HBO-Serie “Wataha” wird als deutsche Free-TV-Premiere ausgestrahlt

Fernsehen.

Das MDR-Fernsehen bringt im Rahmen seines Programmschwerpunktes “Preisgekröntes Kino aus Osteuropa” neue Produktionen aus Polen und Russland auf den Bildschirm. Ab 9. November zeigt der MDR die ersten beiden Staffeln der polnischen Krimiserie “Wataha – Einsatz an der Grenze Europas” als deutsche Free-TV-Premiere. Außerdem sendet der MDR erstmals den russischen Film “Salyut-7” (20. November) und bringt die russische Serie “Dostojewski” ab 4. November in die ARD-Mediathek. Wie der Sender weiter mitteilte, seien auch “Wataha” und “Salyut-7” nach Ausstrahlung für 30 Tage über die ARD-Mediathek abrufbar.

“Wataha” spiele an der EU-Außengrenze zwischen Polen und der Ukraine, einer der gefährlichsten Grenzen Europas. Der Gebirgszug Beskiden, der die beiden Länder verbindet, gilt als eine der Hauptrouten für Menschen-, Drogen und Waffenschmuggel. Vor der einzigartigen Bergkulisse erzähle “Wataha”, eine Originalproduktion von HBO Europe, die Geschichte einer polnischen Grenzschutzeinheit – zwischen Flüchtlingsdrama und Kriminalfall, hieß es beim MDR.

In “Salyut-7” werde in großartigen Bildern die dramatische Geschichte um die Rettung der sowjetischen Raumstation Salyut-7 erzählt. Die weitgehend fiktive Handlung sei angelehnt an die Ereignisse der Sojus-T-13-Mission zur Rettung der sowjetischen Raumstation im Jahr 1985, die als eine der bedeutendsten Leistungen der bemannten Raumfahrt gilt, so der MDR. MQU



Quelle: