Dieser offene Brief macht seit einigen Tagen die Runde. Darin fordert ein ehemaliger ÖVP Gemeindepolitiker die Nationalratsabgeordneten dazu auf, ihr Gewissen zu erforschen. Hervorhebungen, geringfügige Korrekturen und Zwischentitel wurden zur besseren Lesbarkeit von der Redaktion ergänzt.

Ein offener Brief von Christoph Kölbl

Liebe Nationalräte/innen, liebe Mitglieder des ÖVP Parlamentsklubs!

Ich schreibe euch als ehemaliger (bis Oktober 2021) Parteifunktionär (deshalb in der Du Form, weil wir uns innerhalb der Partei immer mit Du verständigt haben, hoffe das passt so) in eurer Funktion als Nationalräte und Mitglieder des Klubs der ÖVP im Parlament, um euch meine Sicht der Dinge und auch eine u.a. herrschende Stimmung der „Basis“ hier bei uns im oberen Mühlviertel näherzubringen. Wohlwissend, dass ihr natürlich nicht alle für unseren Wahlkreis zuständig seid, aber doch als Teil der „Gesamt-ÖVP“ in unserem Land.

Ich wollte mich kurzhalten, jedoch sind es vier Seiten geworden und ich hoffe und bitte euch, dass ihr euch Zeit nehmt und diese trotzdem bis zum Ende sorgfältig durchliest. Vielen Dank!

Die Stimmung in unserem Land und die Spaltung unserer Gesellschaft ist auf einem neuen Tiefstand angelangt, was auch an euch sicher nicht unbemerkt vorübergegangen ist und viele fragen sich: „Wo ist unser vielgerühmtes und schönes Land Österreich geblieben?“

Nach 30 Jahren in der ÖVP als Gemeinderat und die meisten Jahre davon auch als Gemeindevorstand habe ich vor gut einer Woche beschlossen, diese Partei zu verlassen. Das wird zwar nicht großartig auffallen und allen egal sein, wenn ein kleiner lokaler Parteifunktionär „verschwindet“ und ist mir auch bewusst, aber darum geht es mir nicht.

Mir geht es um die Menschen in diesem Land und um ein gutes Miteinander und darum sollte es auch bei jedem von euch staatstragenden Politikern gehen! Tut es aber nicht mehr, wie man an dem Verhalten sieht, so sehr ich das auch bedauere!

Verachtende Wortwahl und Propaganda von Regierung und Staatsfunk

Ich kann das einfach nicht mehr mitansehen/mittragen, wie von oberster Stelle, beginnend beim Bundeskanzler über viele Minister/innen und vielen sogenannten Experten und dem Propaganda- und Staatsfunk ORF, eine Ausgrenzung und Diskriminierung der Ungeimpften vorangetrieben und so eine Spaltung der Gesellschaft ja richtiggehend provoziert wird und welche verachtende Wortwahl hier schon verwendet wird!

„Weihnachten wird für Ungeimpfte ungemütlich“(Schallenberg), „Die Zeit der Solidarität für Ungeimpfte ist abgelaufen“(Köstinger), „Ein noch nie dagewesenes Kontrollieren!“ (Nehammer), „Wir wollen keine Ausgrenzung und Spaltung der Gesellschaft! (Platter nachdem er auf der PK „Strafmaßnahmen“ für die Ungeimpften verkündete?!?“), Ungeimpftes, medizinisches Personal wird als „Todesengel“ bezeichnet …. und viele Beispiele mehr!

Reicht das, dass man „einen“ Schuldigen ausfindig gemacht hat, um ja nicht die eigene Unfähigkeit und die (nachweislich) vielen FALSCHEN Aussagen und leeren Versprechen an die Bevölkerung zugeben zu müssen und davon abzulenken?

Wenn das eine Volkspartei sein soll, wo man Menschen so behandelt und ausgrenzt, an den Rand der Gesellschaft stellt, quasi als Freiwild, Aluhutträger, Verschwörer, Unsolidarischer und sonst noch was deklariert und aufhetzt, damit ja viele Familienmitglieder, Freunde, Bekannte, Vereinsmitglieder, Lokalpolitiker und Mitmenschen diesen „Aussätzigen“ Druck machen, um sie zur Impfung zu animieren? Dann weiß ich auch nicht mehr und können viele nicht mehr verstehen, was in euren Köpfen, als „unsere“ Vertreter vorgeht?

Wenn man Familien dadurch zerstört, sich Vereinsmitglieder zerstreiten, Bespitzelung, Verrat und Denunziation Einzug hält, Freunde verloren gehen, Kinder und auch Erwachsene in die psychische Verzweiflung geraten, dann weiß ich auch nicht mehr was euch dazu veranlasst immer noch mehr Druck auf die Bevölkerung auszuüben, anstatt zu evaluieren, was da gerade in unserem Land passiert, durch Eure Handlungen und Aussagen! Wisst ihr überhaupt wirklich, was an der Basis hier, beim „kleinen“ Bürger vorgeht? Ich denke nicht!

Ich sage im Vorsatz bewusst „Bevölkerung“, weil es nicht mehr nur die Ungeimpften sind, die das so sehen. Ich kenne viele Menschen in meiner Umgebung und habe viele soziale Kontakte und es sind auch viele Geimpfte, sowie auch ÖVP‘ler darunter, die meine Meinung teilen und in keinster Weise diese Regierungslinie mittragen, geschweige denn verstehen!

Ihr irrt euch, wenn ihr glaubt die Mehrheit hinter euch zu haben

Wenn ihr glaubt, ihr habt die Mehrheit der Bevölkerung hinter euch und „um das Gesundheitssystem und die Menschheit zu retten“ müssen wir so handeln, dann irrt ihr und wünsche ich euch alles Gute, es ist meiner Meinung nach ein Trugschluss und wird in einem politischen „Desaster“ enden. Es ist ein Naturgesetz dass Druck immer Gegendruck erzeugt und wenn man so einen „Eingriff“ wie eine Impf-Pflicht in die intimste Privatsphäre eines jeden Bürgers plant, in so einem eminent sensiblen und höchst persönlichen und individuellen Bereich, dann wird das scheitern auf allen Ebenen!

Die Aufgabe der Politik ist es ein Gesundheitssystem und die notwendige Infrastruktur dazu zu schaffen, welches eine ausreichende Versorgung der Bevölkerung gewährleistet, nicht aber sich um die persönliche Gesundheit eines jeden Einzelnen zu kümmern und diesen zu bevormunden. Für meine Gesundheit bin ich selbst und jeder für sich verantwortlich!

Oder fangen wir in unserem Land dann auch an aus Solidarität, Nächstenliebe, Rücksicht auf andere usw. über die unsolidarischen, rücksichtslosen Bluthochdruckpatienten, Übergewichtigen/Fettleibigen, sich ungesund Ernährenden, keinen Sport betreibenden, Kettenrauchenden (so wie unser toller Gesundheitsminister), Extremsportelnden usw. zu urteilen, sie auszugrenzen, an den Rand der Gesellschaft zu stellen, mit den Finger auf sie zu zeigen? Wie solidarisch und rücksichtsvoll sind diejenigen für unser Gesundheitssystem und unsere Gesellschaft? Nehmen diese Leute, wenn sie mit Herzinfarkten, Schlaganfällen, Gefäßverschlüssen, Lungenkrankheiten, offenen Füßen und so weiter … nicht auch und in viel höherem Ausmaß dem hilfsbedürftigen geimpften/ungeimpften Coronapatienten das Krankenbett auf der Normal/Intensivstation weg?

Wäre es nicht auch höchst solidarisch, dass diese Menschen endlich beginnen würden (oder dass man sie zwingt!), Eigenverantwortung zu übernehmen, sich gesund und maßvoll zu ernähren, ausreichend Sport und Bewegung zu machen, das Rauchen aufzuhören? Sollen wir auch damit beginnen diese Menschen anzuprangern, auszugrenzen, zu diffamieren, etc. … weil sie eine Gefahr für die Gesellschaft und das Gesundheitssystem sind und das Krankenhauspersonal überfordern, wenn oft nicht einmal 3 Krankenschwestern ausreichen, um eine 150kg Person von der einen auf die andere Seite zu bewegen, damit sich diese nicht wund liegt? Hat das unser tolles Gesundheitspersonal verdient? Werdet ihr euch dann in Zukunft auch öffentlich um diese Gruppe von Bevölkerung „kümmern“ und sie mit „Strafmaßnahmen“ und „Zwangsverordnungen“ und Gesetzen belegen?

Unfassbares Verhalten einer “Volkspartei”

Es ist auch für viele, viele Menschen in unserem Land völlig unverständlich und unfassbar, dass eine Volks-Partei und Regierung in so grundlegenden Menschenrechtsfragen, die österreichische Verfassung und die Charta der Grundrechte der europäischen Union mit den Füßen tritt und mit Zwang und Spitzfindigkeit nach irgendeinen Weg der Argumentation und Umgehung sucht und prüft um juristische Wege und Möglichkeiten zu finden, dies zu umgehen, zu legitimieren um diesen Menschen UNWÜRDIGE Dinge aufzudrücken und sie zwingen will, sich eine HÖCHST umstrittene Zwangs-Impfung verabreichen zu lassen!?

Ich würde mir wünschen, dass auch IHR wieder anfängt den Menschen und Bürger dieses so schönen Landes zu sehen, seine Zukunfts-Ängste und gesundheitlichen Bedenken mit Verständnis zu begegnen, nicht mit Zwang! Viele Länder weltweit schlagen schon einen anderen Weg ein, entgegen Impfzwängen und stützen sich dabei auf verschiedene wissenschaftliche und internationale Studien, die es auch zur Genüge gibt und von keinen „Aluhutträgern“ verfasst sind. Anscheinend glaubt man in Österreich nur „seinen“ von unserer Regierung speziell auserwählten und bezahlten Experten und Fachleuten und lässt auch keine andere Meinung zu, geschweige denn lässt man diese in den Medien diskutieren.

Widerstand gegen Zwangsimpfung war in Kanada erfolgreich

Ich bin beruflich viel in der ganzen Welt unterwegs (hab auch eine Firma in Kanada) und wieso z.B. setzen in Kanada, in den Provinzen Ontario (14,5 Mio. Einwohner) und Quebec (8,5 Mio. Einwohner) die dortigen Regierungen jetzt aktuell die Impfpflicht aufgrund des Widerstands zehntausender Pflegekräften und entgegen der Beschwerden der CMA (Canadian Medical Association) aus?

Weil es eben Verantwortung der Regierung ist, ein Gesundheitssystem „am Laufen“ zu halten wie hier in diesem Brief oben schon erwähnt, eine funktionierende Infrastruktur des Gesundheitssystem zu schaffen und zu erhalten und ggf. weiter aus- und aufzubauen und es eben nicht die Aufgabe ist und schon gar keine Berechtigung dazu hat, aufgrund dieser fehlenden Infrastruktur, medizinisches Personal und in der Folge alle Menschen jetzt zwangszuimpfen! Es gibt genug Fakten warum sich jemand gegen eine Impfung stellt und jeder, ob er es zugibt oder nicht, jeder sieht ja selber schon anhand vieler Beispiele, dass die Impfung NICHT das Allheilmittel ist, um dieses Problem zu lösen!

Ich würde mir wünschen, dass die großen Bedenken unserer Mitbürger ernst genommen und berücksichtigt werden und die jetzt in so großem Ausmaß begonnenen Demonstrationen in unserem Land müssen doch auch einer Regierung und euch, speziell einer Volks-Partei zu denken geben, ob man mit Zwang hier weiterkommt und ob man weiterhin Spaltung, Ausgrenzung, Diffamierung der Bevölkerung und Vernichtung von vielen über Jahre geschaffenen Strukturen in der Bevölkerung, betreibt, oder ob man die gespaltene Bevölkerung wieder zusammenbringt und andere Wege sucht, diese Krise zu bewältigen und es wieder ein vereintes Österreich gibt! Dies wünsche ich mir von euch als einige der höchsten politischen Vertreter in unserem Land!

Plötzlich und unerwartet

Als Abschluss zum Nachdenken für euch, nicht als Politiker, sondern als Menschen und eventuelle Mütter und Väter:

Gestern Abend erhielt meine Frau Bettina den Anruf einer Freundin.

Ihr 20 jähriger Sohn (Student Sportwissenschaft) lag am Sonntag früh nachdem er am Freitag (auf Druck hin, dass er „in Ruhe“ studieren kann) den „2.Stich“ bekam, tot im Bett mit dem Mund voller Blut und aus unerklärbaren Gründen?!?

Möchtest Du selbst betroffen sein von so etwas oder möchte sonst irgendjemand aus unserer Gesellschaft einen solchen Tiefschlag oder Nachricht bekommen?

Möchtest Du mitverantwortlich sein für Impfschäden oder Todesfälle, weil man mit Zwang eine Bevölkerung „beglücken“ will?

Ich möchte das sicher nicht, aber Ihr alle werdet damit konfrontiert und werdet abstimmen müssen darüber und spätestens dann sollte man sein Gewissen befragen!

Alles Gute und ich würde mich über eine Antwort von euch sehr freuen!

Liebe Grüße

Christoph Kölbl, Aigen-Schlägl, am 22. November 2021



Quelle: