Daß wir uns nicht verirren iIn dieser Einsamkeit.Foto: iStock

Aus der Reihe Epoch Times Poesie – Gedichte und Poesie für Liebhaber

Im Abendrot

Wir sind durch Not und Freude

Gegangen Hand in Hand:
Vom Wandern ruhen wir beide
Nun überm stillen Land.

Rings sich die Täler neigen,
Es dunkelt schon die Luft,
Zwei Lerchen nur noch steigen
Nachträumend in den Duft.

Tritt her und laß sie schwirren,
Bald ist es Schlafenszeit,
Daß wir uns nicht verirren
In dieser Einsamkeit.

O weiter, stiller Friede!
So tief im Abendrot,
Wie sind wir wandermüde –
Ist dies etwa der Tod?

Joseph Freiherr von Eichedorff  (1788 – 1857)

 

4 Letzte Lieder: No. 4, Im Abendrot · Elisabeth Schwarzkopf
The Very Best of Elisabeth Schwarzkopf
℗ A Warner Classics release, ℗ 1966, 1997 Parlophone Records Limited

Soprano Vocals: Elisabeth Schwarzkopf
Conductor: George Szell
Orchestra: Radio-Symphonie-Orchester Berlin
Producer: Walter Legge
Writer: Joseph von Eichendorff
Composer: Richard Strauss

Auto-generated by YouTube.



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!




Quelle: