Die Impfpflicht schwebt wie ein Damoklesschwert über unseren Köpfen. Sie ist zwar derzeit ausgesetzt, aber keinesfalls vom Tisch. Deshalb ist es umso wichtiger, sich weiterhin klar gegen den Impfzwang auszusprechen. Eine Möglichkeit um ist die Unterzeichnung zweier Volksbegehren: “Impfpflichtabstimmung: NEIN respektieren” und “NEIN zur Impfpflicht”. Der Eintragungszeitraum ist diese Woche noch bis einschließlich 09. Mai.

Um die beiden Volksbegehren nicht zu vergessen, rufen wir sie hier nochmal in Erinnerung: Zwischen 02. Mai und 09. Mai können zwei wichtige Volksbegehren gegen den Impfzwang unterschrieben werden. Neben den Anti-Impfzwang-Demos besteht die Möglichkeit die strikte Ablehnung des Stichzwangs durch die Unterzeichnung der Volksbegehren zu Ausdruck zu bringen. Deshalb ist eine hohe Beteiligung sowohl auf der Straße – wie vergangenes Wochenende – als auch bei den Unterzeichnern der Volksbegehren enorm wichtig.

Die Volksbegehren können auf jedem Gemeindeamt oder Magistrat oder auch mittels Handysignatur unterschrieben werden:

  • “Impfpflichtabstimmung: NEIN respektieren”: Mit diesem Volksbegehren fordern die Initiatoren den Gesetzgeber auf den Willen des Volkes umzusetzen und eine Impfpflicht auszuschließen. Denn die überwältigende Mehrheit der Österreicher lehne eine Impfpflicht strikt ab. So hätten bei der www.impf-abstimmung.at 80,39 Prozent der Österreicher gegen die Impfpflicht gestimmt.
  • “Nein zur Impfpflicht”: Mit diesem Volksbegehren stellen die Initiatoren klar, dass sie gegen jede Art von Impfpflicht in Österreich sind, insbesondere an minderjährigen Kindern. “Mit der (COVID-) Impfpflicht will der Staat jetzt aber das Volk zur Teilnahme an einem gentechnischen Experiment zwingen. Die Wirkungen & Nebenwirkungen der COVID-“Impfungen“ sind zweifelhaft.” Außerdem sollten sich in Österreich wohnende Menschen nicht erst mit Corona infizieren müssen, um künftig Strafen durch Behörden zu entgehen. Sie fordern die sofortige Aufhebung der COVID-Impfpflichten und die Verhinderung aller Impfpflichten in Österreich.

Unterschrieben werden kann ein Volksbegehren auf jedem Gemeindeamt/Magistrat oder mittels digitaler Handysignatur. Mehr Informationen zu den aktuellen Volksbegehren findet man auf österreich.gv.at

Im Zeitraum vom 20. bis 27. Juni kommt die Eintragungswoche für das Volksbegehren “Rücktritt Bundesregierung”. Wochenblick berichtete bereits über das Volksbegehren. Die Initiatoren fordern den Rücktritt der Regierung und Neuwahlen. Die desaströse Politik müsse endlich ein Ende haben.



Quelle: