„Baby Bust“: War es eine Illusion?

Bereits im Juni und Juli berichtete SPR über den offensichtlichen Rückgang der Geburten , der in vielen Ländern etwa neun Monate nach der Massenimpfung beobachtet wurde, und diskutierte sowohl mögliche Verhaltens- als auch biologische Ursachen. Es war zwar klar, dass die Geburtendaten für 2022 noch vorläufig waren, aber es sah so aus, als würde dies nicht ausreichen, um den massiven Rückgang der Geburten zu erklären, der in vielen Ländern gemeldet wird.

Ein SPR-Leser konnte jedoch vorläufige Schweizer Geburtendaten aus früheren Jahren abrufen, die zeigten, dass der Unterschied zwischen den vorläufigen Daten von 2022 und den vorläufigen Daten von 2020/21 nur etwa 5 % und nicht 13 % betrug und bis Juni 2022 weitgehend verschwunden war (siehe Diagramm unten).

Dieser geringere Rückgang könnte durch einen Rückgang der Ehen und Verabredungen in den Jahren 2020 und 2021 sowie durch kürzlich geimpfte Frauen (und Frauen, die eine baldige Impfung planen) erklärt werden, die eine Schwangerschaft im Frühjahr und Sommer 2021 vermieden haben (was die neunmonatige Verzögerung erklärt). ).

In Anbetracht weit verbreiteter Menstruationsstörungen nach der Impfung und anekdotischer Berichte über Fehlgeburten nach der Impfung kann eine Impfwirkung dennoch nicht vollständig ausgeschlossen werden.

Abbildung : Monatliche Geburten in



Source link

Von Veritatis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.