In den USA hat man erkannt, dass es noch etwas länger dauern wird, bis offiziell feststeht, wer wirklich die Wahl gewonnen hat. Politiker, Mainstream und ihre Gefolgsleute behaupten zwar weiterhin lautstark, dass es Joe Biden ist, aber die Weichen wurden inzwischen eher für Donald Trump gesetzt.

 

Audio


Alle warten auf den ersten Dominostein, der fallen wird und man hofft immer noch, dass es Arizona sein wird, wo das forensische Audit halbwegs beendet wurde. Inzwischen ist der Justizminister mit der Auswertung der bisherigen Ergebnisse beschäftigt und es dürfte noch einige Vorladungen geben, weil Maricopa County nicht bereit ist, dem Senat und den Auditoren die fehlenden Puzzlesteine herauszugeben, die das Bild komplettieren.

Aber eigentlich ist es bereits vollständig genug. Es wurden genügend „Wahlunregelmäßigkeiten“ festgestellt. Falls die erarbeiteten Zahlen stimmen – und es soll alles sehr sorgfältig überprüft worden sein – dann hat Trump Maricopa County gewonnen, das 2/3 der Wählerstimmen für Arizona hält.

Doug Logan von den Cyber Ninjas hat zwar in einem durchgesickerten Entwurf festgestellt, dass die Wahl niemals für Biden hätte zertifiziert werden sollen, aber bei der Anhörung zum Wahlergebnis fiel dieser Satz nicht. Später teilte er mit, er sei bedroht worden und nach der Anhörung gab er gegenüber dem Moderator Joe Oltmann widerwillig zu, dass Trump gewonnen habe.

Die Amerikaner wissen, dass das nun alles noch dauern kann.

Doug Logan will ganz offensichtlich nicht die Verantwortung für eine „konstitutionelle Krise“ übernehmen, wie er es nannte. Offenbar hat man ihm eingeredet, dass er daran „schuld“ sei, wenn das Kartenhaus zusammenkracht. Aber dass das passieren kann, sollte ihm bereits vorher klargewesen sein. Und dass diese „Schuld“ wo ganz anders liegt, auch.

Selbstverständlich werden viele Amerikaner aus allen Wolken fallen, wenn sie hören, dass die, die sie glaubten gewählt zu haben, nicht wirklich gewählt worden sind, sondern die Wahl mithilfe ausländischer Mächte gekapert wurde. Die Befürchtung, dass es zu einem Bürgerkrieg kommen könnte, ist präsent. Auf der anderen Seite sinkt Bidens Zustimmung zur Job Performance immer mehr und auch etliche Demokraten wünschen sich Trump zurück, denn sie spüren die Agenda dieser Administration allmählich auch in ihrem Geldbeutel.

Natürlich versuchen die Demokraten nun weiterhin, Zeit zu schinden, die sie benötigen, um das unbestreitbare Ergebnis des größten Landkreises von Arizona weiter anzugreifen und um den unvermeidlich scheinenden Absturz der Partei zu verhindern.

Es sollte inzwischen offensichtlich sein, welch ein massiver und mächtiger Apparat hinter Joe Biden steht und ihn stützt.

  • Man sieht es allein schon an Sohn Hunter und den zahlreichen finanziellen Verflechtungen der Familie Biden mit China und anderen Staaten, festgestellt durch den Senat im Februar 2021, die zum Sturz eines jeden Präsidenten geführt hätten. Aber Biden scheint unverwundbar zu sein.
  • Man sieht es daran, dass es in den Medien keinen lauten Aufschrei gibt, wenn durch die Südgrenze ins Land kommen darf, wer will. Es sollen mehr als 1,5 Millionen Menschen sein, die sich seit Ende Januar 2021 irgendwo in Amerika aufhalten. Keiner weiß, wo sie sind und wie sie heißen.
  • Man sieht es am Rückzug aus Afghanistan und daran, dass viele Menschen einfach zurückgelassen und damit ihrem Schicksal überlassen wurden, Amerikaner und Afghanen, die den Soldaten geholfen haben. Diejenigen, die noch leben, befinden sich in höchster Gefahr. Die neuen Herrscher fackelten vom ersten Tag an nicht lange und richteten viele öffentlich hin.
  • Man sieht es an der Wirtschaft, die immer mehr heruntergefahren wird, sodass bald nur noch eine 2-Klassen-Gesellschaft übrig sein dürfte. Bereits am Tag der Amtseinführung machte Biden durch einen einfachen Federstrich 48.000 Arbeiter arbeitslos, die an der Öl-Pipeline arbeiteten. Trump betont immer wieder diese Zahl, jede andere sei falsch.
  • Man sieht es an der Corona-Politik, die auch denjenigen die experimentelle Spritze geben möchte, der sie nicht möchte. Soldaten, die sich weigern, sollen unehrenhaft entlassen werden und Soldaten, die gehorchen, wissen nicht, wie es ihnen damit gehen wird. Wenn Betriebe mit mehr als 100 Mitarbeitern verpflichtet werden, an dieser Aktion teilzunehmen, dann muss jeder Arbeitnehmer entscheiden, was ihm wichtiger ist: Die Freiheit, selbst über seinen Körper zu entscheiden, oder der Job. Es wird vom Mainstream verschwiegen, dass Piloten reihenweise ausfallen und etliche bereits unerwartet verstorben sind, nachdem sie das experimentelle Desaster auf sich genommen hatten. Gut, dass es immer zwei sind, die eine Maschine fliegen.
    Das ist nur ein kleiner Auszug der letzten 9 Monate unter der Biden-Administration.

Die Liste ist lang und lässt eigentlich nur einen Schluss zu: Das kann alles kein Zufall mehr sein.

Biden lacht darüber hinweg. Er darf das. Er darf auch Unverständliches vor sich hinbrabbeln, wenn er wieder einmal den Faden verliert, er darf in der Öffentlichkeit wütend werden, ohne dass das je berichtet wird und vor allen Dingen darf er seine Nickerchen halten, denn er wird nur benötigt, um zu verkünden, was andere sich gerade wieder ausgedacht haben.

Sky News Australien gehört zu den wenigen, die gelegentlich über Bidens verwirrte Momente berichten. Die große Masse der Medien schweigt dazu.

(deutsche Untertitel möglich)

Als Biden erfährt, dass der Moderator von CNN geimpft ist, scheint er erschrocken zu sein und völlig die Fassung zu verlieren. Nachdem  er hinterfragt, ob er OK sei, fängt er dann an, völlig wirr über den Mann im Mond und Außerirdische zu reden. Man kann es nicht in sinnvolle Worte übertragen.

Hätte Trump sich so benommen, dann hätte man einen Grund gehabt, ihn erfolgreich über den 25. Verfassungszusatz aus dem Amt zu entfernen.

So aber waren beide Impeachment-Versuche reine Show, um abzulenken. Sie wussten schon vorher, dass sie keine Chance haben würden und Trump konnte sich in beiden Fällen gelassen zurücklehnen.

Republikaner der untersten Reihen versuchen es gerade bei Biden. Erfolglos, denn sie bekommen keine Unterstützung von jenen, die schon lange dabei sind. Die RINOs der Partei unterstützen die Demokraten und haben wahrscheinlich auch Biden gewählt und nicht Trump.

Barack Obama, Valerie Jarrett und Susan Rice – diese Namen werden am häufigsten genannt – sollen im Hintergrund die Fäden ziehen.

Richterin Jeanine Pirro erkennt, dass das, was gerade passiert, Obamas Politik ist und sieht vor allen Dingen ihn als den Drahtzieher:

(deutsche Untertitel einstellbar)

Mehr als 90 Prozent der hohen Posten der Biden-Administration sind von Leuten aus Obamas Regierungszeit besetzt.

Hinter ihnen steht jene geheime Gesellschaft, die Kennedy bereits 1961 vor Journalisten im Hotel Waldorf Astoria erwähnt hatte. Er wollte damals, dass sie ihm helfen, die Öffentlichkeit aufzuklären. Sie haben das bereits damals nicht getan.

Ex-CIA Kevin Shipp erklärt die Schattenregierung

Ex-CIA Kevin Shipp erklärt die Schattenregierung, warum John F. Kennedy erschossen wurde und was Donald Trump und Kennedy gemeinsam haben

Dass die direkten Zuflüsterer hinter Biden nicht unbedingt die Konstrukteure der geplanten neuen Weltordnung sind, die in den USA rasch voranschreitet, dürfte jedem klar sein.

Trump sagte, der Sumpf sei viel tiefer als er anfangs dachte.

Er hat es erst nach und nach bemerkt, als er bereits im Amt war. Zwei Dinge seien ihm damals wichtig gewesen:

  • Zum einen wollte er die Wirtschaft wieder hochfahren und
  • zum zweiten habe er jeden Tag um sein Überleben gekämpft. Wäre dieser ständige Kampf nicht gewesen, dann wäre er in den vier Jahren seiner Regentschaft noch viel weiter gekommen.

Viele fragen heute, ob das alles Dummheit oder Absicht sei.

Diejenigen, die Amerika derzeit wirklich regieren und die gerade dafür sorgen, dass die amerikanischen Streitkräfte immer schwächer werden, sind diejenigen, die an vorderster Front Menschen wie General Mark Milley stehen haben, der dafür sorgte, dass die Taliban vermutlich den Chinesen Flugzeuge und anderes militärisches Equipment in Höhe von 85 Milliarden Dollar übergeben können. Trump sagte, Milley habe auch ihm empfohlen, die teure Ausrüstung dort zu lassen, da es billiger sei. An diesem Tag hätte er gemerkt, dass Milley ein Idiot sei.

Trump: „Es hätten nur 200 Piloten eingeflogen werden müssen, die die Flugzeuge zurückbringen konnten!“

Wäre es Absicht, könnte es sich dann um einen Plan handeln, der vielleicht schon lange existiert?

16-Jahresplan lt. QAnon

Wenn man sich diesen Plan anschaut, kann man sich dann wirklich vorstellen, dass es Menschen gibt, die sich eine solch finstere Zukunft für die Menschen und ihr Land ausdenken? Und warum wollen sie dabei ihr eigenes Land zerstören? War die Übergabe der 85 Milliarden teuren militärischen Ausrüstung eventuell genau so abgesprochen, damit eine andere Macht sich daran bedienen konnte?

Gab es Absprachen mit korrupten Politikern oder solchen, die tatsächlich der Meinung sind, dass ein im Orwellschen Sinne kontrolliertes Volk das bessere Volk ist, vor allen Dingen dann, wenn man es reduzieren könne?

Tatsächlich scheint es so zu sein.

Im untenstehenden Beitrag wird der 16-Jahresplan, den Donald Trump zunächst durchkreuzte, übersetzt und erklärt.

Q und der 16-Jahres-Plan: „Ihr Ziel ist die Vernichtung der Demokratie“

Spätestens seit den Georgia Guide Stones (in diesem Beitrag erwähnt) hört man immer wieder von einer gewünschten Bevölkerungsreduktion, die sich ein gewisses Establishment wünscht. Eine halbe Milliarde Menschen sollen es noch sein, mehr nicht. Kaum jemand konnte sich bisher vorstellen, wie es möglich sein könnte, das zu erreichen. Bis heute.

Denn falls das Impf-Experiment tatsächlich Männer und Frauen und nun auch Kinder unfruchtbar machen würde, wie viele Wissenschaftler befürchten, dann muss man nur warten. Und bei einer Agenda, die offenbar schon Hunderte Jahre alt sein soll, sind ein paar Generationen nichts.

Der malaysische Präsident erklärte 2015 die NWO (hier auf deutsch).

Gefunden in Dr. Mike Yeadons Telegram Channel (englischer Auszug):

Dr. Mahathir Mohamad, ehemaliger (und am längsten amtierender) Premierminister von Malaysia, der über 40 Jahre lang als führender Politiker der Welt in die internationalen Treffen auf höchster Ebene eingeweiht war, warnte auf einer Konferenz im Jahr 2015 vor der Neuen Weltordnung und der Entvölkerungsagenda des globalen Establishments.

Hier ist der komplette Beitrag auf Englisch, in dem unter anderem der CEO der Perdana Global Peace Foundation, Tan Sri Norian Mai, erklärt, wie es funktioniert:

„Sie benutzen Angst als das Mittel, ihre Agenda durchzusetzen.“

Allerdings gibt es dann am Ende wohl auch niemanden mehr, dem man befehlen kann.

Die Einzigen, die eventuell übrigbleiben, sind die Nachkommen derjenigen, die heute bereits die Teilnahme an dem weltweiten Experiment verweigern. Also Widerständler. Da dürfte es schwer werden, eine folgsame Bevölkerung aufzubauen.

Sie benötigen die USA, um ihre Agenda zu vollenden.

Mit Joe Biden und der jetzigen Administration würde es für sie vorangehen. Mit Trump würde Stagnation eintreten. Die Menschen hinter dieser Agenda würden sehr viel Macht besitzen und sie würden alles dransetzen, ihre „finstere Agenda“, wie er es ausdrückt, durchzudrücken.

Der Weg muss deshalb frei sein, für eine neue, friedliche Regierung, die sich diesem weltweiten Moloch entgegenstellen kann. Viele Menschen in den USA haben das inzwischen erkannt und etliche Politiker stehen an ihrer Seite. Gemeinsam kämpfen sie und klären auf vielen Kundgebungen die restliche Bevölkerung auf.

Das sind gute Aussichten! Denn etliche einflussreiche Politiker der einzelnen Staaten machen Bidens Politik nicht mit und blockieren seine Agenda durch eine eigene Gesetzgebung.

Es wird immer deutlicher, dass es kein Datum gibt, an dem man sagen kann, dass es vorbei ist. Aber dass es vorbeigeht, davon sind wir weiterhin fest überzeugt!

Die Menschen überall auf der Welt sind sensibilisiert und wissen, dass es um ihre Freiheit geht. Das gab es so noch nie. Sie sind vernetzt und kämpfen gemeinsam. Eine solch starke Grasswurzel-Bewegung gab es noch nie.

Es gibt nichts Stärkeres als eine Menschheit, die gemeinsam kämpft. Denn es sind nur wenige, die wirklich die Fäden ziehen und viele, die in Frieden, Freiheit und in einer gerechten Welt leben wollen.

✧✧✧

Unsere Arbeit ist nur durch Sie, unsere Leser, möglich. Deshalb würden wir uns über eine finanzielle Unterstützung und/oder Verlinkung unserer Beiträge sehr freuen. Kontodaten und Paypal gibt es hier: (LINK). ❤️lichen Dank im Voraus! 🙂

✧✧✧



Quelle: