Mercola.com

  • Die offizielle Politik in China zielt darauf ab, dass es im Land keine COVID-Fälle mehr gibt. Sie haben über 1 Milliarde Menschen eingeschlossen, um die Ausbreitung eines Virus aus einer Familie von Erkältungsviren zu stoppen, die bekanntermaßen ein tierisches Reservoir haben.
  • Um Null COVID-Fälle zu erreichen, muss China jedes lebende Tier töten, alle Grenzen für die Ein- und Ausreise von Menschen schließen und die Besatzungen für alle Ein- und Ausfuhren von Flugzeugen, Zügen und Lastwagen austauschen, um die Menschen vollständig zu isolieren.
  • Das Ziel ist wahrscheinlich nicht Null COVID, da ein Regierungsberater einem Reporter sagte: „Letztendlich wird jeder mit dem Virus leben müssen.“ In der Zwischenzeit hungern die Menschen in ihren Häusern, ihre Haustiere werden erschlagen, Lebensmittel werden weggeworfen und Erwachsene und Kinder werden in ihren Häusern und auf der Straße zwangsgeimpft.
  • Rund 26 Millionen Einwohner Shanghais, von denen jeder Dritte älter ist, können seit dem 28. März 2022 nicht mehr einkaufen gehen oder sich Medikamente besorgen, und wenn sie positiv getestet werden, müssen sie in Quarantänestädten in Metallkabinen ohne Temperaturkontrolle oder fließendes Wasser in ihrer Hütte leben.

Die offizielle chinesische Politik zielt darauf ab, dass es im Land keine COVID-Fälle, -Infektionen oder -Todesfälle gibt. Zu diesem Zweck wurde mehr als die Hälfte der größten Städte des Landes abgesperrt, darunter 26 Millionen Menschen in Shanghai.

Um das Ausmaß der Ereignisse in China zu verdeutlichen, hat CNBC3 einen Blick auf die Zahlen für das Finanzzentrum Shanghai geworfen. Die Stadt beherbergt den verkehrsreichsten Hafen der Welt, und die Abriegelungen haben etwa dreimal so viele Menschen wie in New York City dazu gezwungen, zu Hause zu bleiben, sich massenhaften Virustests zu unterziehen und sich in einigen Fällen zwangsimpfen zu lassen.

Während die offizielle ständige Wohnbevölkerung im Jahr 2020 bei 24,9 Millionen lag, gehen manche davon aus, dass sie jetzt bei 26 Millionen liegt. Das sind jedoch nur 1,8 % der Gesamtbevölkerung des Landes. Auf Shanghai entfallen 7,3 % der Exporte des Landes und 14,4 % der Importe. Viele dieser Exporte stammen aus dem Halbleiterproduktionszentrum in Shanghai, und viele Automobilhersteller haben ebenfalls Werke in Shanghai.

Die Stadt ist auch ein wichtiges Zentrum für viele multinationale Unternehmen, darunter P&G, Nike, General Electric und Apple. Alle diese Unternehmen und Branchen sowie die produzierten und exportierten Waren sind von den Sperrungen betroffen, die die Ausbreitung des Virus nicht aufhalten können.

Es ist von entscheidender Bedeutung, zu wissen und zu verstehen, was mit den Menschen in China geschieht, da die Internet-Zensoren Informationen entfernen und die Mainstream-Medien nicht über das Ausmaß des Problems berichten. Ein Großteil der Überwachung und Datenerfassung, die diese brutalen Angriffe auf die Bevölkerung unterstützen, erfolgt über ein QR-Code-System, das seit Februar 2020 in Betrieb ist.

Einzelpersonen müssen die App auf ihr Telefon herunterladen, um in Geschäfte zu gehen oder öffentliche Verkehrsmittel zu benutzen. Ohne die Genehmigung des Systems werden die Menschen ausgesperrt. Das System überwacht die Aktivitäten und meldet sie direkt an die Polizei, eine Maßnahme, die nicht allgemein bekannt ist oder verstanden wird. Dies ist die Art von Impfpass-System, das einige gerne weltweit einführen würden.

Die chinesische Regierung behauptet, dass sie Maßnahmen ergreift, um Null COVID zu erreichen

COVID-19 trat erstmals in Wuhan, China, in Erscheinung, bevor 9.000 Militärsportler aus der ganzen Welt nach Wuhan reisten, um an den World Military Games 2019 teilzunehmen, und sorgte so für einen Super-Spread.

Offiziell verfolgt die chinesische Regierung eine Null-COVID-Politik, die sie als „den einzigen Weg nach vorne“ bezeichnet, wie die Washington Post berichtet. Laut der Post:

Wu Zunyou, der leitende Epidemiologe des chinesischen Zentrums für Seuchenkontrolle und -prävention, sagte letzte Woche, dass der Grund, warum andere Länder diesen Ansatz nicht verfolgten, darin liege, dass sie einfach nicht in der Lage seien – im Gegensatz zu China.

Andere Länder hatten keine andere Wahl, als sich „hinzulegen“ und das Virus zu akzeptieren, aber „dynamisches Clearing“ bleibt die beste Option für China, sagte er.

Die Null-COVID-Politik ist mit dem, was wir über das Virus wissen, unerreichbar, und es ist undenkbar, dass die chinesischen Regierungsbeamten und Gesundheitsexperten sich der Fakten nicht bewusst sind, die ihr Ziel unrealistisch machen. Es ist unglaublich, dass sie nicht wissen, dass die Maßnahmen, die sie ergreifen, um dieses Ziel zu erreichen, brutal und untragbar sind.

Das COVID-19-Virus stammt aus einer Familie von Viren, die häufig Erkältungskrankheiten verursachen. Diese Viren haben ein tierisches Reservoir, was auch für SARS-CoV-2, das Virus, das COVID-19 verursacht, gilt. Das bedeutet, dass das Virus, wenn es nicht Menschen infiziert, Tiere infiziert. Die chinesische Regierung weiß das offensichtlich, denn sie hat bereits einige Maßnahmen ergriffen.

Während sie jedoch davon ausgeht, dass Haustiere das Virus in sich tragen und verbreiten können, weitet sie ihre Maßnahmen nicht auf die Milliarden von Wildtieren im Land aus, die das gleiche Potenzial haben, das Virus zu übertragen, obwohl sie behaupten, dass das Virus ursprünglich von einer Fledermaus stammt.

Um die COVID-Bekämpfung in China sinnvoll zu gestalten, müssten alle Tiere im Land getötet und die Grenzen für jegliche Ein- und Ausreise, einschließlich der Einfuhr von Waren, vollständig geschlossen werden, es sei denn, diese Produkte werden an der Grenze gestoppt und eine andere Besatzung übernimmt den LKW, das Flugzeug oder den Zug.

Mit anderen Worten: Nach der Logik der chinesischen Regierung muss China vom Rest der Welt abgeschottet werden. Doch wie bei allen Massenmaßnahmen gegen Millionen von Menschen dringen einige Informationen nach außen. Ich muss Sie warnen, dass der Rest dieses Artikels nur einige der Grausamkeiten beschreibt, die der chinesischen Bevölkerung angetan werden, und die Videos, die diese Behauptungen untermauern, sind beunruhigend anzuschauen.

26 Millionen Menschen in Shanghai in ihren Häusern eingesperrt

Um das Folgende in die richtige Perspektive zu rücken, berichtete Reuters am 18. April 2022, dass es in Schanghai drei Todesfälle durch die Omikron-Variante gegeben hat, von der wir inzwischen wissen, dass sie bei den meisten Menschen lediglich leichte Erkältungssymptome hervorruft. Berichten zufolge war dies der erste Todesfall in Schanghai bei Patienten mit COVID-19 im Rahmen des aktuellen Ausbruchs.

Shanghai meldet weiterhin sowohl asymptomatische COVID-Fälle als auch symptomatische Erkrankungen und hat seit dem 10. März 2022 mehr als 200 Millionen Nukleinsäuretests durchgeführt. All dies dient dem Ziel, ein COVID-freies Land zu schaffen. In einem Interview mit dem Regierungsberater Dr. Ivan Hung erfuhr ABC News jedoch, dass „letztendlich jeder mit dem Virus leben muss“, was noch weit von einem Null-COVID-Staat entfernt ist.

Am 28. März 2022 begann in Schanghai eine stufenweise Abriegelung, doch bereits am 5. April 2022 galten für 26 Millionen Einwohner die größten stadtweiten Restriktionen seit Beginn der Pandemie. Diese Abriegelungen zwangen die Einwohner, in ihren Häusern zu bleiben, und erlaubten ihnen nicht, Lebensmittelgeschäfte aufzusuchen, um ihre Vorräte aufzufüllen oder Medikamente in der Apotheke zu besorgen.

Davon waren Hunderttausende von älteren Menschen in der Stadt betroffen, die nach Schätzungen von Experten fast ein Drittel der Bevölkerung Shanghais ausmachen. Die South China Morning Post berichtet über die Notlage eines älteren Ehepaars, das wie andere in ihrer Lage allein lebt und weniger als einen Wochenvorrat an Lebensmitteln zu Hause hat.

Zu Beginn der Abriegelung begann das Ehepaar, die Lebensmittel zu rationieren, in der Hoffnung, die Abriegelung zu überstehen oder bis die staatlichen Lieferungen ihr Haus erreichen konnten. Auch ihre Tochter wurde unter Quarantäne gestellt, und das Paar konnte aufgrund seiner Sehkraft keine Smartphones benutzen.

In ihrem Fall begann ein junges Paar in der Siedlung, Hilfe für alle älteren Bewohner zu organisieren, um ihnen Lebensmittel und Vorräte zu besorgen. Aber nicht alle isolierten älteren Menschen erhielten diese Hilfe. Dieses Video zeigt Menschen, die versuchen, aus einer Wohnanlage auszubrechen und dabei rufen: „Wir verhungern!“

Trotz der Überlastung des Logistik- und Liefersystems der Stadt, die sich auf die Lebensmittelknappheit auswirkte, zeigt ein in den sozialen Medien veröffentlichtes Video, wie große Mengen an Obst und Gemüse in ein Lagerhaus geliefert werden, wo sie geöffnet und direkt in Mülltonnen geschaufelt werden.

Eine Online-Liste von Menschen, die aufgrund der Beschränkungen gestorben sind, wurde von der Kommunistischen Partei Chinas unterstützten Zensurbehörde gelöscht. Radio Free Asia berichtet, dass die URL blockiert wurde, obwohl ein Nutzer sie auf einer Blockchain-basierten Website gespeichert hatte. Die Seite behauptete, dass mehr als 152 Todesfälle in direktem Zusammenhang mit den COVID-Nullbeschränkungen stünden und dass dies „unvollständige Zahlen“ seien.

Unter den Namen waren ein ehemaliger Beamter des Gesundheitszentrums für Mütter und Kinder im Bezirk Hongkau, der Selbstmord beging, eine Krankenschwester, die an einem Asthmaanfall starb, der Vizepräsident von NETCOM Securities, der an einem Schlaganfall starb, und mehrere Selbstmorde von Menschen, die beim Sprung von hohen Gebäuden starben.

Brutalität bei der Durchsetzung von Quarantäneanordnungen und Impfungen

Nach einem positiven Test dürfen die Bewohner nicht in ihren Häusern unter Quarantäne gestellt werden, sondern werden in Quarantänelager gebracht, wo sie in Metallzellenstädte gepfercht werden, die in kurzer Zeit rund um Shanghai errichtet wurden. Eine auf ABC News gezeigte Stadt hatte 3.900 Betten und wurde in einer Woche errichtet.

Bewohner, die sich weigern, in Lager ohne angemessene Einrichtungen, Temperaturkontrolle oder Nahrung gebracht zu werden, werden brutal von der Straße geholt. Der Guardian berichtete, dass Anfang April 2022 30 Krankenhäuser in der ganzen Stadt ihren Betrieb einstellten.

Mit anderen Worten: Als die Regierung ihren Bürgern mitteilte, sie befürchte eine steigende Zahl von Fällen und Todesfällen, stellte sie auch den Betrieb in den Krankenhäusern ein. Die Menschen begannen, in den sozialen Medien um Hilfe zu bitten. Der Guardian berichtete, dass ein Einwohner schrieb: „Ich kann keine Lebensmittel kaufen. Ich habe nichts mehr in meinem Kühlschrank. Meine Nachbarschaft ist abgeriegelt worden. Ich weiß nicht, was ich tun soll.“ Und ein anderer:

Unser 90-Jähriger hat Diabetes. Vor der Abriegelung hat unser Arzt uns Medikamente für zu Hause verschrieben, weil alle Krankenschwestern gebeten wurden, bei den Covid-Tests zu helfen. Plötzlich wurde Pudong abgeriegelt, und wir konnten das Medikament nicht mehr bekommen. Dann haben wir es online gekauft, aber das Lieferunternehmen konnte es uns nicht schicken, weil sie jetzt nichts mehr liefern.

Die Grausamkeit gegenüber den Bürgern Chinas hat mit den Quarantänebeschränkungen und den damit verbundenen Gefahren noch kein Ende gefunden. Die chinesische Regierung ist bestrebt, dass alle Bürger geimpft werden. Zu diesem Zweck werden Menschen auf der Straße gejagt und Erwachsene und Kinder zwangsgeimpft.

Manchmal sind sie in die Häuser der Menschen eingebrochen. In einem Video ist zu hören, wie ein Kind vor Angst schreit, während die Erwachsenen lachen. Laut der Washington Post halten Kritiker der Restriktionen von Abriegelung, Brutalität und Hunger diese Bedenken für unvermeidliche Kosten der Massenrestriktionen und nicht mehr für notwendig, da fast 90 % des Landes geimpft sind.

Dennoch sagen die Behörden den Bürgern weiterhin, dass eine Lockerung der Restriktionen zu einem „unhaltbaren Anstieg der Todesfälle“ führen würde. Doch trotz der mehr als 350.000 Menschen, die seit dem 1. März 2022 positiv getestet wurden, hat das Land entweder ein Heilmittel entdeckt, oder die Omikron-Variante ist wirklich nur eine milde Krankheit, da nur drei ungeimpfte Menschen im Alter von 89 bis 91 Jahren gestorben sind, die alle bereits eine Vorerkrankung hatten.

Schanghaier Abriegelung erhöht Druck auf die globale Lieferkette

Neben den Verbrechen gegen die Menschlichkeit ist es auch wichtig, den wirtschaftlichen Schaden zu erkennen, der durch die stadtweite Abriegelung und die Überlastung des Hafens von Shanghai entstanden ist. Die Epoch Times berichtet, dass diese Abriegelung wahrscheinlich zu Störungen in der Logistik führen wird, die letztendlich die Probleme in der globalen Versorgungskette, die bereits zu Beginn der Pandemie bestanden, noch verschärfen werden.

Ein amerikanischer Finanzexperte erklärte gegenüber der Epoch Times, dass dies zu einem stärkeren Inflationsdruck in den USA führen könnte, da Shanghai eine entscheidende Rolle in der verarbeitenden Industrie und bei den Exporten nach Amerika spielt. Eine Umfrage der Amerikanischen Handelskammer in Shanghai zeigt, dass 167 US-Unternehmen, die in Shanghai tätig sind, ihre Umsatzprognosen gesenkt haben.

Personalmangel, fehlende Rohstoffe und eine langsamere Produktion haben sich auf die Herstellung und den Vertrieb von Waren ausgewirkt. Die USA importieren mehr als 15 % ihrer Produkte aus China und werden wahrscheinlich weiterhin die steigenden Preise zu spüren bekommen.

Haustiere sind in einem Polizeistaat nicht ausgenommen

Die öffentliche Kritik richtet sich auch gegen Beamte, die Haustiere töten, wenn ihre Besitzer positiv auf das Virus getestet werden. Radio Free Asia berichtete über die Bemühungen eines Einwohners von Shanghai, Ji Xiaolong, der eine Petition an die Behörden in Peking veröffentlichte, während er unter Hausarrest stand.

Danach wurde er davor gewarnt, sich öffentlich zu äußern, sprach aber mit einem Reporter von Radio Free Asia und sagte: „Ich hoffe, dass meine Petition auf Xi Jinpings Schreibtisch landet“, und dass er seit der Veröffentlichung der Petition jede Minute mehrere Anrufe von Menschen aus ganz China entgegennimmt.

Die Petition wurde kurz nach dem Auftauchen von Videoaufnahmen veröffentlicht, auf denen zu sehen ist, wie Vollzugsbeamte einen Corgi-Hund am Straßenrand verprügeln, nachdem sein Besitzer abgeführt wurde, nachdem er positiv auf COVID-19 getestet wurde.

Radio Free Asia berichtet, dass in dem Video ein Mitglied des örtlichen Nachbarschaftskomitees sagt, er habe den Hund vergiftet und ihn dann dem Komitee übergeben. Dies ist nur ein Beispiel für die Misshandlung und Tötung von Haustieren in der Stadt, deren Besitzer positiv auf COVID-19 getestet wurden.

Nach dem Vorfall reagierte das Komitee: „Damals haben sich die Mitarbeiter nicht sehr umfassend mit der Angelegenheit befasst. Wir werden uns mit dem Besitzer in Verbindung setzen und ihm später eine Entschädigung anbieten.

In einem anderen Video ist zu sehen, wie sechs Vollstrecker mit langen Metallstangen einen sehr kleinen Hund zu Tode prügeln, und ein drittes zeigt mindestens neun Säcke voller Hauskatzen am Straßenrand, die darauf warten, getötet zu werden.

Es ist nicht schwer, sich vorzustellen, dass das Einsperren und Aushungern von Bewohnern, das Erzwingen von Impfungen für Kinder und Erwachsene und die Misshandlung und Zerstörung von Haustieren eine weitere Möglichkeit ist, Menschen zu manipulieren und zu kontrollieren, damit sie sich dem Willen der Elite beugen.

Ein Kommentar auf Twitter scheint es auf den Punkt zu bringen: „Angst und Hunger verwandeln sich in Mut und Wut gegen Ungerechtigkeit. Ignoranz und blinder Gehorsam verwandeln sich in Brutalität und Unmenschlichkeit.“

Quellen:



Quelle: