Hier finden Sie in der Regel am Mittwoch und am Samstag einen Überblick über interessante Videobeiträge aus anderen Medien und Veröffentlichungen. Wenn Sie auf “weiterlesen” klicken, öffnet sich das Angebot und Sie können sich aussuchen, was Sie anschauen wollen. Die Videohinweise sind auch auf unserer YouTube-Seite als spezielle Playlist verfügbar. Auch für die Rubrik „Musik trifft Politik“ gibt es eine eigene Playlist (CG: Christian Goldbrunner)

Hier die Übersicht; Sie können mit einem Klick aufrufen, was Sie interessiert:

  1. Wie Lauterbach & Co. Kliniken auf Profit getrimmt und daran verdient haben
  2. Dunkelziffer der Impfnebenwirkungen – Kerstin Behnke & Dr. Erich Freisleben – #allesaufdentisch
  3. „Pflegekräfte nur ärgerliche Kosten“ – Punkt.PRERADOVIC mit Prof. Dr. Uta Meier-Gräwe
  4. Bayer-Vorstand über Corona-Impfstoffe: Vor zwei Jahren hätte niemand diese Gentherapie akzeptiert
  5. 3G am Arbeitsplatz : Test vom Arbeitgeber ?
  6. Arzt zu Corona-Impfung: “Jeder Tierversuch wäre längst abgebrochen worden”
  7. Basta Berlin (108) – Absurder Alltag: Humor trotz Homeoffice?
  8. IMPF-APARTHEID | Das 3. Jahrtausend #71
  9. Warum berichten deutsche Korrespondenten nicht aus den Flüchtlingslagern in Weißrussland?
  10. “Unmenschlich und babarisch”– Ex-Gesundheitsamtschef Dr. Pürner zerlegt die Corona-Politik
  11. Lieferdienste: Millionenrendite auf Kosten der Fahrer:innen?
  12. Dokus im Ersten: Kampf ums Ackerland
  13. Vierte Welle: Wie kann der Norden die Impfquote erhöhen?
  14. Die Macht um Acht (91) „Hamburger Papagei“
  15. KLASSIKER von 2009 – “Lauterbach der faulste Abgeordnete”
  16. Kabarett, Satire, Comedy und Co.

Vorbemerkung: Wir kommentieren, wenn wir das für nötig halten. Selbstverständlich bedeutet die Aufnahme in unsere Übersicht nicht in jedem Fall, dass wir mit allen Aussagen der jeweiligen Beiträge einverstanden sind. Sie können uns bei der Zusammenstellung der Videohinweise unterstützen, indem Sie interessante Fundstücke an die Adresse [email protected] schicken. Wenn Sie diese Übersicht für hilfreich halten, dann weisen Sie doch bitte Ihre Bekannten auf diese Möglichkeit der schnellen Information hin.

  1. Wie Lauterbach & Co. Kliniken auf Profit getrimmt und daran verdient haben
    Aktuell sterben in unserem Land Kinder, weil selbst Tumoroperationen wegen des akuten Pflegenotstands und fehlender verfügbarer Intensivbetten in vielen Kinderkliniken nicht durchgeführt werden können. Mit Corona hat das wenig zu tun, denn auf den Kinder-Intensivstationen liegen nahezu keine Corona-Patienten. Aber seit das Gesundheitssystem mit Fallpauschalen auf Gewinn getrimmt wurde, geht es eben nicht mehr darum, was Kranke brauchen, sondern vor allem darum, wie man mit Kranken das beste Geschäft machen kann. Schwerkranke Kinder sind nicht „rentabel“, deshalb wurde dieser Bereich in den letzten zwei Jahrzehnten besonders brutal kaputtgespart. Aber ob Kinderklinik oder Erwachsenen-Intensivstation: Die Katastrophe, die wir heute in unseren Krankenhäusern erleben, ist eine Katastrophe mit Ansage. Doch den Politikern, die sich seit Beginn der Corona-Zeit als große „Lebensretter“ inszenieren, war das seit Jahren egal. Meine Wochenschau zu der Frage, wie das Gesundheitssystem zu einem profitorientierten Wirtschaftszweig wurde und wie verantwortliche Politiker wie Karl Lauterbach sich daran persönlich bereichert haben:
    Quellennachweise:
    Intensivbetten-Belegung: DIVI Intensivregister. („Mit dem Umswitch-Button kann zwischen den Erwachsenen- und den Kinder-Zeitreihen gewechselt werden“, ebenso können „zusätzliche Zeitreihen“ ausgeklappt werden).
    Stern (10.10.2019): „Zu teuer, zu viel Aufwand: Bayerns Kliniken machen Teile ihrer Kinderstationen dicht“.
    Tagesspiegel: „Schwerkranke Kinder könnten wegen Personalmangels sterben“.
    Diagramm: Entwicklung Hüftgelenk- und Kniegelenk-OPs: Quelle: Deutsches Ärzteblatt 2012: “Mengendynamik in den Krankenhäusern: Auch eine gesellschaftliche Frage“.
    Vergleich zu OECD-Ländern (Hüftgelenk-OPs): Statista.
    Diagramm “Verweildauer und Belegungstage in Krankenhäusern (1999 bis 2017)”: Quelle: Augurzky et al. 2019; Statistisches Bundesamt 2018. In: Andreas Beivers, Annika Emde: “DRG-Einführung in Deutschland: Anspruch, Wirklichkeit und Anpassungsbedarf aus gesundheitsökonomischer Sicht”. In: Krankenhaus-Report 2020, Finanzierung und Vergütung am Scheideweg, Hrsg.: Jürgen Klauber, Max Geraedts, Jörg Friedrich, Jürgen Wasem, Andreas Beivers (S. 12, PDF S. 33).
    Krankenhäuser- und Bettenabbau seit 1991: Quelle: Statistisches Bundesamt.
    Tweet Karl Lauterbach (04.06.2019): “Jeder weiß, dass wir in Deutschland mindestens jede dritte, eigentlich jede zweite, Klinik schließen sollten. Dann hätten wir anderen Kliniken genug Personal, geringere Kosten, bessere Qualität, und nicht so viel Überflüssiges. Länder und Städte blockieren”.
    Focus Online: „Karl Lauterbach von der SPD: Frau, Kinder, Einkommen“.
    DER SPIEGEL (28.03.2004): “Der Einflüsterer – Der Kölner Professor Karl Lauterbach ist der wichtigste Berater von Gesundheitsministerin Ulla Schmidt …“.
    Reduktion des Pflegepersonals: Buch: „Erkranken schadet Ihrer Gesundheit“ von Bernd Hontschik 2019 (Herausgeber: Westend)
    McKinsey: Rendite im Gesundheitssektor: der Freitag (26/2019): „Ein gepflegter Profit“.
    Finanzierung der Klinken während der Corona-Pandemie und Dividenden der Helios-Kliniken:
    1. Cicero: „Das stinkt zum Himmel“ Interview mit Matthias Schrappe vom 5. November 2021
    2. NachDenkSeiten: „Intensivstationen – schon wieder eine Katastrophe mit Ansage“.
    Verlust von 300.000 Pflegekräften: Frankfurter Rundschau (28.11.2020): Bernd Hontschik: „Deutschland, ein Paradies für Pflegekräfte? Pflegeimperialismus in Deutschland statt Ursachenbekämpfung“.
    Psychischen Erkrankungen des Gesundheitspersonals: NachDenkSeiten (24. März 2011): „15% Rendite auf Kosten der Patienten – ein Irrweg der Privatisierung“
    Weniger Todesfälle durch mehr Pflegepersonal: MDR: „Mehr Klinik-Personal führt zu schnellerer Genesung und sinkenden Kosten“. (Studie: Lancet)
    Quelle: Sahra Wagenknecht, 25.11.2021

  2. Dunkelziffer der Impfnebenwirkungen – Kerstin Behnke & Dr. Erich Freisleben – #allesaufdentisch
    Kerstin Behnke spricht mit Dr. Erich Freisleben über Dunkelziffer der Impfnebenwirkungen
    Kerstin Behnke ist Dirigentin und Professorin für Chor- und Ensembleleitung an der Hochschule für Musik Franz Liszt. Dr. Erich Freisleben ist Hausarzt in Berlin.
    Abstract Dr. Erich Freisleben:
    1) Anhand der Beobachtung in meiner Hausarztpraxis gehe ich von einer mindestens zehnfach höheren Zahl an gesicherten Nebenwirkungen der Corona-Impfungen aus als sie vom Paul-Ehrlich Institut ausgewiesen werden. Das Auftreten von anhaltenden Nebenwirkungen schätze ich vorläufig auf ca.3% der vollständig Geimpften.
    2) Es gibt bei der genetischen Corona Impfung einen Symptomkomplex als anhaltende Nebenwirkung, der von konventionellen Impfstoffen nicht bekannt ist.
    3) Das prompte Ansprechen dieser Nebenwirkung auf eine zeitlich begrenzte Kortison Behandlung spricht für das Vorliegen von autoimmun-entzündlichen Reaktionen an verschiedenen Körpergeweben.
    4) Nebenwirkungen von genetischen Corona Impfstoffen sind extrem schwer nachweisbar, weil der sichere Beweis nur durch Untersuchungen von Körpergewebe mittels immunologischer Spezialdiagnostik möglich ist. Einige typische Laborveränderungen in Zusammenschau mit dem Ansprechen auf eine immununterdrückende Therapie können jedoch als sichere indirekte Hinweise auf eine Impfnebenwirkung gewertet werden.
    5) Die mit dem Mantra „Rettung nur durch Impfung“ einhergehende Vorabfestlegung blockiert die breite wissenschaftliche Diskussion und Forschungsbreite. Sie diskreditiert auch die in breiten Bevölkerungsteilen vorhandenen robusten immunologischen Ressourcen.
    6) Der fatale Umgang mit der Pandemie hat unnötigerweise extreme gesundheitliche, gesellschaftliche und finanzielle Schäden hinterlassen und blockiert eine rationale Exit Strategie.
    WIR WOLLEN EINEN RUNDEN TISCH! JETZT PETITION MITZEICHNEN, HIER.
    Quelle: allesaufdentisch, 19.11.2021

    Kerstin Behnke: “Haben Sie Impfnebenwirkungen beobachten können?”

    Dr. Erich Freisleben [Auszüge transkribiert, CG]: “Ja, und zwar in letzter Zeit eigentlich viel viel mehr, als ich das erwartet hatte. Da muss man vorausschicken, die Älteren haben es relativ gut überstanden. Die Nebenwirkungen, die ich gesehen habe, sind vor allen Dingen bei jüngeren Menschen. Ich habe ganz schwere Nebenwirkungen gesehen […]. Kurzum die Zusammenhänge werden eigentlich erst deutlich, mit der Behandlung. Das ist etwas ganz Besonderes […]. Ich habe 30 Nebenwirkungen gemeldet und zwar an zwei Meldestellen […]. Ich habe diesen ganzen Komplex auch mit den entsprechenden Laborwerten zusammengefasst und […] weitergegeben. Es gibt nämlich noch eine Besonderheit, überhaupt bei den Geimpften. Das habe ich durch größere Blutuntersuchungen festgestellt. Etwa ein Drittel der Geimpften, egal ob sie Symptome haben oder nicht, haben einen Laborwert erhöht, der normalerweise nur bei einer Lungenembolie oder so etwas erhöht wäre, oder bei einer Thrombose. Das heißt, es geht dabei um Gerinnungsvorgänge, und dieser Wert: Dedimere nennt er sich, ist bei einem Drittel der Geimpften erhöht. Und zwar in teilweise erschr… in einer Höhe, bei der ich jeweils vom Labor eine Warnmeldung bekomme. Und obwohl ein großer Teil dieser Patienten gar nichts davon merkt. Das Zweite ist, ich habe jetzt auch bei den symptomatischen Patienten, bei denen ich diesem Zusammenhang vermutet habe, weitere Untersuchungen gemacht. Da gibt es ein paar Eigentümlichkeiten. Unter anderem habe ich auch das Immunsystem untersucht und habe da auch Besonderheiten festgestellt.”

    Corona Schutzimpfung für Kinder – Sabrina Khalil & Stefan Schmidt-Troschke – #allesaufdentisch
    Sabrina Khalil spricht mit Dr. Stefan Schmidt-Troschke über Corona Impfung für Kinder
    Sabrina Khalil ist Schauspielerin, Sängerin, Sprecherin und Texterin.
    Dr. Stefan Schmidt-Troschke ist Arzt in der Kinderheilkunde und Jugendmedizin. Abstract Dr. Stefan Schmidt-Troschke:
    Kinder haben ein sehr geringes Risiko, Komplikationen von SARS-Cov-2 zu erleiden. Eine Impfung von gesunden Kindern stellt einen fremdnützigen Eingriff dar, der Kinder unnötigerweise Gefährdungen durch einen sehr jungen Impfstoff aussetzt. Demgegenüber macht es durchaus Sinn besonderes gefährdete Kinder zu impfen. Angesichts der enttäuschenden Wirksamkeit der bisher zugelassenen Impfstoffe gegen Covid, ist sogar fraglich, ob Kinder durch eine Impfung in relevantem Maße davor geschützt werden können, das Virus weiter zugeben.
    Quelle: allesaufdentisch, 19.11.2021

  3. „Pflegekräfte nur ärgerliche Kosten“ – Punkt.PRERADOVIC mit Prof. Dr. Uta Meier-Gräwe
    In Deutschland herrscht nicht erst seit zwei Jahren Notstand in der Pflege, schon seit 20 Jahren werden Pflegkräfte als „ärgerliche Kosten“ systematisch abgebaut. Die Soziologin und Haushalts-Ökonomin Prof. Dr. Uta Meier-Gräwe sieht eine große Heuchelei in der Politik, die zwar Besserung verspricht, aber rein gar nichts tut, um den Pflegeberuf attraktiver zu gestalten. Hintergrund sei auch ein Frauenbild, das so gar nichts mit den Gleichstellungsbeteuerungen der Politiker gemein hat.
    Quelle:
    Punkt.PRERADOVIC, 25.11.2021

  4. Bayer-Vorstand über Corona-Impfstoffe: Vor zwei Jahren hätte niemand diese Gentherapie akzeptiert
    “Wenn wir sie vor zwei Jahren öffentlich angeboten hätten, wären sie bereit gewesen, sich eine Gen- oder Zelltherapie in ihren Körper injizieren zu lassen? Wir hätten wahrscheinlich eine Ablehnungsquote von 95 Prozent”, so Stefan Oelrich, Vorstandsmitglied der Bayer AG.
    Seit 2009 findet jeweils im Oktober der World Health Summit in Berlin statt. In diesem Jahr standen die Bewältigung der Coronakrise und das Thema Impfungen im Mittelpunkt. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn sprach ebenfalls auf dem Gipfel. Er zeigte sich sehr erfreut darüber, dank der erfolgreichen Impfkampagne die Teilnehmer wieder persönlich vor Ort begrüßen zu können. Die Rückkehr zu einem Leben wie vor der Pandemie sei zwar langsam, dafür aber stetig.
    Im Zusammenhang mit der Technologie, die für die mRNA-Impfstoffe gegen das Coronavirus verwendet wurde, erklärte Stefan Oelrich, Vorstandsmitglied der Bayer AG, dass die Pandemie vielen Menschen die Augen geöffnet und dazu beigetragen habe, dass Innovationen im Bereich der Biotechnologie besser angenommen werden konnten. Oelrich betonte:
    “Wenn wir sie vor zwei Jahren öffentlich angeboten hätten, wären sie bereit gewesen, sich eine Gen- oder Zelltherapie in ihren Körper injizieren zu lassen? Wir hätten wahrscheinlich eine Ablehnungsquote von 95 Prozent.”
    “Aber die Innovationen im Bereich der Biotechnologie haben auch unsere Sichtweise auf viele andere Krankheiten radikal verändert, vor allem auf nicht übertragbare Krankheiten. Wir können jetzt daran denken, viele dieser Krankheiten zu heilen und nicht nur ihre Symptome zu behandeln”, fügte der Bayer-Vorstand hinzu.
    Nach Ansicht der Bundesforschungsministerin Anja Karliczek würde durch Klimawandel und Bevölkerungswachstum die Gefahr neuer Pandemien stetig zunehmen. Um effektiver auf neue Herausforderungen reagieren zu können, müssten Wissenschaft und Forschung noch breiter gefördert werden.
    Es haben rund 6.000 Teilnehmer und 300 Sprecher aus aller Welt an der internationalen Gesundheitskonferenz am 24. Oktober teilgenommen, darunter auch der Präsident des Robert Koch-Instituts, Lothar Wieler, Virologe Christian Drosten und BioNTech-Gründerin Özlem Türeci.
    Quelle:
    RT DE, 8 Nov. 2021

  5. 3G am Arbeitsplatz : Test vom Arbeitgeber ?
    Bis jetzt war der Arbeitgeber nach der Corona Arbeitsschutzverordnung verpflichtet, „mindestens“ zwei Beschäftigtentestungen pro Woche zur Verfügung zu stellen.
    Was gilt ab heute?
    Wurde die Corona Arbeitsschutzverordnung modifiziert?
    Ziffer 1.1.12
    Min. 01:26 Homeoffice Pflicht
    § 618 BGB.
    Rechtsstand: 25.11.2021
    Quelle: Ellen Rohring

  6. Arzt zu Corona-Impfung: “Jeder Tierversuch wäre längst abgebrochen worden”
    Dr. Thomas Sarnes hat im Verlauf seines Berufslebens viele Patienten geimpft, aber zur Corona-Impfung würde er weder raten, noch würde er sich selbst impfen lassen. Es sei dreist, eine unerprobte Behandlung als Akt der Solidarität zu verkaufen.
    Dr. Thomas Sarnes war bis zu seiner Pensionierung Chefarzt der Chirurgie der Oberhavel-Kliniken. Er wundert sich über die Zahlen der WHO zur Corona-Impfung. Die Mumps-Impfung habe in 39 Jahren nur zu 711 Fällen von Nebenwirkung geführt, die Impfung gegen Corona aber über zwei Millionen gemeldete Nebenwirkungen.
    “Jeder Tierversuch wäre längst an dieser Stelle abgebrochen worden.”
    Die Impfung sei “höchst fragwürdig, unerprobt, nicht klar im Mechanismus und Ergebnis durchaus gefährlich.”
    Wenn ein Gesundheitsminister, der medizinischer Laie sei, behaupte, eine Impfung sei sicher und wirksam, sei das noch lange nicht wahr.
    Ohne Tests könne man niemandem Angst vor der Krankheit einjagen.
    “Keine einzige Prognose der Politiker hat sich bisher auch nur im Ansatz bestätigt.”
    Er sei mitnichten Impfgegner, sagt Sarnes.
    “Ich selbst bin geimpft gegen Tetanus, Diphterie, Keuchhusten, Polio, Pocken, Tuberkulose, Hepatitis B, Typhus, Cholera, Gelbfieber und Tollwut.”
    Die WHO-Impfdatenbank “VigiAccess” erfasst aktuell weltweit 2.586.558 gemeldete Nebenwirkungen nach einer Coronaimpfung. Doch hier wird betont, dass es Verdachtsfälle seien, also vermutete Nebenwirkungen, “medizinische Ereignisse, die nach der Impfung beobachtet wurden, die aber nicht unbedingt mit dem Impfstoff zusammenhängen oder durch ihn verursacht wurden”.
    Quelle:
    RT DE, 25 Nov. 2021

  7. Basta Berlin (108) – Absurder Alltag: Humor trotz Homeoffice?
    Es ist absurd und wird immer absurder: Jetzt haben die stetig strengeren Corona-Regeln sogar fast eine neue Ausgabe Basta Berlin verhindert. Aber nur fast. Besondere Umstände erfordern besondere Maßnahmen, deshalb senden wir diesmal teils aus dem Homeoffice. Und Humor ist, wenn man trotzdem lacht. Steilvorlagen liefern Politik, Medien und Alltag.
    SNA Radio-Moderator Benjamin Gollme und SNA News-Politikchef Marcel Joppa sind heute räumlich getrennt. Mitschuld trägt eine Regierung, die eigentlich noch gar nicht im Amt ist und schon jetzt das Leben von Millionen Menschen durcheinanderwirbelt. Wir machen das Beste draus und präsentieren Absurditäten und Widersprüche aus dem Corona-Alltag: Wahnwitziges Verhalten von Behörden und Ämtern, sich stetig ändernde Politiker-Aussagen, teils offensichtlich unwirksame Maßnahmen. Und dann ist da ja noch die drohende Impfpflicht. Doch im Sturm ist jeder Hafen gut: Basta Berlin, Ihr Humor-Anker in einer Spaß-befreiten Zeit.
    Quelle:
    SNA, 25.11.2021

  8. IMPF-APARTHEID | Das 3. Jahrtausend #71
    Bislang wurde man vom Arzt geimpft – doch jetzt kommt wohl bald die Polizei vorbei. Ungeimpfte dürfen das Haus nicht verlassen und die Impfpflicht steht nicht nur vor der Tür, sondern wird sie wohl bald auch eintreten. Doch auf welchen Grundlagen finden solche massiven Grundrechtsverletzungen statt? Außerdem: The Great Reset war gestern – jetzt folgt The Great Narrative. Und was gibt’s Neues von Julian Assange? Über all das und mehr berichten Robert Fleischer, Dirk Pohlmann und Mathias Bröckers in Ausgabe #71 des 3. Jahrtausends.
    Die Themen: 00:01:45 IMPFEN BIS DIE POLIZEI KOMMT? – Maßnahmen werden härter,Grundlagen wackeliger 00:39:28 PFLEGE DER JOURNALISTISCHEN LANDSCHAFT – Bill Gates schüttet 319 Millionen an „unabhängige“ Medien aus 00:47:16 DATENKONFETTI – Pandemie bitte nicht mit Euren Daten stören 00:55:04 CORONA-Volksabstimmung – nur in der Schweiz 01:03:06 LEGAL, ILLEGAL, DIGITAL – schöne neue Ausweiswelt 01:08:13 “GRENZT IMPFGEGNER AUS” – Spaltung der Gesellschaft wird vorangetrieben 01:11:36 “THE GREAT NARRATIVE” – Alles wird gut 01:17:55 ÄTHIOPIEN – DAS NEUE SYRIEN – The Great Game jetzt auch in Afrika 01:28:05 WIKILEAKS-GRÜNDER JULIAN ASSANGE – Was gibt’s Neues? 01:33:31 DANK AN UNSERE UNTERSTÜTZER 01:41:17 EIN HERZ FÜR GEMÜSE – Die Möhre boostert sich auf
    Eine komplette Linkliste zur Sendung findet Ihr hier.
    Quelle: ExoMagazinTV, 26.11.2021

  9. Warum berichten deutsche Korrespondenten nicht aus den Flüchtlingslagern in Weißrussland?
    Die deutschen Medien berichten fleißig über aber nicht aus Weißrussland. Das ist höchst merkwürdig. Denn auf der weißrussischen Seite der polnischen Grenze berichtet auch Reporter von BBC, CNN sowie russische Korrespondenten, u.a. von dem Wirtschaftsportal RBK und dem staatlichen Kanal Rossija.
    Doch deutsche Korrespondenten scheint es in diesen Tagen auf der weißrussischen Seite der polnischen Grenze nicht zu geben, zumindest gibt es keine veröffentlichten Berichte von Ihnen.
    Das ZDF und die ARD problematisieren die Tatsache, dass sie keine Reportagen aus den Flüchtlingslagern in Weißrussland bringen nicht. Aber ZDF und ARD verbreiten zahlreiche Gerüchte und Behauptungen über weißrussische Soldaten, die angeblich Flüchtlingen bei der Flucht nach Polen helfen oder Flüchtlinge angeblich mit Seitenschneidern (ZDF) oder Laserstrahlern (ARD) ausrüsten. Weißrussische Soldaten beteiligen sich nach einem Bericht der ARD, der sich wiederum auf polnische Grenzbeamte beruft, angeblich auch an der Zerstörung polnischer Grenzanlangen.
    Alle diese Behauptungen werden von deutschen Fernsehsendern aufgestellt, ohne dass man Namen nennt von verantwortlichen weißrussischen Grenzschützern oder Foto- und Video-Beweise für die aufgestellten Behauptungen vorlegt.
    In meinem Kommentar äußere ich mich zu den Gründen für diese einseitige Berichterstattung. Offensichtlich wünscht die Bundesregierung keine Reportagen aus Weißrussland, die das Leiden der Flüchtlinge dort schildern, denn das könnte Mitleid in der Bevölkerung Deutschlands hervorrufen. Und es könnte den Druck auf die Bundesregierung erhöhen, das Elend der Flüchtlinge in Weißrussland mit einer unbürokratischen Lösung zu beenden, d.h. zum Beispiel die Flüchtlinge in Bussen nach Deutschland zu bringen. München hat sich bereits als Aufnahmeort angeboten.
    Quelle:
    Ulrich Heyden, 16.11.2021

  10. “Unmenschlich und babarisch”– Ex-Gesundheitsamtschef Dr. Pürner zerlegt die Corona-Politik
    Quelle 1:
    reitschuster de, 25.11.2021
    Quelle 2: Reitschuster via rumble

  11. Lieferdienste: Millionenrendite auf Kosten der Fahrer:innen?
    MONITOR vom 28.10.2021
    Jasa bekommt 10,50 Euro die Stunde. Plus Trinkgeld. Treppen hoch, Treppen runter. Und weiter geht’s. Alles gesteuert durch eine App auf dem Handy. Plattformökonomie heißt das.
    Gorillas ist ein Startup, das wie viele andere Jagd auf Marktanteile macht. Flink, Foodpanda, Lieferando – alle wollen durchstarten. Die Branche der Lieferdienste boomt, angeheizt durch Corona. Es ist ein Geschäftsmodell, in das Investoren aus aller Welt Milliarden stecken. Auch bei Gorillas – vor einem Jahr in Berlin gegründet. Die Zentrale ist unscheinbar. Doch kaum ein Unternehmen ist so schnell gewachsen. Heute ist Gorillas schon 2,5 Milliarden Euro wert. Eine Wette auf künftige Gewinne. Viel Geld fließt in aufwändige Imagekampagnen. Die Fahrer haben von dem Hype eher wenig. Wir treffen drei von ihnen. Zeynep, Duygu und Fernando leben noch nicht lange in Deutschland. Sie suchten dringend einen Job, sprechen noch kaum Deutsch, wie die meisten hier. Sie halten den Lohn für zu niedrig, berichten uns von kaputten Rädern und gesundheitlichen Risiken.
    Fernando (Übersetzung Monitor): „Zweimal habe ich mich verletzt in den letzten acht Monaten, seit ich bei Gorillas arbeite. Das alles weil du manchmal 15, 20 Kilos schleppen musst und das bis in den fünften Stock.“
    Duygu (Übersetzung Monitor): „Und dazu der Slogan von Gorillas, dass wir in 10 Minuten liefern müssen. Und wenn man das für drei Adressen machen muss, und sich beeilen muss, dann sind Unfälle vorprogrammiert.“
    Fernando: „Du riskierst dein Leben für zehn Euro fünfzig. Das ist es nicht wert.“ […]
    Prof. Stefan Sell, Volkswirtschaftslehre und Sozialpolitik Hochschule Koblenz: „Wir haben ja die scheinbar paradoxe Situation, dass oben Milliarden Investoren-Gelder in diese Unternehmen investiert wird. Und unten wird um Cent-Beträge gefeilscht bei den schwächsten Gliedern in der Kette. Das sind die Arbeitnehmer, das sind die Rider, die mit ihren Fahrrädern unterwegs sind.“
    Zeynep, Duygu und Fernando sind deshalb mit anderen Ridern auf die Straße gegangen. Sie haben gestreikt – ohne die Hilfe einer Gewerkschaft. Und bekamen sogar Unterstützung von Gorillas-Boss Kagan Sümer.
    Sümer (Übersetzung Monitor): „Ich unterstütze sehr, dass ihr so handelt. Ich bin niemand der einstellt, um zu entlassen. 100-prozentig. Ich würde nie jemanden wegen eines Streiks feuern.”
    Schöne Worte. Doch in den letzten Wochen zeigt sich das Unternehmen von einer anderen Seite. Nach neuen Streiks wurden viele Rider entlassen. Auch Duygu und Fernando verloren ihre Jobs.
    Duygu (Übersetzung Monitor): „Sie haben angerufen. Von privaten Nummern, ohne uns irgendwelche Namen zu nennen. Sie sagten nur, dass sie von Gorillas sind. Sie fragten, ob man an Streiks teilgenommen habe oder ob man die Streiks unterstütze. Wenn die Antwort ja war, dann wurde der Person gekündigt.“
    Gorillas begründet die Kündigungen auf MONITOR-Anfrage damit, dass die Streiks illegal seien. So sei die deutsche Rechtslage. Grundsätzlich habe man nichts gegen Arbeiter-Organisation und Mitbestimmung. Tatsächlich?
    Seit Monaten versuchen die Fahrer nun schon, einen Betriebsrat zu gründen. Sie wollen mehr Mitbestimmung, angemessene Löhne, Kündigungsschutz. Anna Hicks ist im Wahlvorstand für den Betriebsrat. Sie berichtet uns, wie das Unternehmen die Bemühungen immer wieder torpediert habe. […]
    Quelle:
    WDR Monitor

  12. Dokus im Ersten: Kampf ums Ackerland
    Das Höfe-Sterben in Deutschland hält an. Betriebe, die bleiben, werden immer größer. Investoren haben Ackerland als Finanzanlage entdeckt. Kauf- und Pachtpreise sind für viele Landwirte nicht mehr bezahlbar. Der Film zeigt Lösungswege auf.
    Quelle 1:
    ARD Mediathek, 15.11.2021
    Quelle 2: NDR
  13. Vierte Welle: Wie kann der Norden die Impfquote erhöhen?
    Das Meinungsforschungsinstitut “Forsa” hat versucht herauszufinden, wie die Ungeimpften politisch denken, und ob sie sich vielleicht doch noch impfen lassen wollen.
    Quelle:
    NDR Info (ab Minute 02:33)

    Anmerkung unseres Lesers Johannes Pausch: Manipulation/Fake-News im NDR? In einer Grafik mit der Überschrift “15 Mio Erwachsene ungeimpft in Deutschland” behauptet der NDR, die Hälfte dieser Menschen hätten bei der BTW die AfD gewählt. Da dies aber 7,5 Mio wären, während die AfD lediglich 4,8 Mio Stimmen bekommen hat, kann hier etwas nicht stimmen. Auf meine Nachfrage, warum der NDR mit dieser Darstellung eine Repräsentativität suggeriert, die offensichtlich nicht gegeben ist, habe ich keine Antwort erhalten.

  14. Die Macht um Acht (91) „Hamburger Papagei“
    Hamburger Papagei – Tagesschau plappert gerne nach!
    Die Redaktion der Tagesschau sitzt in Hamburg. In der Natur kommen dort eigentlich keine Papageien vor. Aber auf dem Hamburger Hugh-Greene-Weg 1, der Adresse der Tagesschau, gibt es ein unnatürliches Vorkommen dieser Spezies. Denn die Redakteure der Tagesschau üben sich ständig in einer wichtigen Papageien-Disziplin: Dem Nachplappern. Zu gerne übernehmen die Journalisten der wichtigsten Nachrichten-Sendung Deutschlands Positionen der Regierung oder anderer einflussreicher Eliten. Das hat natürlich mit Nachrichten nichts zu tun. Unnatürlich geht immer.
    Im Rahmen der Nachplapperei übernimmt die Tagesschau zum Beispiel gerne die Meinung der Regierung, wenn es um den Weg der Republik Belarus geht. Und damit das nicht auffällt, wählt man in Hamburg diese Schlagzeile: „Belarusische Soldaten zerstören offenbar Grenzbarriere”. Das Wort „offenbar” ist für Journalisten ein Unwort. Dann das Wort „offenbar” kann heißen „vielleicht”, „möglicherweise” oder „denkbar”. Ja, was nun? Offen und bar ist hier gar nix.
    Stellen Sie sich diese Schlagzeile vor: „Offenbar hat der 3. Weltkrieg begonnen”, und sie wissen, dass sie nix wissen. Da geht es ihnen dann so, wie den Redakteuren der Tagesschau. Und genau das ist es, was die Redaktion will: Sie sollen dumm gehalten werden.
    „Plappern gehört zum Handwerk” denken sich die Damen und Herren in Hamburg, auch wenn sie diese Schlagzeile bringen: „Kampf gegen Corona-Pandemie – Ist eine Impfpflicht rechtlich zulässig?” In der Meldung kein Wort über die Husch-Husch-Zulassung der Spritzstoffe, kein Wort über Nebenwirkungen bis hin zu den Todesfällen, kein Wort über die Nichthaftung der Pharma-Konzerne. Die Tagesschau macht mal wieder den Papagei. Vor allem mit dem Satz der angeblichen Journalistin Claudia Kornmeier von der ARD-Rechtsredaktion: „Die Impfquote ist weiter zu niedrig.” Wer stellt das fest? Plappern, Plappern, Plappern.
    Und wer den RKI-Mann Wieler unkommentiert so zitiert: „Wieler befürchtet fünfte Welle”, der macht nichts anderes als Impf-Reklame. Kein Wort über die Profit-Milliarden im Impf-Geschäft. Denn genau darum geht es, um Profit, nicht um Gesundheit. Aber wer sich als Papagei der Pharma-Industrie begreift, der denkt nun mal nicht selbst, der plappert nach.
    Quelle:
    apolut, 24. November 2021

  15. KLASSIKER von 2009 – “Lauterbach der faulste Abgeordnete”
    Zu einem heftigen Lauterbach-Bashing kam es am Nachmittag bei den “8. Berliner Gesprächen zum Gesundheitsrecht” des Deutschen Institutes für Gesundheitsrecht. Der Linke-Gesundheitspolitiker Frank Spieth bezeichnete den (abwesenden) SPD-Kollegen Karl Lauterbach als faulsten Abgeordneten, den er kenne. Nicht einmal Lauterbachs Genossin Mechthild Rawert (SPD) mochte ihn gegen diesen Vorwurf verteidigen. Anlaß war Lauterbachs Behauptung in der Talkshow “Maischberger”, Kassenpatienten stürben fünf bis zehn Jahre früher als Privatpatienten. Diese Darstellung wollte sich niemand auf dem Podium am Freitag im Berliner Hotel “Hilton” zu eigen machen. Lauterbach selbst war nach Darstellung der Veranstalter ebenfalls eingeladen, habe aber abgesagt.
    Quelle:
    Statement Media, 08.05.2009

    Frank Spieth MdB/Die Linke, Gesundheitspolitischer Sprecher (2009) über Karl Lauterbach: “Ist der faulste Abgeordnete, den ich jemals kennengelernt habe. Das dürfen Sie gerne zitieren, weil ich das auch wirklich empörend finde. Der ist an den 120 Ausschusssitzungen, die wir mittlerweile hatten vielleicht bei 10 gewesen und dann jeweils für 10 Minuten, sehr viel mehr war er nicht da. Der Mann steht ständig vor den Kameras, aber wenn’s darum geht, Gesundheitspolitik konkret zu machen, nämlich vom Gesetzgeber her, dann findet das nicht statt. Ich will das nur mal an einem Beispiel sagen. Er hat ja vehement gegen das “Wettbewerbstärkungsgesetz” gekämpft und gesagt: Dieses Reformgesetz könne er als Sozialdemokrat, als Linker überhaupt nicht mittragen, das müsse er ablehnen. Das gilt für 6 oder 7 weitere Abgeordnete der SPD, die dann geschlossen an dem Tag im Gesundheitsausschuss gefehlt haben, als es um die Endabstimmung ging. Hätten die nämlich mit uns geschlossen gegen das Gesetz gestimmt, wäre es im Ausschuss tot gewesen, dann hätten wir nämlich eine Mehrheit gehabt. Deshalb durften die alle nicht teilnehmen. Soviel zur Fernseh- und Medienwirksamkeit von bestimmten Leuten. Das geht mir schon fürchterlich auf den Senkel, das muss ich ganz ehrlich sagen.”

  16. Kabarett, Satire, Comedy und Co.
    • Die Möhre boostert sich auf
      Von der Ministerpräsidentenkonferenz hat die Möhre diesmal wenig mitbekommen. Sie war komplett mit boostern beschäftigt.
      Quelle:
      Michael Hatzius, 20.11.2021

    • DIVI
      Quelle: _horizont_, 25.11.2021

      Prof. Dr. Gernot Marx, DIVI: “Die Frage kann ich leider nicht beantworten, weil wir bisher noch nicht erfasst haben, welche Patienten auf der Intensivstation geimpft und nicht geimpft sind.”

    • Unbequeme Haltungen – Christoph Sieber | Mitternachtsspitzen
      Ungeimpft gleich böse? So einfach ist es nicht, findet Christoph Sieber und plädiert für unbequeme Haltungen. Auch wenn mancher es nicht hören will …
      Quelle: WDR, 07.11.2021

    • Rima-Spalter – Ziviler Ungehorsam
      Was passiert gerade auf dem Erdball? Die 4. Welle der Frustration ist da. 1G lässt bald grüssen und die Menschen lassen sich ihre Grundrechte nehmen. Warum eigentlich? Aber am besten, man duckt sich einfach verschämt weg. So lebt es sich am schönsten. Oder?
      Quelle: Nebelspalter, 21.11.2021

    • Verschwörungstheoretiker sind doof
      Quelle: Sabine Brigitte Pankau, 08.09.2021

    • Bildung und Kultur #allesdichtmachen
      Quelle: Bildung Kultur #allesdichtmachen, 08.09.2021

    • Van der Bellen, Spaltenberg & Kogler feiern wilden Party-Exzess während Pöbel im Lockdown sitzt!
      Krone.at: Wir sind im Lockdown, und im ORF wurde getanzt.
      tkp.at: UN-Menschenrechts-Organisation übt Kritik an Österreichs Regierung wegen 2G und Impfpflicht.
      Achtung Satire. Ich trete auf diesem Kanal als eine Kunstfigur auf, welche Satire und Sarkasmus als Stilmittel verwendet. Ich mache vom Recht auf freie Meinungsäußerung Gebrauch, genauso wie vom Zitatrecht (Quellen in der Videobeschreibung). Die Videos sind ein Kunstprojekt und überspitzt dargestellt: Alle Medien berichten selbstverständlich ausnahmslos ausschließlich objektiv. Alle Politiker lügen ausnahmslos nie und dienen ausschließlich der Bevölkerung und nicht sich selbst.
      Quelle: Neue Normalität, 26.11.2021

    • Fünfte Welle trotz BOOSTERUNG in Israel?
      Quellenangaben in Videobeschreibung.
      Quelle: Neue Normalität, 25.11.2021

    • Baerbock: MEGAHARDCORE
      Quelle: _horizont_, 26.11.2021





Quelle: