Er ist einer derjenigen, die den Widerstand in Österreich mit begründet und auf die Straße gebracht haben. Trotz politischer Verfolgung und mehrerer Strafrechtsprozesse ließ er sich nicht unterkriegen und betreibt Tag für Tag zahllose Projekte zur Aufklärung. Dabei polarisiert er selbstverständlich wie jeder Mensch, der sich in die Öffentlichkeit begibt. Im großen Report 24 Interview beantwortet er viele Fragen zu seiner Weltsicht – und wie es mit dem Impfzwang wohl weitergehen wird.

Von Florian Machl

Wie alles in Österreich begann. Welche Steine ihm das System in den Weg legte – bis hin zu strafrechtlichen Vorwürfen und Gerichtsverfahren, die glücklicherweise bislang alle mit einem Freispruch endeten. Was Martin Rutter motiviert – und seine Meinung darüber, weshalb in Österreich so viele Menschen auf die Straße gehen und Widerstand leisten. Was es mit dem Satz „Gott mit uns, wir mit ihm!“ auf sich hat und wie er Religion und Widerstand verbindet. Ob Religion eine Chance bietet, dem Impfzwang zu entkommen – auch durch den Umstand, dass für die Impfstoffe die Zellen abgetriebener Föten verwendet werden (Standhafte Christen gegen Impfungen: Hunderte Föten zur Herstellung verwendet). Und wohin die Reise wohl in Zukunft geht – hat der Widerstand eine Chance?

All diese Fragen und viele mehr beantwortet Martin Rutter im großen Report 24-Interview. Das Gespräch führte Chefredakteur Florian Machl, der seit vielen Jahren nachvollziehen kann, wie es ist für die „falsche“ Meinung von Linksradikalen und dem System angefeindet zu werden.



Quelle: