Das logische Ziel des Metaverse ist es, die Menschen in einer künstlichen Realität zu versenken, die so süchtig macht, dass sie nicht mehr aussteigen können oder wollen. Louis Rosenbergs Warnung sollte beherzigt werden: Er hat das erste voll funktionsfähige Augmented-Reality-System für die Luftwaffe entwickelt. ⁃ TN-Redakteur

  • Einer der weltweit führenden Computeringenieure glaubte, dass das Metaversum eines Tages die Realität „verschwinden“ lassen könnte
  • Louis Rosenberg ist bekannt für die Entwicklung des ersten funktionierenden Augmented-Reality-Systems am Air Force Research Laboratory
  • Rosenberg ist sehr besorgt über die „Plattformanbieter“, die die Infrastruktur des Metaversums bereitstellen werden
  • Meta-CEO Mark Zuckerberg hat bereits angedeutet, dass das Metaversum die Zukunft seines Unternehmens sein wird
  • Der Science-Fiction-Autor Neal Stephenson gilt als Schöpfer des Begriffs „Metaverse“ als Nachfolger des internen

Einer der weltweit führenden Computeringenieure glaubt, dass das Metaversum, die Idee, die Mark Zuckerberg dazu veranlasste, sein gesamtes Unternehmen umzubenennen, eines Tages „die Realität verschwinden lassen“ könnte.

Der Informatiker Louis Rosenberg, der für die Entwicklung des ersten funktionsfähigen Augmented-Reality-Systems am Air Force Research Laboratory und die Gründung des Virtual-Reality-Unternehmens Immersion Corporation bekannt ist, vertritt in einem kürzlich erschienenen Meinungsartikel die Ansicht, dass die Integration von Virtual Reality und Augmented Reality und die Tatsache, dass die Menschen einen Großteil ihres Tages in der digitalen Welt verbringen, „unseren Realitätssinn verändern“ und „die Art und Weise, wie wir unsere unmittelbaren täglichen Erfahrungen interpretieren, verzerren“ könnte.

Unsere Umgebung wird mit Personen, Orten, Objekten und Aktivitäten gefüllt sein, die in Wirklichkeit gar nicht existieren, und dennoch werden sie uns zutiefst authentisch erscheinen“, schrieb Rosenberg in dem von Big Think veröffentlichten Artikel.

Obwohl er Zuckerberg oder Meta nicht namentlich erwähnte, machte Rosenberg deutlich, dass er sich große Sorgen um die „Plattformanbieter“ macht, die über die Infrastruktur verfügen werden.

Ich bin besorgt über die legitime Nutzung von AR durch die mächtigen Plattformanbieter, die die Infrastruktur kontrollieren werden“, fügte Rosenberg hinzu.

Zuckerberg hat bereits früher angedeutet, dass das Metaverse die Zukunft seines Unternehmens ist, und spricht seit Juli über diese Idee.

Und meine Hoffnung ist, dass wir, wenn wir das gut machen, in den nächsten fünf Jahren oder so, in diesem nächsten Kapitel unseres Unternehmens, von den Leuten nicht mehr in erster Linie als Social-Media-Unternehmen gesehen werden, sondern als Metaverse-Unternehmen“, sagte Zuckerberg in einem Interview mit The Verge im Juli.

Rosenberg, 62, befürchtet außerdem, dass Augmented-Reality-Technologien wie Brillen (wie die von Meta hergestellten und angeblich von Apple in Arbeit befindlichen) oder Kontaktlinsen die Menschen schließlich dazu zwingen werden, „von den virtuellen Informationsschichten, die um uns herum projiziert werden, völlig abhängig zu werden“.

Es wird sich genauso wenig optional anfühlen, wie sich der Internetzugang heute optional anfühlt“, erklärte Rosenberg, der sein Vermögen im Technologiebereich gemacht hat.

Sie werden Ihr AR-System nicht abschalten, weil Sie sonst wichtige Aspekte Ihrer Umgebung nicht mehr wahrnehmen können, wodurch Sie sozial, wirtschaftlich und intellektuell benachteiligt werden.

Tatsache ist, dass die Technologien, die wir im Namen der Bequemlichkeit annehmen, selten optional bleiben – nicht, wenn sie so umfassend in unser Leben integriert werden, wie es bei AR der Fall sein wird.

Er stellt fest, dass die Gesellschaft in „gefährlichen Zeiten“ lebt und dass Augmented Reality „das Potenzial hat, die Gefahren auf ein noch nie dagewesenes Niveau zu heben.

Rosenberg nannte ein Beispiel, das ihn besonders beunruhigt für eine Zukunft, in der das Metaverse die Realität verdrängt:

Stellen Sie sich vor, Sie gehen in Ihrer Heimatstadt die Straße entlang und werfen einen beiläufigen Blick auf die Menschen, die Sie auf dem Bürgersteig treffen.

Es ist so ähnlich wie heute, nur dass über den Köpfen der Menschen, die Sie sehen, große, leuchtende Informationsblasen schweben.

Vielleicht ist die Absicht unschuldig und erlaubt es den Menschen, ihre Hobbys und Interessen mit allen um sie herum zu teilen.

Stellen Sie sich nun vor, dass Dritte ihre eigenen Inhalte einspeisen können, möglicherweise als bezahlte Filterschicht, die nur bestimmte Personen sehen können. Und sie nutzen diese Ebene, um Personen mit fett blinkenden Wörtern wie „Alkoholiker“ oder „Einwanderer“ oder „Atheist“ oder „Rassist“ oder sogar weniger brisanten Wörtern wie „Demokrat“ oder „Republikaner“ zu markieren.

Diejenigen, die markiert sind, wissen vielleicht nicht einmal, dass andere sie so sehen können.

Die virtuellen Überlagerungen könnten leicht dazu dienen, politische Spaltungen zu verstärken, bestimmte Gruppen auszugrenzen und sogar Hass und Misstrauen zu schüren.

Wird die Welt dadurch wirklich besser werden? Oder wird es die polarisierte und konfrontative Kultur, die online entstanden ist, in die reale Welt übertragen?

Der Tech-Bonze befürchtet auch, dass das Metaversum viele der technologischen Probleme der Gesellschaft – Deepfakes, Botnets, Troll-Farmen und mehr – noch verschlimmern könnte, weil die Menschen die digitale Welt nicht verlassen werden.

Mit dem Aufkommen von AR könnte diese letzte Bastion der verlässlichen Realität vollständig verschwinden“, schrieb er.

Und wenn das passiert, wird es die sozialen Spaltungen, die uns bedrohen, nur noch verschärfen.

Trotz aller Negativität, die das Metaversum und seine Auswirkungen auf die Gesellschaft umgibt, fügte Rosenberg hinzu, dass AR vorteilhaft sein und das Leben der Menschen auf „wunderbare Weise“ bereichern könnte, wobei er insbesondere schnellere und bessere Operationen sowie ungeahnte Revolutionen in der Unterhaltung, Bildung und weiteren Bereichen der Wirtschaft nannte.

Aber AR wird uns auch noch abhängiger von den heimtückischen Schichten der Technologie machen, die unser Leben vermitteln, und von den Machthabern, die diese Schichten kontrollieren“, schrieb er.

Dadurch werden wir immer anfälliger für Manipulationen und Verzerrungen durch diejenigen, die es sich leisten können, die Fäden zu ziehen.

Wenn wir jetzt nicht aufpassen, könnte AR leicht dazu benutzt werden, die Gesellschaft zu spalten, indem wir aus unseren eigenen Informationsblasen in unsere eigenen individuellen Realitäten gedrängt werden, unsere Ansichten weiter verfestigen und unsere Spaltungen zementieren, selbst wenn wir anderen in einer gefühlten öffentlichen Sphäre von Angesicht zu Angesicht gegenüberstehen.

Die New York Times hat kürzlich einige Bereiche beschrieben, in denen das „Metaversum“ bereits Realität ist, darunter Nintendos beliebtes Animal Crossing oder Videospiele wie Roblox und Fortnite, die alle auf mobilen Geräten und Spielkonsolen gespielt werden können.

Der Science-Fiction-Autor Neal Stephenson hat in seinem 1992 erschienenen Buch Snow Crash das Thema aufgegriffen.

Nach einem weltweiten wirtschaftlichen Zusammenbruch sind die USA in verschiedene Regionen aufgeteilt, die mächtigen Organisationen und Unternehmern gehören, die ihre Regionen für verschiedene, oft ruchlose Zwecke nutzen.

Die Menschen verbringen einen Großteil ihrer Zeit im „Metaverse“, einer virtuellen Multiplayer-Welt, in der sie virtuelle Häuser besitzen, „Bars“ besuchen und auf Prominentenjagd gehen.

Stephenson wird zugeschrieben, dass er den Begriff „Metaverse“ als Nachfolger des Internets erfunden hat.



Quelle: