Dr. Silvia Behrendt ist Juristin (HSG, Georgetown University) und hat für die Weltgesundheitsorganisation WHO im Bereich Pandemie-Recht gearbeitet. Im Interview mit Klartext-Herausgeber Uwe Alschner spricht sie über die anstehenden Verhandlungen für einen WHO-Pandemievertrag und die weit reichenden Kompetenz-Verlagerungen von der Ebene der Nationalstaaten (die zumindest „im Westen“ formal einer demokratischen Kontrolle unterliegen) auf die Ebene der demokratisch nicht legitimierten und durch kein Parlament kontrollierten Weltgesundheitsorganisation, die sich bereits in den vergangenen Jahren von einem Dienstleister für die Nationalstaaten zu einem mit operativen Vollmachten ausgestatteten Akteur auf der Weltbühne entwickelt hat.



Quelle: