In mehreren deutschen Städten kam es zu Demonstrationen gegen die Corona-Maßnahmen: Allein in Hamburg demonstrierten laut offiziellen Angaben etwa 8.000 Menschen. Auch in Wien kam es zu einer Großdemo, bei der nach Polizeiangaben etwa 44.000 Menschen teilnahmen.

In mehreren Städten in Deutschland haben mehrere Tausend Menschen gegen die Corona-Maßnahmen protestiert. Allein in Hamburg protestierten nach Polizeiangaben rund 8.000 Personen unter dem Motto “Das Maß ist voll – Hände weg von unseren Kindern!”. Den Polizisten zufolge verlief die Demo friedlich. Ein Polizeisprecher erklärte, dass die Abstände, “soweit man das sehen konnte”, eingehalten wurden.

In Frankfurt am Main nahmen rund 1.000 Teilnehmer an einer nicht genehmigten Demonstration teil. Am Donnerstag hatte die Stadt die angemeldete Demonstration untersagt, da sie befürchtete, dass die Teilnehmer die Auflagen mit “an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit” missachten würden. Nach eigenen Angaben löste die Polizei die Versammlung auf, die Beamten überprüften dabei die Personalien und sprachen Platzverweise aus. Eine Demonstration der AfD in Berlin gegen die Impfpflicht und mehrere Gegendemonstrationen verliefen bis zum Abend weitgehend friedlich. Von Seiten der Polizei hieß es, dass auf beiden Seiten deutlich weniger Protestler teilnahmen als angekündigt.

Europaweit gehen Menschen gegen Corona-Maßnahmen und Impfpflicht auf die Straßen

Auch in Schwerin gingen mehrere Hundert Menschen gegen die Maßnahmen auf die Straße. Im Laufe der Demonstration stieg die Zahl der Teilnehmer auf etwa 760. In Tier gingen etwa 500 Menschen gegen die Corona-Maßnahmen auf die Straße, mehr als 400 demonstrierten gegen die geplanten Impfpflichten für bestimmte Berufsgruppen wie Pflegekräfte. Wie die Polizei mitteilte, nahmen etwa 100 Personen an einer Gegendemonstration teil.

Ebenso in Österreich kam es zu Protesten gegen die Corona-Maßnahmen: In Wien demonstrierten nach Angaben der Polizei mehr als 15.000 Menschen bei einer Kundgebung auf dem Heldenplatz. An einem anschließenden Protestmarsch nahmen etwa 44.000 Menschen teil. Herbert Kickl, der Chef der FPÖ, rief zum Widerstand gegen die geplante Impfpflicht, die die Regierung ab dem 1. Februar verfügt hatte, auf. Seit der Verkündung der Impfpflicht nehmen die Proteste in Österreich zu: Schon am vergangenen Wochenende hatten mehr als 40.000 Menschen in Wien demonstriert.

Mehr zum Thema – Erneut Demonstrationen gegen Corona-Maßnahmen in mehreren deutschen Städten





Quelle: