Ein an der Mayo Clinic ausgebildeter Arzt sagt, dass Covid-„Impfstoffe“ eine unterdrückte Immunität festhalten und die Menschen anfälliger für HIV, HPV, Gürtelrose und Herpes machen

In letzter Zeit haben wir Sie vor dem Trend zu akuten Verletzungen, einschließlich plötzlichen Todes, gewarnt, der auf die „Impfung“ gegen das Coronavirus (Covid-19) zurückzuführen ist. Man sollte aber auch bedenken, dass bei den meisten „Vollgeimpften“ ein sehr viel subtilerer, langsamerer Abtötungsprozess stattfindet.

Die Auswirkungen dieses langsamen Abtötungsprozesses sind vielleicht nicht sofort erkennbar, aber mit der Zeit werden sie deutlicher, da die Injektionen das Immunsystem schwächen und es anfälliger für Infektionen mit anderen Viren machen.

Dr. Ryan Cole, ein staatlich geprüfter Pathologe, der das größte unabhängige Diagnostiklabor in Idaho betreibt, sagt, er beobachte eine ernsthafte Verschlechterung des Gesundheitszustands von Menschen, die sich geimpft haben.

„Nachdem die Menschen diese Impfungen erhalten haben, sehen wir ein sehr besorgniserregendes niedriges Profil dieser wichtigen Killer-T-Zellen, die Sie in Ihrem Körper haben wollen“, warnt Dr. Cole in dem unten stehenden Video. „Es ist fast ein umgekehrtes HIV.“

„Bei HIV verliert man seine T-Helferzellen, die CD4-Zellen. Bei diesem Virus nach der Impfung beobachten wir einen Rückgang der Killer-T-Zellen, der CD8-Zellen. Und was machen die CD8-Zellen? Sie halten alle anderen Viren in Schach.

Im Labor stellt Dr. Cole einen starken Anstieg der Herpesviren sowie von Gürtelrose, Mononukleose und humanen Papillomaviren (HPV) bei Gebärmutterhalsbiopsien und Pap-Abstrichen von Frauen fest. (Dr. Cole sagt auch, dass die Zahl der Endometriumkarzinome seit Januar um 2.000 Prozent gestiegen ist).

„Darüber hinaus gibt es eine kleine infektiöse Beule, die Kinder bekommen, die Molluscum contagiosum genannt wird“, sagt Cole. „Was braucht man, um das in Schach zu halten? Man braucht CD8-Killer-T-Zellen. Ich beobachte, dass diese kleine Beule und der Ausschlag bei Menschen über 50 Jahren um das 20-fache zunehmen.“

„Es ist harmlos, aber es sagt mir etwas über den Immunstatus dieser Personen, die die Impfung erhalten haben. Wir schwächen buchstäblich das Immunsystem dieser Menschen.“

Fauci Grippeimpfungen machen den Körper anfälliger für Krebs

Eine weitere Beobachtung, die Dr. Cole in seinem Labor macht, ist ein massiver Anstieg von Krebserkrankungen. Er warnt davor, dass bestimmte Krebsarten seit der Einführung der „Operation Warp Speed“-Injektionen 20 Mal häufiger auftreten als im normalen Durchschnitt.

„Am besorgniserregendsten ist, dass es ein Muster dieser Arten von Immunzellen im Körper gibt, die den Krebs in Schach halten“, sagt Dr. Cole. „Nun, seit dem 1. Januar habe ich im Labor einen 20-fachen Anstieg von Endometriumkarzinomen im Vergleich zu dem, was ich jährlich sehe, gesehen – ein 20-facher Anstieg, und ich übertreibe überhaupt nicht.“

„Ich sehe invasive Melanome bei jüngeren Patienten. Normalerweise fangen wir diese früh ab und es sind dünne Melanome. Die Zahl der dicken Melanome ist in den letzten ein oder zwei Monaten sprunghaft angestiegen.“

Dr. Cole meint, dass die Körper von Menschen, die sich voll spritzen lassen, in einen geschwächten Immunzustand zurückversetzt werden. Ob diese Umstimmung dauerhaft ist, bleibt abzuwarten.

„Ich sehe bereits die ersten Signale, dass wir das Immunsystem in einen geschwächten Zustand versetzen“, warnt er.

„Vielleicht wird sich das Immunsystem regenerieren und die Werte werden wieder ansteigen. Aber wer untersucht das? Und wo sind die Langzeitstudien – zwei Monate, vier Monate, wie lange bleibt dieses Profil erhalten? Wir wissen es nicht.“

Mit anderen Worten: Es handelt sich um ein massives Experiment zur Manipulation des Immunsystems, das höchstwahrscheinlich verheerende und dauerhafte Auswirkungen auf diejenigen haben wird, die sich dafür entscheiden, daran teilzunehmen.





Quelle: