail.

 

 

 

 

Unterstützen Sie unsere Arbeit!

Wenn Sie unsere Arbeit unterstützen wollen, dann abonnieren Sie das Magazin Info-DIREKT oder leisten Sie einen Beitrag mit einer Spende! Nur gemeinsam sind wir stark!



Quelle: