Schwere Erkrankungen, die sich nach COVID-19 Impfung / Gentherapie einstellen, werden in anderen Ländern immer mehr zum Thema. In Australien hat die dortige Regierung ein “Indemnity Scheme” gestartet, das es den Geimpften, die nach Impfung einen Schlaganfall, eine Myokarditis, einen Hirnschlag oder eine andere der vielen schweren Nebenwirkungen erlitten haben, ermöglicht, Schadensersatz zu fordern, und zwar ab 5.000 Australischen Dollars aufwärts.

Impf-Opfer, die nach COVID-19 Impfung / Gentherapie einen oder mehrere Hirnschläge erlitten haben und nun zum Pflegefall geworden sind, können mit Entschädigungen im siebenstelligen Bereich rechnen, Lkw-Fahrer, die nach einer Myokarditis nicht mehr in der Lage sind, ihrem Beruf nachzugehen, mit sechstelligen Beträgen. Ob die jeweils Entschädigten, wenn man ihnen die Wahl gelassen hätte, lieber auf die COVID-19 Impfung / Gentherapie verzichtet hätten oder lieber Schmerzensgeld kassiert hätten? Wie dem auch sei, der Knackpunkt für die Auszahlung einer Entschädigung ist natürlich die Frage des Nachweises einer Kausalität. Insofern darf man gespannt sein, was aus den mehr als 10.000 Fällen, für die bereits jetzt ein Interesse an Entschädigung in Australien registriert wurde, wird.

Und während man das berichtet, geht die Extraordinarität des ganzen Vorgangs vollkommen verloren. Wann hat es das je gegeben, dass Steuerzahler für die Folgen der Produte privater Hersteller aufkommen, die sich währenddessen eine goldene Nase vollkommen ohne Risiko verdienen können. Wir leben wirklich in der irrsten aller möglichen Zeiten.

In der aktuellen Woche ist die Liste der schweren Nebenwirkungen nach Impfung um eine Multi-Organ-Entzündung reicher geworden:

“We describe a case of multisystem inflammation and organ dysfunction of unknown mechanism beginning shortly after administration of the first dose of BNT162b2 COVID-19 vaccine in a previously healthy recipient.”

Ein 20jähriger Student hat nach dem ersten Shot mit Biontech/Pfizers Gen-Präparat eine sehr reiche Palette von Leiden entwickelt: Tinnitus, Blut im Urin, eine systemische Entzündung, eine akute Schädigung der Niere, die mit einer Hämodialyse behandelt werden musste, vollständiger Verlust des Gehörs auf beiden Ohren, mehrere ischaemische Schlaganfälle, Perikarditis uvm., eine wahre Fundgrube für alle, die wissen wollen, was die Gentherapie von Pfizer/Biontech alles auf einmal anrichten kann.

Der Bericht findet sich in der Zeitschrift “Critical Care Explorations”:

Kahn, B., Apostolidis, S. A., Bhatt, V., Greenplate, A. R., Kallish, S., LaCava, A., Lucas, A., Meyer, N. J., Negoianu, D., Ogdie, A. R., Shashaty, M., Takach, P. A., Zuroff, L., Wherry, E. J., & Anesi, G. L. (2021). Multisystem Inflammation and Organ Dysfunction After BNT162b2 Messenger RNA Coronavirus Disease 2019 Vaccination. Critical care explorations, 3(11).


In der Zeitschrift “Neurological Research and Practice” beschreibt ein Neurologe die Entwicklung SEINER Nebenwirkung nach Impfung. Er hat eine Entzündung des Kleinhirns entwickelt. Entzündungen im Gehirn sind im Zusammenhang mit einer Comirnaty Gentherapie nichts Besonderes mehr, wie einen norwegischen Fjord, so gibt es sie hinter jeder Biegung. Indes ist neu, dass ein Neurologe seine eigene Erkrankung nach Impfung beschriebt:

Dear Ladies and Gentlemen,

“I was 30 years old when I realized that something was wrong. As a medical doctor, I have worked at neurology department for more than four years. I received the first dose of Comirnaty (Pfizer/ Biontech) vaccine on 19 January and the second dose on ninth of February 2021.

In April, I first noticed a generalized malaise, moderate headache and taste disorders. Within 2 weeks, I developed a facial paralysis on the left side, discreet paralysis of the hypoglossal nerve on the right side and a massive ataxia of all extremities

[…]

After careful evaluation by neurologic experts, an autoimmune rhombencephalitis was diagnosed. As rhombencephalitis has been described to be associated with COVID-19 infection [1,2,3], it was hypothesized that in my case, Comirnaty vaccination was the immunological trigger. This is the first report about an autoimmune rhombencephalitis after Comirnaty vaccination whereas e.g. Guillian-Barré syndrome, which is pathophysiological related, was described quite often after that vaccine.”

Gesichtslähmung und eine degenerative Gehirnkrankheit (Ataxie), die normalerweise nur bei Kindern vorkommt, das sind heftige Nebenwirkungen, die lebensverändernd sind.

Wer es nachlesen will:

Walter, A., Kraemer, M. A (2021) Neurologist’s rhombencephalitis after comirnaty vaccination. A change of perspective. Neurological Research & Practice 3(56).


Ein Beitrag in Acta Neurologica Scandinavica stellt neurologische Folgen einer COVID-19 Impfung / Gentherapie zusammen. Nach Ansicht des Autors ist durch zahlreiche Studien belegt, dass COVID-19 Impfung / Gentherapie zu neurologischen Schädigungen führt, die häufigsten davon das Guillain-Barré Syndrom, Sinusvenenthrombosen und Transverse Myelitis.

Transverse Myelitis ist eine unangenehme mit großen Schmerzen verbundenen beidseitige Entzündung des Rückenmarks, die mit Problemen der Verdauung einhergeht . Die Erkrankung kann zur dauerhaften Lähmung von Armen oder Beinen führen.

Wir haben Transverse Myelitis, eine Krankheit, die wir hier ausführlich beschrieben haben, unserer Liste schwerer Erkrankungen, die von COVID-19 Impfung / Gentherapie verursacht werden, hinzugefügt.

Nachzulesen hier:

Finsterer, J. (2021). Neurological side effects of SARS-CoV-2 vaccinations. Acta Neurologica Scandinavia.


Ein weiterer Beitrag hat Bell’s Palsy zum Gegenstand, eine Lähmung der Gesichtsmuskulatur:

“We report the case of a 29-year-old male patient with no notable history who presented with left oculomotor, abducens, trigeminal and facial palsies 6 days after receiving the first dose of the Pfizer-BioNTech COVID-19 vaccine.

[…]

In our case, the most probable etiology of the patient’s multiple cranial neuropathy is the Pfizer-BioNTech vaccine, which highlights the need for prolonged surveillance of COVID-19 vaccine neurological complications.”

Nachzulesen hier:
Manea, MM, Dragoș, D, Enache, L, Sirbu, AG, Tuta, S. (2021). Multiple cranial nerve palsies following COVID-19 vaccination—Case report. Acta Neurologica Scandinavia.

Geht es um Nebenwirkungen, dann scheint Pfizer/Biontechs Brühe unerreicht.
In der Datenbank der WHO “Vigiaccess” sind derzeit 7.365 Fälle von Bell’s Palsy, Gesichtslähmung, verzeichnet. Wir haben unsere Liste der schweren Erkrankungen um Gesichtslähmung ergänzt.


Ein weiterer Fall aplastischer Anämie wird in dem folgenden Beitrag beschrieben. Auch diese seltene Erkrankung, die wir seit mehreren Wochen als von COVID-19 Impfung / Gentherapie verursacht führen, hat sich damit abermals als Impffolge bestätigt:

Cecchi, N., Giannotta, J.A., Barcellini, W. and Fattizzo, B. (2021). A case of severe aplastic anaemia after SARS-CoV-2 vaccination. British Journal of Haematology.


Die Liste der schweren Nebenwirkungen, die kausal durch eine Impfung / Gentherapie verursacht werden, wird immer länger. Dessen ungeachtet werden die Opfer der Impf-Manie, der Polit-Darsteller frönen, weiterhin ignoriert. Es bleibt zu hoffen, dass der Tag kommen wird, an dem die Verantwortlichen zur Rechenschaft gezogen werden.


Myokarditis, Perikarditis, Thrombozytopenie und Anaphylaktische Schocks werden als Folgen einer Impfung anerkannt. Die wissenschaftlichen Belege für die anderen Impf-/Gentherapie-Folgen, finden sich – soweit nicht in diesem Text angegeben, in den folgenden Beiträgen:


Folgen Sie uns auf TELEGRAM

Anregungen, Hinweise, Fragen, Kontakt? Redaktion @ sciencefiles.org


Sie suchen Klartext?
Wir schreiben Klartext!

Bitte unterstützen Sie unseren Fortbestand als Freies Medium.
Vielen Dank!



ScienceFiles Spendenkonto:

HALIFAX (Konto-Inhaber: Michael Klein):

IBAN: GB15 HLFX 1100 3311 0902 67
BIC: HLFXGB21B24


Bleiben Sie mit uns in Kontakt.
Wenn Sie ScienceFiles abonnieren, erhalten Sie bei jeder Veröffentlichung eine Benachrichtigung in die Mailbox.


Print Friendly, PDF & Email





Quelle: