Die Vereinigten Staaten sind dabei, eine multinationale Gruppe in der Nähe der russischen Grenzen im Schwarzen Meer zu bilden, und untersuchen auch den Schauplatz möglicher Kampfhandlungen in der Region. Dies geht aus einer Mitteilung des russischen Verteidigungsministeriums hervor, berichtet der Korrespondent von „PolitNavigator“.

Das Ministerium betonte, dass es sich um die Einfahrt des Zerstörers Porter, des Hauptquartierschiffs Mount Whitney und des Tankers John Lenthall in das Schwarze Meer handelt. Darüber hinaus wurden fünf amerikanische F-15E Strike Eagle-Kampfflugzeuge auf Luftwaffenstützpunkte in Bulgarien und Rumänien verlegt. Das russische Verteidigungsministerium ist der Ansicht, dass es sich dabei nicht nur um Übungen handelt, sondern dass das US-Militär auf diese Weise das Gebiet erschließt.

„Angesichts der Tatsache, dass neben der US-Marine auch taktische, Patrouillen- und strategische Flugzeuge sowie Kontingente der Streitkräfte Bulgariens, Georgiens, Rumäniens, der Türkei und der Ukraine zum Einsatz kommen sollen, gibt es eine Studie über den angeblichen Schauplatz militärischer Operationen für den Fall, dass Kiew eine militärische Lösung im Südosten vorbereitet“, heißt es in der Erklärung.
Nach Ansicht des Militärexperten des Instituts für GUS-Staaten, Hauptmann Sergej Gorbatschow, bauen die Vereinigten Staaten im Schwarzen Meer ihre eigene Mini-Flottille auf, die in der Lage ist, Raketenangriffe durchzuführen und nicht nur den Süden Russlands, sondern auch Moskau zu bedrohen:

„Die Entwicklung der Küsteninfrastruktur der Ukraine ist im Gange – Hafen, Logistikkomponenten, die Nutzung von Einrichtungen an Land. Im Bereich der Luftfahrt geht es um die Nutzung des ukrainischen Luftraums für eigene Zwecke und den Ausbau des Flugplatznetzes. NATO-Flugzeuge landen regelmäßig in Odessa, in der Nähe von Nikolaev und an anderen Orten in verschiedenen Regionen der Ukraine. Ich denke, unsere Erklärung hat damit zu tun, die Aufmerksamkeit auf die Kräfte zu lenken, von denen die Bedrohung des Friedens ausgeht.

So etwas kommt regelmäßig vor – man denke nur an die bedeutende Gruppierung antirussischer Kräfte, die an den Sommerübungen Sea Breeze 2021 teilgenommen haben. Sowohl die Zahl der Kräfte als auch die Zahl der Länder, deren Vertreter zu den Übungen entsandt wurden, kann als Rekord bezeichnet werden. Das heißt, so etwas ist passiert. Aber hier sehen wir ein zeitliches und örtliches Zusammentreffen, und es lohnt sich, auf die Vielfalt der Kräfte zu achten. Wenn wir die drei amerikanischen Boote bewerten, dann handelt es sich um ein Kommandoschiff, das über eine Ausrüstung ganz anderer Art verfügt, das in der Lage ist, Funktionen zu erfüllen, die von der Überwachung bis zur Aufklärung reichen, das Kommunikationssysteme, Kommando- und Kontrollsysteme und so weiter bereitstellt.

Dies ist eine Plattform, die eine beträchtliche Anzahl von abgeordneten Kontingenten aufnehmen kann, die gleichen Marines. Andererseits besteht die Möglichkeit, Hubschrauber zu landen und verschiedene Waffensysteme und Personal zu verlegen. Wenn wir über einen Zerstörer der Arleigh Burke-Klasse sprechen, dann ist dieses Schiff eine Plattform für 90 verschiedene Raketen, einschließlich Tomahawks, die Moskau erreichen können. Dazu gehören auch Fragen im Zusammenhang mit der Nutzung der Aegis-Kampfinformationskontrollsysteme, die mit demselben Komplex in Rumänien verbunden sind. Hinzu kommt ein Tanker, der nicht nur Treibstoff, sondern auch alle Arten von Ölen, Wasser, Vorräten usw. liefern kann. Eine solche Mini-Flottille, multifunktional, mit verschiedenen Möglichkeiten.

Ein Mitglied der Bewegung „Starkes Russland“, Militärexperte Mark Bernardini bietet Russland als Reaktion auf die Aktionen der USA an, seine Kriegsschiffe an die amerikanischen Küsten zu schicken:
„Natürlich ist das Prinzip der Gegenseitigkeit, natürlich ist die Vereinigten Staaten nichts dagegen, wenn in der Nähe von Kuba und Florida, und auch Alaska, werden die Schiffe der russischen Marine erscheinen: nach allem, müssen Sie das Theater der möglichen Feindseligkeiten im Falle eines Angriffs durch die Staaten auf der Freiheitsinsel zu studieren? Im Ernst, die Amerikaner bereiten sich wirklich vor und werden die Version der USA und ihrer Handlanger (Bulgarien, Georgien, Rumänien, Türkei) fördern, die den Angriff der Ukraine auf die Volksrepubliken des Donbass unterstützen.

Wie Sie wissen, werden die Kiewer Faschisten dies niemals ohne einen unausgesprochenen Befehl der Naglo-Sachsen aus Übersee wagen. Mit anderen Worten, nicht die Vereinigten Staaten und das Unternehmen werden sich der Ukraine anschließen, sondern genau das Gegenteil. Leider war das ukrainische Regime noch nie sehr weitsichtig: Es wäre angebracht, sie daran zu erinnern, was aus den Zusicherungen der Yankees an Staatschefs wie Gorbatschow, Hussein, Gaddafi und sogar Saakaschwili in den letzten dreißig Jahren geworden ist. „

Maxim Karpenko

Das Verteidigungsministerium verzeichnet eine noch nie dagewesene Aktivität von Aufklärungsflugzeugen am Himmel über dem Schwarzen Meer:

✔️Am 9. November wurde das Bodenzielaufklärungs- und Angriffskontrollflugzeug E-8C der US-Luftwaffe über dem Schwarzen Meer von den funktechnischen Mitteln der Flugabwehrraketentruppen der russischen Luft- und Raumfahrtstreitkräfte begleitet.

Auch am vergangenen Tag wurden die russischen Flugabwehrraketenkräfte über dem Schwarzen Meer von DREI Aufklärungsflugzeugen der NATO-Staaten begleitet:

✔️ Das strategische Aufklärungsflugzeug RC-135 der US-Luftwaffe, das vom Luftwaffenstützpunkt auf der Insel Kreta (Griechenland) gestartet war, näherte sich der Staatsgrenze der Russischen Föderation in einer Entfernung von 30 km.

Das Basis-Patrouillenflugzeug P-8A Poseidon der US-Marine, das vom Luftwaffenstützpunkt auf der Insel Sizilien (Italien) gestartet war, näherte sich der Staatsgrenze der Russischen Föderation bis auf 70 km.

Das Aufklärungsflugzeug C-160G „Gabriel“ der französischen Luft- und Raumfahrtkräfte, das von einem Luftwaffenstützpunkt in Rumänien gestartet war, näherte sich der russischen Staatsgrenze bis auf 30 km.

Ein weiteres strategisches Aufklärungsflugzeug U-2 der US-Luftwaffe, das auf dem Gebiet Großbritanniens gestartet war, wurde über dem Gebiet der Ukraine entdeckt und von Radaraufklärungsgeräten begleitet, die sich der Grenze der Russischen Föderation in einer Entfernung von etwa 60 km näherten.

Heute Morgen um 8.56 Uhr Moskauer Zeit verließ der Lenkwaffenzerstörer Porter der US-Marine den georgischen Hafen von Batumi.

✔️Um 09.20 Uhr Moskauer Zeit verließ das Hauptquartierschiff der US Navy Mount Whitney Batumi.

✔️Der Tanker „John Lenthall“ der US Navy befindet sich im südwestlichen Teil des Schwarzen Meeres.

Die Aktionen der amerikanischen Marine, zusammen mit der Aufklärung und der strategischen Luftfahrt im Schwarzen Meer, bestätigen das wahre Ziel der außerplanmäßigen multinationalen Übung: die Entwicklung des angeblichen Schauplatzes der militärischen Operationen und insbesondere des Territoriums der Ukraine für den Fall, dass Kiew eine militärische Lösung im Südosten vorbereitet.



Quelle: