Es ist der Gipfel der Unverfrorenheit: Nachdem zahlreiche Spitzensportler mit schweren Herzproblemen zusammenbrachen, manche sogar starben, erklärt der grüne Vizekanzler und Sportminister Kogler betont gewohnt nüchtern, dass Spitzensportler sich nicht unbedingt impfen müssen. Der Vorstoß kommt nach der Wahnsinnskampagne gegen den Tennisprofi Thiem, der quasi zur Impfung gezwungen wurde.

Ein Kommentar von Willi Huber

Report24 berichtet regelmäßig über schwere Impfschäden und “unerklärliche” Todesfälle geimpfter Sportler:

Nun titelten die durch regierungstreue glänzenden Oberösterreichischen Nachrichten: “Profisportler brauchen laut Kogler keine Corona-Impfung”. Das ist nun entweder der Gipfel der Frechheit gegenüber der österreichischen Bevölkerung, wo bereits ohne Zulassung 5-jährige Kinder mit einem unausgereiften, experimentellen Gen-Impfstoff geimpft werden sollen. Es ist aber auch eine Sauerei sondergleichen gegen den Tennis-Profi Thiem, die man so lange durchs Dorf getrieben hat, bis er sich zu einer Impfung erweichen ließ. Wer haftet für eventuelle Schäden oder gar ein Karriereende? Sicher nicht die handelnden Politiker. Vielleicht ist die Aussage Koglers aber auch ein erstes Schuldeingeständnis eines abgehalfterten, in allen Belangen gescheiterten Politikers, an den man sich in den kommenden Jahrzehnten nur mit Schimpf und Schande erinnern wird.

“Ich bin nicht dafür, mit der Zwangskeule eine generellen Impfzwangs zu arbeiten”, sagte Kogler, schließlich gehe es um eine wesentliche persönliche Entscheidung, die den eigenen Körper betreffe: “Das muss auch für Sportler gelten.” 

Oberösterreichische Nachrichten, 7. November 2021

Diese gesamte Aussage muss man sich sehr langsam und genüsslich auf der Zunge zergehen lassen. Eine Impfung wäre also auf einmal eine “wesentliche persönliche Entscheidung, die den eigenen Körper betreffe”? Hat das jemand auch den Millionen Mitbürgern erklärt, die mittlerweile zur dritten Impfung gezwungen werden, weil sonst die Arbeitslosigkeit droht?

Tag für Tag werden die Lügen und Dreistigkeiten mehr, mit denen die Regierenden glauben, auch in Zukunft durchzukommen. Dabei bröckelt die Fassade an allen Ecken und Enden (Siehe auch: Gerald Markel: Ruhig bleiben: Das Endspiel hat begonnen). Nur mit massiver Zensur, Unsummen an Steuermilliarden für systemtreue Medien und teilweise auch mit Polizeigewalt auf den Straßen unterdrückt man die Wahrheit. Doch was wird geschehen, wenn immer mehr Menschen aufwachen und erkennen, dass ihre Lieben nicht an “zufälligen Krankheiten” gestorben sind? Was, wenn sie die Übersterblichkeit wahrnehmen, die nichts mit Covid-19 zu tun hat, speziell in Altersgruppen wo es absolut keinen Grund für eine Häufung von Todesfällen mit Diagnosen wie Herzkrankheiten gibt? Ich würde mich als Politiker warm anziehen, sehr warm.

Solange Staatsanwaltschaften, der Verfassungsgerichtshof, die Polizei und letztendlich auch das Militär tatenlos dabei zusehen, wie eine abgehobene Politikerkaste die Verfassung vorsätzlich missachtet und dies noch mit Stolz und Häme bekanntgibt, wird sich auf rechtsstaatlichem Wege nichts ändern. Das ist schade, denn mit einem hatte der greise Van der Bellen einst Recht: Der Verfassung wohnt eine gewisse Schönheit inne. Doch Papier ist geduldig, die Verfassung kann sogar kitschig schön sein, wenn sich niemand daran hält.

Es gibt gewisse Dinge, welche mit Mehrheiten niemals auszuhebeln sein dürften. Das haben wir in mittlerweile 75 Jahren des antifaschistischen Mahnens eigentlich gelernt. Wie hohl ist doch das Geschwätz vom “niemals wieder” und “niemals vergessen”! Speziell die Nutznießer der “Gedenkkultur”, die bei jeder Gelegenheit die Hand aufhalten, um fett abzukassieren sind die schlimmsten Mitläufer, wenn es darum geht, die Gesellschaft zu spalten, Mitmenschen zu diskriminieren und Grundrechte abzuschaffen.

Erinnern wir uns: All das, was zur Zeit der Nazi-Schreckensherrschaft den Juden angetan wurde, entsprach dem deutschen Recht, wurde mit Mehrheiten beschlossen. Genau das sollte nie wieder möglich sein. Selbst wenn eine Regierung meint, Grundrechte mit Mehrheiten aushebeln zu können, hätte es aufgrund der Erfahrungen aus der Vergangenheit etliche Mechanismen geben müssen, um das zu verhindern. Doch alle haben versagt, bis hinauf zum obersten Mittäter in der Hofburg, der als kettenrauchender Grüß-August unreflektiert alles abnickt, was man ihm vorlegt.

Mit der Wahnsinns-Aussage des grünen Ministers Kogler ist klar, dass die selbsternannten Eliten des Landes genau darüber Bescheid wissen, was sie da tun. Offenbar sind schon zu viele Sportler tot oder zumindest schwerkrank umgefallen. Was Kogler sagt ist ausnahmsweisen völlig richtig: Eine Impfung, speziell wenn es sich um ein Gen-Experiment handelt, kann nur eine Frage des persönlichen, gut informierten Abwägens sein. Doch genau dies wird der Bevölkerung mehr und mehr verwehrt und auch Kogler wird sich später nicht abputzen können, wenn er auf diese Aussage verweist. Ich schließe mit den Worten, die wir in den letzten Tagen hier von Gerald Markel aber auch Mike Yeadon lesen konnten: Ruhig bleiben. Nicht provozieren lassen. Standhaft bleiben. Halten Sie die Stellung. Und entscheiden Sie und ausschließlich Sie über Ihren Impfstatus.



Quelle: