In Italien filmte eine Überwachungskamera wie ein 27jähriger Illegaler aus Guinea eine 55jährige Ukrainerin auf offener Straße vergewaltigt. Das Opfer ist traumatisiert und liegt im Krankenhaus. Unfassbar: Die Empörung der Systemmedien entlud sich in der Folge nicht auf jene, deren fehlgeleitete Willkommenspolitik solche Untaten erst ermöglicht. Sondern auf jene Politikerin, welche auf die untragbaren Zustände hinwies!

Schandtat am helllichten Tag

Der Vorfall spielte sich tagsüber im Zentrum der italienischen Stadt Piacenza ab. Der Mann habe der Frau aufgelauert und sie auf den Bürgersteig geworfen. Dann verging er sich an der wehrlosen Frau in einer Seitengasse.

Rechte Politikerin teilte Video

Giorgia Meloni, Chefin der nationalistischen Partei Fratelli d’Italia (FdI; italienisch Brüder Italiens) postete das zensierte Video auf Facebook. „Man kann angesichts dieser grausamen Episode sexueller Gewalt gegen eine ukrainische Frau, die tagsüber in Piacenza von einem Asylbewerber begangen wurde, nicht schweigen“, schrieb Meloni.

Sturm der Entrüstung…

Daraufhin wurde sie von der linken Presse attackiert, die ihr “Pietätlosigkeit” vorwarf. Der Beitrag wurde mittlerweile von der Facebook-Seite Melonis gelöscht. Von Facebook wurde der Beitrag mit der Begründung entfernt, er verstoße gegen die Facebook-Richtlinen. Auf dem verpixelten Video waren die verzweifelten Schreie des Opfers deutlich zu hören, während es die Gewalt erlitt.

Das perfide daran war, dass sich die Zeitungen und Politiker aber nicht über die Tat selbst echauffierten sondern darüber, dass Meloni das Video verbreitete. Meloni wiederum gab zu bedenken dass „die Gewalt unanständig ist, nicht das Video per se“. Sie meint, dass das Opfer nicht zu erkennen sei. Sie habe die Aufnahme zudem der Internetseite einer Zeitung entnommen. Die linken Politiker und Medien würden sich in ihrem Eiertanz vor dem eigentlichen Thema drücken – der Vergewaltigung durch einen Asylwerber. Mit dem Kunstwort „Femizid“ würden sie die Verantwortung von Einwanderern auf alle Männer übertragen. Das sei nicht akzeptabel.

Außerdem hat die Berichterstattung der Medien weg vom Opfer und der Tat hin zur Politikerin bewegt. Wie es der Frau geht und was sie durchmachen musst sei dadurch in den Hintergrund gerückt. Die Aufmerksamkeit der Medien konzentriert sich rein auf Meloni.

Unterstützung

Unterstützung bekommt die Politkerin Meloni aus ihrer eigenen Partei. Senatorin Daniela Santanchè ebenfalls von Fratelli d’Italia meinte:

Wenn es um sexuelle Gewalt geht, die von Einwanderern begangen wird, gibt es plötzlich keine Rechte für Frauen mehr. Das Ziel ist, zu schweigen, so zu tun, als wäre nichts passiert: nichts ist passiert. Und selbst die Feministinnen schweigen. Und unglaublicherweise ist das Problem nicht länger die sexuelle Gewalt, die von einer Kamera im Stadtzentrum aufgenommen wurde und von einer wehrlosen Frau die durch die Hände eines Narren Gewalt erleidet.“

Sie beklagt dass die Ideologie der Linken sie daran hindere, sich mit dem Missbrauchsopfer zu solidarisieren.

Politiker besucht Opfer im Spital

Matteo Salvini, Obmann der patriotischen Lega hat angekündigt das Opfer im Spital besuchen zu wollen. Währenddessen forderte Meloni konsequente politische Entscheidungen, etwa eine Seeblockade gegen illegale Afrikaner. Aktuellen Umfragen zufolge hat das Rechtsbündnis bestehend aus Fratelli d’Italia, Lega und Forza Italia derzeit die besten Karten für einen Wahlsieg am 25. September.



Source link

Von Veritatis

Ein Gedanke zu „Bestialisch: Afrikaner vergewaltigt Ukrainerin (55) in Italien auf offener Straße“
  1. Hier gehts wie in den Systemmedien mehr um die Politiker als um das Opfer, den Täter und das Verbrechen selbst.
    Wie konnte die Vergewaltigung überhaupt möglich sein in der ÖFFENTLICHKEIT am HELLIGTEM TAG?!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.