Markus Söder, bayerischer Ministerpräsident (Foto: Imago)

München – Wie kann das sein? Der Typ war Impf-Vorbild für eine ganze Generation, galt als Hardliner der Pandemie und immer gut geschützt. Und nun das:

Jetzt hat sich tatsächlich auch Bayerns Ministerpräsident und CSU-Chef Markus Söder mit Corona infiziert. „Im Vorfeld meiner Reise in die Golfregion war heute ein PCR-Test positiv“, teilte Söder am Samstag mit. „Obwohl ich die ganze Woche täglich zweimal Schnelltests gemacht hatte – immer negativ. Den letzten sogar noch heute Morgen.“ Der Wert des PCR-Tests sei in einem Bereich, „dass eine Ansteckung bisher äußerst unwahrscheinlich war“, so Söder. „Trotzdem heißt es jetzt in die Isolation. Die Auslandsreise ist damit leider abgesagt.“

Was sagt uns das? Gehört Söder vielleicht doch zu diesen Schrotthändlerin, der im Auftrag der Pharmaindustrie die Bürger belogen und betrogen hat und nun selber (Karma is a bitch) von seinen eigenen Lügen von den Beinen gezogen wurde?

Vielleicht hat das alles aber noch viel tiefere Ursachen:

CSU-Chef Markus Söder hat nach eigener Einschätzung keine Aussichten mehr auf die Kanzlerkandidatur der Union. „Ich bin nur für Bayern im Einsatz. Ein CSUler hat ohnehin nur einmal im Leben die Chance“, sagte er den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Sonntagausgaben).

Die Nachfrage, ob die Kanzlerkandidatur für ihn erledigt sei, bejahte Söder: „Ich gehöre einfach am besten nach Bayern.“ Wer nächster Kanzlerkandidat werde, entscheide die CDU, fügte der bayerische Ministerpräsident hinzu. „Aber natürlich ist der Parteivorsitzende immer erster Anwärter.“

Die CDU-Niederlage bei der Landtagswahl im Saarland „hatte vor allem mit regionalen Effekten zu tun“, analysierte Söder. „Ich finde, dass Friedrich Merz die CDU nach diesem schweren Jahr gut stabilisiert hat. Wir entwickeln in schweren Zeiten ein klares Profil und arbeiten sehr gut zusammen.“

Die Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen im Mai habe für die gesamte Union eine besondere Bedeutung, betonte Söder. „Es ist auch die Heimat von Friedrich Merz. Ich weiß, dass er sich sehr stark und erfolgreich im Wahlkampf engagieren wird.“

Das allerdings riecht schon wieder nach Pseudo-Loyalität, als ob Söder dann doch noch auf der Lauer liegen würde, falls Merz versagt.

Wünschen wir ihm aber erstmal gute Besserung, wie dieser Herr:

Obwohl – wenn dieser Typ seine Klappe aufreißt, kann es auch mächtig schief gehen.



Quelle: