Diese Wahl war ein wenig wie ein Krimi, aber nun ist sie vorbei und der Sieger steht fest. Aber heute Nacht um 1 Uhr unserer Zeit blieb die Uhr fast stehen, als aus dem größten County in Virginia/USA die offizielle Nachricht kam: Wir haben einen Defekt, wir müssen die Wahlzettel erneut kopieren.

 

Hier liest man:

„Die Wahlhelfer von Fairfax Co scannen Tausende von Stimmzetteln erneut ein, nachdem die Festplatte, auf der die Ergebnisse gespeichert waren, ausgefallen war.

Diese Papierwahlen werden hier erneut gescannt. Ungefähr 7.100 von 20.000 wurden gescannt und alle sollten innerhalb einer Stunde neu gescannt werden.“ ↓

Der Kandidat der Republikaner lag da schon weit vor dem Demokraten und die Stimmen waren ungefähr zur Hälfte ausgezählt. Das sah dann so aus:

Virginia Gouverneurswahl Glenn Youngkin liegt 10 Prozent vor McAuliffe

Um 1 Uhr amerikanischer Zeit würde der neue Gouverneur, natürlich ein demokratischer, feststehen, meinte Joe Biden vor der Wahl. Da hat er sich dann wohl geirrt. Denn etliche Stunden später führte immer noch der Republikaner.

Kamala Harris dürfte inzwischen auch das Lachen vergangen sein, denn ihr war klar, dass diese Wahl, so ihre eigenen Worte, einen Ausblick darauf werfen würde, wie die Midterm-Wahl 2022 und die Präsidentschaftswahl 2024, so wie weitere Wahlen ausgehen würden. ↓

In diesem Fall: schlecht für die Demokraten, so wie es aussieht. Aber noch war es nicht vorbei.

Obwohl am Ende des Wahltags (bei uns gegen 6 Uhr morgens) selbst CNN zähneknirschend zugeben musste, dass Glenn Youngkin wahrscheinlich gewonnen hat, bedeutete das nicht, dass die Demokraten bereits aufgegeben haben.

Republikanische Wahlbeobachter befürchteten weiterhin, dass „plötzlich“ wieder Wahlzettel gefunden werden, die alle für den demokratischen Kandidaten ausgefüllt wurden.

Tatsächlich schrieben hier die Washington Post und CNN lediglich, dass die Hochrechnungen prognostizieren, dass Youngkin gewonnen habe.

WP – Youngkins gewinnt aufgrund der Hochrechnung – aber noch nicht sicher

Es wurden noch immer Briefwahlstimmen ausgezählt.

Vor allen Dingen hatte der vermutliche Verlierer, McAuliffe, Glenn Youngkin noch nicht zur Wahl gratuliert, wie das auch in den USA üblich ist, wenn man weiß, dass man verloren hat. Stattdessen sagte er, dass noch nicht alle Briefwahlstimmen ausgezählt wurden und die Wahl noch völlig offen sei.

Manchmal sagen Bilder mehr als Worte.

Vermuteter Wahlbetrug Virgina Gouverneurswahl 2021
Youngkin hat den Deep State geschlagen

Drunter steht:

Hier ist eine Dosis Realität: Youngkins hat das Gouverneursamt bereits gewonnen. Die Stimmen, die jetzt in Zeitlupe eintrudeln, um die Lücke zu schließen, sind ein Versuch, zu betrügen.

Aber jetzt kommt der Clou: MAGA hat heute Abend ihre Algorithmen durchkreuzt! Die Virginier haben es nicht auf sich beruhen lassen und den Staat rot gewählt!

Donald Trump hatte im Vorfeld dazu aufgerufen, unbedingt wählen zu gehen.

Denn je größer der Gewinn des republikanischen Kandidaten ist, desto schwieriger würde der Wahlbetrug werden. Das ist eine Tatsache, die Trump nur zu gut kennt.

In seinem Statement kurz vor der Wahl schrieb er:

Hoffentlich geht jeder zur Wahl und wählt morgen Glenn Youngkin, der ein fantastischer Gouverneur für den großartigen Staat Virginia sein wird. Glenn ist ein sehr erfolgreicher Geschäftsmann, der weiß, wie man die Wirtschaft Virginias (der es schlecht geht!) wieder auf Vordermann bringt – und er hat seit vielen Monaten meine volle und uneingeschränkte Unterstützung!

Glenn glaubt an FREIHEIT, einschließlich der Freiheit für Eltern, die eine gute Ausbildung für ihre Kinder wollen. Er ist auch ein starker Verfechter des Zweiten Verfassungszusatzes, der jetzt unter Beschuss steht, und liebt unser Militär und unsere Veteranen.

Bei dieser Wahl steht alles auf dem Spiel, und jeder MAGA-Wähler sollte Glenn Youngkin unbedingt unterstützen. Wir müssen stärker gewinnen als die Betrugsmarge, indem wir die Wahllokale mit denen überschwemmen, die an America First glauben. Bitte stimmen Sie am Dienstag für Glenn Youngkin – er wird Sie nicht im Stich lassen!

 Hier dankt er den Wählern:

Ich möchte meiner Basis dafür danken, dass sie so zahlreich erschienen ist und für Glenn Youngkin gestimmt hat.

Ohne Sie wäre er nicht annähernd in der Lage gewesen, zu gewinnen. Die MAGA-Bewegung ist größer und stärker als je zuvor.

Glenn wird ein großartiger Gouverneur sein. Vielen Dank an die Menschen im Commonwealth of Virginia und ganz besonders an unsere unglaublichen MAGA-Wähler!

Winsom Sears ist hier bereits sicher, dass sie gewonnen hat. Sie ist die Vizegouverneurin. In dieser kurzen Rede stellt sie ihre Familie vor und verspricht unter anderem Steuersenkungen:

Man sieht am Ende des Beitrags, dass die Rede bei einer Auszählung von 97 Prozent gehalten wurde, als Glenn Youngkin einen Vorsprung von 51 Prozent gegenüber den 48,3 Prozent seines Mitbewerbers hatte.

Winsom Sears und ihr Mann sind ehemalige Militärs. Sie sind Kämpfer, Menschen, die nicht aufgeben. Auch in Arizona sieht man, dass etliche der Senatoren und Repräsentanten, die in vorderster Reihe um Wahlintegrität kämpfen, ehemalige Militärs sind.

Wie gut konnten die Demokraten diesmal die Wahl für sich „drehen“?

Immerhin handelte es sich um 10 Prozentpunkte, die Youngkin ehemals vor McAuliffe gelegen hat und es wurden dann nach dem erneuten Einscannen immer weniger. Würden sie wieder Tausende Duplikate der Wahlzettel herstellen oder würden sie Briefwahlstimmen umschreiben? Sie hätten noch etliche andere Möglichkeiten, da sie sich nicht an die Zeit halten, in der der Gewinner eigentlich ausgerufen werden müsste.

Es ist nicht nur die Gouverneurswahl, sondern auch der Kongress wird durch diese Wahl umgebildet. Er war vorher fest in demokratischer Hand, jetzt vermutete man, dass die Republikaner auch hier eine satte Mehrheit gewonnen haben.

In einem System, das sich nicht mehr an die Regeln hält, ist alles möglich.

In einem System, das sich nicht mehr an die eigenen Gesetze hält, zählt auch die Wählerstimme nicht mehr. Nur sehr viele Wähler können hier noch einen Unterschied machen. Und das haben sie getan. Während Glenn Youngkin und Winsom Sears gewonnen haben, haben die Demokraten wieder ein wenig mehr ihrer Glaubwürdigkeit verloren.

Glenn Youngkin hielt vor wenigen Minuten seine Antrittsrede als Gouverneur von Virgina:

✧✧✧

Liebe Leser! Wir freuen wir uns über jede finanzielle Unterstützung und/oder Verlinkung unserer Beiträge. Jeder einzelne Beitrag ist sorgfältig recherchiert und muss inhaltlich durch mehrere seriöse Quellen verifiziert werden, bevor wir ihn publizieren. Nur durch Sie ist unabhängiger Journalismus möglich. Kontodaten und Paypal gibt es hier: (LINK). ❤️lichen Dank im Voraus! 🙂

✧✧✧

Terry McAuliffe hat dem Gewinner inzwischen gratuliert und damit die Wahl von seiner Seite aus bestätigt:

„Ich gratuliere dem gewählten Gouverneur Glenn Youngkin zu seinem Sieg. Ich hoffe, die Bürger von Virginia schließen sich meinen Glückwünschen für ihn und seine Familie an.“

Die Übermacht der Wählerstimmen für Trumps politischen Newcomer hat hier einen weiteren Geschäftsmann in die Politik gebracht, der in der Lage sein dürfte, die wirtschaftliche Lage seines Staates zu verbessern. Er ist ein 440 Millionen schwerer Millionär, dessen 20 Millionen aus eigener Tasche für den Wahlkampf gut investiert waren.

Möge er für Virgina eine ebenso glückliche Hand haben.

Nach Biden liegt die USA wirtschaftlich am Boden, aber auch die Biden Administration hat offenbar bekommen, was sie verdient: eine Niederlage. Selbst das Haus ist offenbar nach 12 Jahren offenbar wieder in republikanischer Hand.

Am 15. Januar 2022 soll Glenn Youngkin eingeschworen werden.





Quelle: