Wer derzeit abends eine spannende Serie schauen möchte, kann sich ebenso gut mit der aktuellen Situation in Australien befassen, denn diese stellt jeden Science-Fiction-Thriller in den Schatten. Einzelne Bundesstaaten haben eine Ausgangssperre verhängt und ihren Bürgern untersagt, sich außerhalb eines Radius von zehn Kilometern um ihren Wohnort aufzuhalten.

Dies hat teilweise zur Folge, dass Kinder ihre Mütter oder Väter nicht mehr zu Gesicht bekommen, Familien voneinander getrennt werden und alte Menschen zu Hause vereinsamen, weil sie auf staatlichen Willen hin nicht besucht werden dürfen. Parallel dazu werden bei den Lockerungsmaßnahmen all jene exkludiert, die sich nicht oder noch nicht impfen lassen möchten. Restaurants, Bars und öffentliche Einrichtungen haben nur noch für Geimpfte geöffnet – es gilt 2-G. Gleichzeitig werden regierungskritische Demonstrationen verboten und Kritiker verfolgt und eingesperrt.

„Bernie aus Australien“ erzählt von den tragischen Entwicklungen und gibt Einblicke in ein Land, das er nicht mehr wiedererkennt. Welche wirtschaftlichen Folgen dies für den Fünften Kontinent hat und inwieweit steigende Preise die Existenz vieler Menschen bedrohen, erfahren Sie im Interview mit Rubikon.


Flavio von Witzleben im Gespräch mit „Bernie aus Australien“




Quelle: