Auch in dieser Woche führen wir Vaccine-Watch fort, in dem wir die schweren Erkrankungen, die nach einer COVID-19 Impfung / Gentherapie gemeldet werden, zusammenstellen. Die Zusammenstellung bezieht sich ausschließlich auf Erkrankungen, für die eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass COVID-19 Impfung / Gentherapie kausal für die Erkrankung ist, wissenschaftlich belegt ist.

In der letzten Woche sind eine Reihe neuer Erkrankungen, die kausal auf COVID-19 Impfung / Gentherapie zurückführbar sind, hinzugekommen, nämlich die

  • Transverse Myelitis und
  • Bell’s Palsy (Gesichtslähmung).

Die wissenschaftlichen Beiträge, die die Begründung für die Annahme einer Kausalität zwischen COVID-19 Impfung / Gentherapie und den beiden Erkrankungen zeigen, finden sich hier verlinkt. Am Ende dieses Beitrags findet sich eine Liste vorausgehender Beiträge, in denen wiederum die Links zu den wissenschaftlichen Studien für die Erkrankungen zu finden sind, die darüber hinaus in unserer Liste der von COVID-19 Impfung / Gentherapie verursachten Erkrankungen zu finden sind.

In dieser Woche haben wir den folgenden Beitrag gefunden:

Park JW, Yu SN, Chang SH, Ahn YH, Jeon MH. (2021). Multisystem Inflammatory Syndrome in an Adult after COVID-19 Vaccination: a Case Report and Literature Review. Journal of Korean Medical Science 36(45): e312.

Gegenstand der Fallstudie, die in diesem Text berichtet wird, ist ein 67jähriger Mann, der über Fieber, Hautausschlag, Durchfall, Kopfschmerzen, Schüttelfrost und Benommenheit sechs Tage nach seiner Impfung mit Vaxzevria von AstraZeneca geklagt hat. Der Mann erfüllt alle Kriterien eines Multi-System Inflammatory Syndrome (MIH), das wiederum von den Autoren auf die Impfung zurückgeführt wird.

Im Datensatz der WHO finden sich derzeit 123 Fälle von MIH, 91 davon betreffen Kinder. Wir haben das Multi-System Inflammatory Syndrome unserer Liste der schweren Erkrankungen, die kausal auf eine COVID-19 Impfung / Gentherapie zurückgeführt werden können, hinzugefügt.


Eine weitere heftige Nebenwirkung, über die in der Literatur berichtet wird und für die naheliegt, dass sie durch eine COVID-19 Impfung / Gentherapie, in diesem Fall Comirnaty von Pfizer/Biontech ausgelöst wird, ist die Status Migraenosus, eine Form von Migräne, die dann diagnosziziert wird, wenn die Migräne für mindestens 72 Stunden anhält. Im vorliegenden Fall präsentieren die Autoren den Fall einer 37jährigen Frau, die an 11 aufeinanderfolgenden Tagen unter einer heftigen Migräne gelitten hat. Die Frau hat Migräne in leichter Form als Vorerkrankung. Die Autoren vermuten, dass leichte Migräne durch COVID-19 Impfung / Gentherapie in das Stadium von Status Migraenosus überführt werden kann. 11 Tage heftige Kopfschmerzen. Nicht schlecht.

In der Datenbank der WHO sind derzeit 44 Fälle von Status Migraenosus erfasst.

Consoli, S., Dono, F., Evangelista, G. et al. (2021). Status migrainosus: a potential adverse reaction to Comirnaty (BNT162b2, BioNtech/Pfizer) COVID-19 vaccine—a case report. Neurological Sciences.

Hanna et al. (2021) präsentieren den Fall eines 60 Jährigen ohne medizinische Vorgeschichte, der nach Gentherapie mit Pfizer/Biontechs Comirnaty ein Nephrotisches Syndrom, eine Sammelbeschreibung von Symptomen, die auf eine Schädigung der Nieren zurückgeht, entwickelt hat. Eine Biopsie hat das Vorliegen der Nierenschädigung bestätigt. Die Autoren des folgenden Berichts führen die Nierenschädigung ursächlich auf die Gentherapie mit Pfizer/Biontech Comirnaty zurück.

In der Datenbank der WHO finden sich 353 Meldungen für das Nephrotische Syndrom.

Hanna J, Ingram A, Shao T. (2021). Minimal Change Disease After First Dose of Pfizer-BioNTech COVID-19 Vaccine: A Case Report and Review of Minimal Change Disease Related to COVID-19 Vaccine. Canadian Journal of Kidney Health and Disease.


Damit ergeibt sich das folgende Bild für schwere Erkrankungen, die kausal auf COVID-19 Impfung / Gentherapie zurückgeführt werden können:

Die politische Korrektheit, die Polit-Darsteller durchsetzen wollen, verlangt, dass Sie vergessen, was Sie gerade gelesen haben.



Folgen Sie uns auf TELEGRAM

Anregungen, Hinweise, Fragen, Kontakt? Redaktion @ sciencefiles.org


Sie suchen Klartext?
Wir schreiben Klartext!

Bitte unterstützen Sie unseren Fortbestand als Freies Medium.
Vielen Dank!



ScienceFiles Spendenkonto:

HALIFAX (Konto-Inhaber: Michael Klein):

IBAN: GB15 HLFX 1100 3311 0902 67
BIC: HLFXGB21B24


Bleiben Sie mit uns in Kontakt.
Wenn Sie ScienceFiles abonnieren, erhalten Sie bei jeder Veröffentlichung eine Benachrichtigung in die Mailbox.


Print Friendly, PDF & Email





Quelle: