Die Kommentare kamen, nachdem das Vereinigte Königreich eine „globale NATO“ gefordert hatte, die in der Lage ist, Taiwan zu schützen

Das chinesische Außenministerium warnte vor den Bestrebungen des Bündnisses, in den asiatisch-pazifischen Raum zu expandieren, und erklärte, die NATO habe Europa „verpfuscht“. Die Äußerungen erfolgten als Reaktion auf die Forderung der britischen Außenministerin Liz Truss nach einer „globalen NATO“, die in der Lage wäre, Taiwan zu schützen.

„Die NATO, eine militärische Organisation im Nordatlantik, ist in den letzten Jahren in die asiatisch-pazifische Region vorgerückt, um ihr Gewicht in die Waagschale zu werfen und Konflikte zu schüren“, sagte der Sprecher des chinesischen Außenministeriums, Wang Wenbin. „Die Nato hat Europa in Unordnung gebracht. Versucht sie jetzt, den asiatisch-pazifischen Raum und sogar die ganze Welt durcheinander zu bringen?“

Als Reaktion auf die Aussage von Truss, China müsse sich an die Regeln halten, warf Wenbin den NATO-Mitgliedern vor, andere Länder zu belehren, während die NATO „mutwillig Kriege geführt und Bomben auf souveräne Staaten abgeworfen hat, wobei unschuldige Zivilisten getötet und vertrieben wurden.“

In den letzten Jahren hat die NATO deutlich gemacht, dass sie ein Auge auf Asien geworfen hat, und China als „Herausforderung“ für das Militärbündnis bezeichnet. Die USA haben auch viele ihrer europäischen Verbündeten, darunter Großbritannien, Frankreich und Deutschland, dazu gebracht, Kriegsschiffe in die sensiblen Gewässer vor Chinas Küste zu schicken.

Die Stärkung der Allianzen in Asien ist Teil der Indo-Pazifik-Strategie Washingtons, die Anfang des Jahres von der Regierung Biden veröffentlicht wurde. Die Strategie sieht eine stärkere militärische und diplomatische Präsenz der USA in der Region vor, um Peking entgegenzuwirken.

Der chinesische Außenminister Wang Yi erklärte kürzlich gegenüber seinem vietnamesischen Amtskollegen, er glaube, dass die Aufrüstung der USA in der Region zu einer „Tragödie“ à la Ukraine führen könnte. „Die Vereinigten Staaten haben versucht, regionale Spannungen zu erzeugen und eine Konfrontation zu provozieren, indem sie die indo-pazifische Strategie vorantrieben“, sagte Wang.



Quelle: