Flugbeobachter berichten, dass eine Reihe von chinesischen Militärtransportern nach Serbien geflogen ist. Vor ihrer Landung hätten sie Manöver vollführt, die für das Absetzen von Fallschirmjägern typisch wären. Für diese Behauptung gibt es freilich keine Bestätigung, außer die Flugbewegungen selbst. Dennoch sind die Nachrichten ausgesprochen beunruhigend, denn eine weitere Eskalation der Ukraine Krise kann in den 3. Weltkrieg führen.

Die Nachricht ist außerordentlich besorgniserregend und es kann nur gehofft werden, dass es sich um eine Fehlinterpretation der Flugbewegungen handelt. An Nachforschungen kann sich prinzipiell jeder beteiligen, der Internet-Suchmaschinen sowie Flugradar-Seiten bedienen kann. Denn jedes Flugzeug hat – zumindest außerhalb von Kampfeinsätzen – einen aktiven Transponder, mit dem seine Position, Geschwindigkeit, Richtung und Ziel mitgeteilt werden.

Es gibt weltweit zahlreiche Menschen, welche diese Flugbewegungen beobachten und fallweise auch protokollieren. Eine solche Information erreichte im Laufe des 9. April die US-amerikanische HAL Turner Radio Show, die folgende Informationen publizierte:

Seit Freitagnacht (US Ostküstenzeit) flogen insgesamt sechs Truppentransporter der chinesischen Streitkräfte nach Serbien. Es soll sich um Y-20 Maschinen gehandelt haben, strategische Transportflugzeuge der Volksbefreiungsarmee, welche folgende Flugnummern aufwiesen:

  • 7A4287
  • 7A427F
  • 7A428A
  • 7A4281
  • 7A4282
  • 7A4285

Jede dieser Tranportmaschinen kann eine Nutzlast von 66 Tonnen tragen. Jede Maschine soll 300 Soldaten oder 110 Fallschirmspringer transportieren können.

Die ersten vier dieser Maschinen landeten am Flughafen von Belgrad.

Zwei weitere Maschinen sollen nördlich von Belgrad Zickzack-Manöver geflogen sein, die angeblich für das Absetzen von Fallschirmjägern typisch wären. Weshalb China nördlich von Belgrad Fallschirmjäger absetzen sollte, erklärt die US Seite nicht. Es wird spekuliert, dass China Truppen entsandt haben könnte um Lithium-Minen in Serbien zu schützen – aber es wird selbst angemerkt, dass es sich dabei um eine wilde Spekulation handelt. Eine weitere Vermutung besagt, dass die Chinesen in einer Form von „gemeinsamer Übung“ auch russische Truppen an Bord gehabt haben könnten.

Man muss hinzufügen, dass völlig unbekannt ist, ob die Militärmaschinen überhaupt Soldaten an Bord hatten – jede andere Ladung ist denkbar.



Quelle: