Wir versuchen derzeit mit Hilfe unserer Leser Licht in das Dunkel zu bringen, das die Schäden, die von den COVID-19 Impfstoffen / Gentherapien verursacht werden, umgibt.

Eine alte Regel, die Generationen von Soziologen angewendet haben, lautet: Der in jeder Gesellschaft vergrabene Sprengstoff findet sich bei dem, über das nicht gesprochen wird oder nicht gesprochen werden darf, bei den Tabus, dem, von dem behauptet wird, dass es nicht existiert, wenn es existiert, dann irrelevant ist, wenn es wider erwarten doch relevant sein sollte, dann in einem Ausmaß, das verschwindend gering ist … Bis die Bombe dann platzt.

Ob Impfschäden, ob die Nebenwirkungen, die sich nach einer COVID-19 Impfung / Gentherapie einstellen, eine gesellschaftliche Bombe sind, deren Zünder bereits aktiviert ist, das weiß niemand so wirklich zu sagen, denn die Daten, die notwendig wären, um diese Frage zu beantworten, sie werden entweder nicht erhoben oder erhoben und verschwiegen. Aber immer dann, wenn einmal etwas ans Tageslicht kommt, wenn die Wahrheit durchleakt, dann ergibt sich ein Bild von der Verbreitung und Schwere von Nebenwirkungen, das jeden, der einen Funken Verantwortungsgefühl hat, erschrecken muss. Eines dieser Leaks haben wir hier, eines hier, eines hier und eines hier besprochen. Sie alle weisen in die Richtung, in die auch unsere eigenen Analysen weisen: Nebenwirkungen / Impfschäden sind um ein Vielfaches häufiger als offiziell eingeräumt, schwere, lebensver- oder -beendende Nebenwirkungen fallen in einer Zahl an, die unter normalen Umständen dazu führen würde, die COVID-19 Impfstoffe / Gentherapien vom Markt zu nehmen.

Vor diesem Hintergrund hat uns ein Leser auf die Idee gebracht, eine alte Methode zu reaktivieren, eine Methode, die in den Sozialwissenschaften etwas in Vergessenheit geraten ist, schon weil die meisten die die Bezeichnung “Sozialwissenschaftler” führen, egal ob mit der Unter-Denomination “Soziologe”, “Politikwissenschaft” oder “Sozialpsychologie”, vergessen haben, warum sie diese Bezeichnung, von der sie denken, sie weise ihre Profession aus, überhaupt tragen.

Es geht um das Schneeball-Verfahren.

Vor diesem Hintergrund haben wir gestern unsere Leser dazu aufgerufen, Folgendes zu tun:

  • Schreiben Sie uns eine eMail, wenn sich nach der COVID-19 Impfung / Gentherapie von Bekannten oder Verwandten oder bei Ihnen gesundheitliche Schäden eingestellt haben, egal ob permanent oder temporär, an:

Nebenwirkungen @ ScienceFiles.org

  • Schildern Sie bitte in aller Kürze, welche gesundheitlichen Schäden sich eingestellt haben.
  • Schicken Sie nicht nur an uns, sondern auch an 3 bis 5 Bekannte / Verwandte die nämliche eMail und bitten Sie die Bekannten / Verwandten, es ihnen gleich zu tun und
    • eine eMail mit den Schäden / Nebenwirkungen, die sich nach COVID-19 Impfung / Gentherapie bei ihnen oder Bekannten oder Verwandten eingestellt haben an Nebenwirkungen @ ScienceFiles.org zu schicken;
    • die eMail an 3 bis 5 weitere Bekannte / Verwandte zu schicken und diese zu bitten, es ihnen gleich zu tun.

Auf diese Weise hoffen wir, einen Datensatz zusammenstellen zu können, der es uns erlaubt, eine fundierte Schätzung über die Verbreitung und die Art der schweren Nebenwirkungen abzugeben, die sich nach COVID-19 Impfung / Gentherapie einstellen.

eMail-Adressen werden nicht gespeichert.
eMails müssen keine Namen der Absender enthalten.
Der Inhalt der eMails wird von der eMail getrennt und separat verarbeitet, so dass nicht nachvollzogen werden kann, wer die eMail gschrieben hat.

Das Modul oben sollte zur Sicherheit jeder eMail beigefügt werden.

Die ersten Leser haben bereits auf unsere Aktion reagiert, und es ist bereits eine Reihe von eMails bei uns eingetroffen. Wir haben eine kleine Auswahl von 10 Reaktionen getroffen, um die Variation in der Abfassung der entsprechenden eMails und die Breite der beschriebenen Impfschäden aufzuzeigen:

“… zu meinen Freunden seit der Schulzeit gehört ein jetzt pensionierter Oberarzt und sein jüngerer Bruder. Mitte letzten Jahres verabreichte der Arzt seinem Bruder (ich meine mit Biontec – nicht ganz sicher) die erste Dosis gegen Covid-19. Ca. 10 Tage später entwickelte dieser Bewegungsstörungen. Nach einigen Fehldiagnosen kamen alle Ärzte zu dem Schluß, daß es sich um das Guillain-Barré-Syndrom handeln müsse. Die weitere Diagnostik bestätigte das. Mein Arzt-Freund sagte, daß dieses Syndrom als Zweizeiler in seinen Lehrbüchern abgehandelt war und er nie erwartet hätte, es jemals zu diagnostizieren. Seit 2021 ist es übrigens auch Laien wie mir geläufig. Sein Bruder hat momentan Pflegestufe 5, liegt seit einem dreiviertel Jahr in Reha-Kliniken und macht sehr langsam regenerative Fortschritte. Die Entwicklung seiner Symptomatik war übrigens komplex, so daß ich nicht weiß, ob das als Impfnebenwirkung gemeldet worden ist.  Mein jüngerer Freund war gerade arbeitslos geworden (also Stress). Dann zog er sich eine Lebensmittelvergiftung zu (also Stress für’s Imunsystem) und kurz davor war er “geimpft” worden (sein Imunsystem war also schon auf 180). Man könnte ebenso behaupten, die Lebensmittelvergiftung wäre eigentlich die Ursache des Syndroms gewesen, weil sie das überlastete Imunsystem zur Autoimunreaktion veranlaßt habe. Betroffen waren die motorischen Nervenleitungen, mein Freund konnte Arme und Beine nicht mehr ansteuern, die Sensorik funktioniert weiterhin und  zum Glück war die Atmung nicht betroffen.”

“Liebes ScienceFiles-Team,

In meinem Bekannten- und Verwandtenumfeld kenne ich 39 geimpfte Personen, mit denen ich in so engem Kontakt stehe, dass ich über den Gesundheitszustand eine Aussage treffen kann.

Dabei ergibt sich das folgende Bild:

  • COVID-19-Erkrankung (mit starken Symptomen, Krankheitsdauer mit Symptomen > 1 Woche): 10*)
  • Herzrhythmusstörung / Bluthochdruck (nach Impfung entwickelt): 2
  • Dauerkopfschmerzen (nach 3. Impfung entwickelt): 1
  • Dauerrückenschmerzen (nach 2. Impfung entwickelt): 1
  • Offene Wunde am Fuß, die nicht heilt (nach 2. Impfung entwickelt): 1
  • Krebs (nach 2. Impfung entwickelt, bis dahin Krebs frei): 1
  • Schlaganfall (nach 2. Impfung): 1
  • Tod (5 Tage nach Impfung, Vorerkrankung: Krebs, aber nicht akut): 1

*) Die 10 COVID-19 Erkrankungen sind ausschließlich in den letzten Wochen (seit Anfang Februar) aufgetreten. Bis Ende 2021 hatte keiner der 39 Personen COVID-19. Des weiteren kenne ich 5 Ungeimpfte näher, von denen 4 in den letzten Wochen leicht erkältet waren, aber keiner positiv auf COVID-19 getestet wurde.

Vielen Dank für Ihre Mühe!

Ein Kollege (46) meiner Frau hatte sich auf Anraten seines Arztes zweimal impfen lassen. Auch ließ er sich boostern. Nach diesem Booster (16 Tage) verstarb er an einem total überraschenden Herzinfarkt. Er war zwar Diabetiker (gut eingestellt), mit dem Herzen hatte er nie irgendwelche Probleme. Der Arzt hatte ihm wegen seiner Diabetis zu dieser wahnsinnigen Gentherapie geraten (!).

“29.04.2021 [meine] erste Impfung mit Biontech
Donnerstag geimpft…..keine Nebenwirkungen bemerkt
Freitag ….keine Nebenwirkungen, Sehvermögen unverändert

Samstag aufgewacht mit starken Schmerzen hinter Stirn und Augen.
Starkes Schwindelgefühl, Gleichgewichtsstörungen, verschwommenes Sehen.
Musste im Bett bleiben bis Dienstag wegen Kopfschmerzen und starkem Schwindelgefühl.

Dienstagnachmittag aufgestanden da Kopfschmerzen besser. TV angemacht und bemerkt, dass Sehstärke wesentlich schlechter war und verzerrt/verschwommen.
Am Abend kribbeln in beiden Armen und von den Fingern aufsteigendes Taubheitsgefühl. Dauer ca 15 Minuten.

Diese oben aufgeführten Beschwerden dauern seither an bis heute (08.04.2022)

Im einzelnen wie folgt…

  • anfallartige starke, brennende, Kopfschmerzen mehrmals im Monat, wobei auch Schmerzmittel nicht viel helfen,
  • plötzlich auftretende Schwindelattacken mit starken Gleichgewichtsstörungen, welche bis zu einer Stunde andauern, Gefühl jederzeit in Ohnmacht zu fallen, Brainfog-Gefühl, Probleme beim Sprechen
  • kribbeln und Taubheitsgefühl in beiden Armen wobei der linke Arm öfter betroffen ist (Impfarm)
  • schwere Sehstörungen welche sich in verzerrtem und verschwommenem Sehen zeigen.

10.06.2021 zweiter Impftermin mit Biontech

Impfarzt von den Beschwerden erzählt und daraufhin gewiesen, dass er diese melden sollte.
Antwort Impfarzt

“Falls Beschwerden vorhanden sind gehen diese in den nächsten Wochen von allein weg. Er würde diese nicht melden, weil er von solchen Nebenwirkungen noch nichts gehört hätte!”

Ich habe gesagt, dass, wenn kein Arzt Nebenwirkungen meldet, kein Arzt von solchen Nebenwirkungen erfahren würde und ich ein solches Verhalten nicht richtig finde.
Daraufhin hat Impfarzt geschwiegen.

Nachtrag:
Ende Juni 2021, ca 3 Wochen nach der zweiten Impfung, bekam ich eine Blutdruckkrise, 6 Tage lang Tag und Nacht Blutdruck 180/190 zu 140/158. Musste wegen eintretendem Herzrasen in Notaufnahme Klinik, dort kardiologisch untersucht, ohne dass ein Auslöser für den hohen Blutdruck gefunden wurde.
Erst mit Medikamenten konnte dieser dann nach 6 Tagen eingestellt werden.
Ich möchte bemerken, dass ich schon lange Blutdrucksenker einnehme und ich nie das Problem hatte, dass trotz Medikamenteneinnahme mein Blutdruck so ausser Kontrolle geriet.

Schwester, 71 Jahre alt….nach 4. Impfung
Blutdruckkrise.. Werte 70 zu 55.
Es dauerte auch etwa 1 Woche bis Blutdruck wieder eingestellt war. Schwester war vorher sehr fit! Arbeitete täglich stundenlang in ihrem Garten!
Geimpft mit Biontech

Bruder, 72 Jahre alt….nach 3. Impfung tiefe Beinthrombose und Herzrhythmusstörungen, bis heute noch nicht wesentlich besser Blutwerte miserabel. Trotz hoher Gaben von Blutgerinnungsmittel klumpte Blut immer noch! Hat vorher mehrmals im Monat Wander-und Radtouren gemacht. Körperlich sehr fit gewesen. Wohnt in Penthousewohnung im 5. Stock und hatte nie Aufzug genommen, jetzt schafft er es kaum bis 2. Stock und muss Aufzug nehmen.
Geimpft mit Biontech

Ich fühle mich krank und dauernd müde und kraftlos.”

“… im Juni 2021 habe ich mit “Astra” das zweite mal impfen lassen. 2 Tage danach setzten Extraschläge (Herzrhythmusstörungen) in beängstigem Ausmaß ein, die ich vorher nie hatte. Erst Monate später hörten diese wieder auf und sind erst in 03/2022 gänzlich wieder verschwunden. Kardiologenuntersuchung alles i.O. 3.Impfung auf keinen Fall.
Meine Schwägerin lag  nach jeder Biontechspritze (3) 1 Woche mit 40 Grad Fieber im Bett. Bei einer Bekannten setzte nach der 2. Biontechspritze im Sommer 2021 der Zyklus aus, bis heute nicht mehr “normal”.
Meine Lebensgefährtin hat nach der ersten “Astraspritze” 4 Wochen herzinfarktähnliche Symptome bekommen, die dann wieder weg waren.

Keine der m.E. teils schweren Nebenwirkungen wurde dem PEI gemeldet.”

  • “Unsere Nachbarn (um die 40), sportlich, Marathonläufer, haben sich im Mai 2021 spritzen lassen, damit sie mit ihrer Familie (zwei Teenager Jungen) in den Urlaub fahren konnten. 4 Wochen später ist der Mann auf der Straße bei Joggen tot umgefallen. Keine nähere Untersuchung auf Wunsch der Familie, die es nicht verkraften konnte. Auf dem Höhepunkt der Boosterwelle wurde der Ehefrau wegen der “Auffrischungsimpfung” auf der Arbeit die Hölle heiß gemacht und die Kinder mit Drohungen, ohne 2 G den Sport nicht mehr besuchen zu können, gequält. In welcher perversen Welt leben wir?!
  • Der Freund einer jungen Bekannten, 24 Jahre jung, sportlich, ist tot im Schwimmbad gefunden worden: plötzlicher Herzstillstand. Reanimation, schwerste hypoxische Hirnschädigungen. Er hat es nicht überlebt. Alle jungen Leute in dem Ort sind geimpft und geboostert, um überhaupt ihr soziales Leben führen zu können.
  • Die Lehrerin eines Bekannten erlitt einen plötzlichen Herztod während der Nacht. Sie war überzeugte Impfbefürworterin und hatte auch die Klasse immer wieder dazu motivieren wollen.”

“1. Ein Freund von mir, 70 J., insgesamt 3x mit mRNA Therapie behandelt leidet seit Wochen an einem stark juckenden Hautausschlag an den Beinen, sein Blutbild ist ok, die Ärzte wissen nichts genaues,  tippen auf Autoimmunkrankheit, Behandlung mit Cortison, wenig ergiebig, weitere Symptome Antriebslosigkeit, allgemeine Schwäche. War vorher fit, fuhr mit dem Rad etc. Er selbst sieht keinen Zusammenhang mit der Impfung.

2. letztes Jahr im August, Bekannte in Südtirol erzählt mir, dass ihr Vater Bergsteiger und fit, in den Siebzigern, nach der mRNA Impfung laut Aussage der Tochter völlig verändert, antriebslos, kommt den Berg nicht mehr hoch.”

Zum Glück habe ich in meinem direkten Umfeld bis jetzt keinen Fall von Impfnebenwirkungen erlebt,  aber ich habe eine guten Bekannte, die mir von – vermutlichen – Nebenwirkungen aus ihrem näheren Umfeld berichtet hat. Das heißt, ob es tatsächlich Impf-Nebenwirkungen sind, wissen wir allerdings nicht, aber wir vermuten es aufgrund des zeitlichen Zusammenhangs, kurz nach der 3. Impfung:

1. Bruder von Freundin meiner Bekannten, etwa 50 Jahre, Mitte Dezember 2021, knapp zwei Wochen nach Booster Herzprobleme, dann Intensivstation, dann Komma, vor 4 Wochen gestorben. Zuvor gesund, keine Herzprobleme bekannt. Zufall?

2. Arbeitskollegin in der Altenpflege, 21 Jahre, 17 Februar 22,  1,5 Wochen nach dem Booster Hirnthrombose, seitdem im Koma. Zufall?

  • von echten Impfnebenwirkungen kann ich berichten: 1 toten Bruder, gleich 2 tote Kollegen
  • Ausserdem einen enorm hohen Krankenstand bei den geboosterten Kollegen.
  • Zudem: 2 Menschen mit Speicheldrüsen-Tumoren, was eigentlich eine seltene Erkrankung ist. Herz-Erkrankungen, Nerven-Erkrankungen, MS-Schüben, Haut-Erkrankungen, 1 Thrombose im Darm.

Das betrifft wirklich nur meine Beobachtungen, die Kollegen negieren das oft oder sagen nur unter der Hand – oha, ja, Problem.

“Danke für Euer Engagement!

Kurze Beschreibung der Impfnebenwirkung bei einem lieben Nachbarn:
35 Jahre, männlich, sehr sportlich. Ersten beiden Impfungen ok vertragen, aber kurz nach Booster körperlich total schwach, kann kaum laufen und ist die ganze Zeit sehr müde. Diagnose Lymphdrüsenkrebs. Keine Meldung als Impfnebenwirkung erfolgt. Inzwischen Chemotherapie + unbekanntes, noch in der Studie befindliches Medikament…also von einem Experiment zum nächsten. Langsam geht es ihm besser.”

Helfen Sie mit, Licht in das Impfschäden-Dunkel zu bringen.

Sie haben Bekannte oder Verwandte, die nach COVID-19 Impfung / Gentherapie erkrankt, schwer erkrankt oder gar verstorben sind?
Dann schreiben Sie uns eine eMail an

Nebenwirkungen @ ScienceFiles.org

Und wenn Sie diese eMail noch an 3 bis 5 Bekannte schicken, mit der Bitte, es Ihnen gleich zu tun: (1) Wenn Nebenwirkungen bekannt sind, eMail mit kurzer Schilderung an uns, (2) email an 3 bis 5 Bekannnte,
dann sollte es uns möglich sein, die Verbreitung und Art von Nebenwirkungen recht gut zu schätzen.

Vielen Dank für Ihre Mitarbeit.



Anregungen, Hinweise, Fragen, Kontakt? Redaktion @ sciencefiles.org


Sie suchen Klartext?
Wir schreiben Klartext!

Bitte unterstützen Sie unseren Fortbestand als Freies Medium.
Vielen Dank!



ScienceFiles Spendenkonto:

HALIFAX (Konto-Inhaber: Michael Klein):

IBAN: GB15 HLFX 1100 3311 0902 67
BIC: HLFXGB21B24


Direkt über den ScienceFiles-Spendenfunktion spenden:

Zum Spenden einfach klicken


ScienceFiles und die Alternativen Medien:

Gerade erst eröffnet: Er wächst und wächst. SciFi auf Gettr

Bleiben Sie mit uns in Kontakt.
Wenn Sie ScienceFiles abonnieren, erhalten Sie bei jeder Veröffentlichung eine Benachrichtigung in die Mailbox.


Die Schuck Folz Edition ist zurück!

Print Friendly, PDF & Email





Quelle: