Seit der Einführung von Impfstoffen brechen gesunde junge Sportler auf dem Sportplatz zusammen. Der Kardiologe Peter McCullough erklärte der Journalistin Kim Iversen, was genau vor sich geht.

Es handelt sich dabei um eine subklinische Myokarditis, d. h. eine Myokarditis, die unbemerkt geblieben ist und nicht entdeckt wurde. Eine Studie zeigt, dass eines von 43 geimpften Kindern eine solche Erkrankung entwickeln kann.

„Subklinisch ist sehr wichtig“, erklärte McCullough. „Das bedeutet, dass manche Kinder, die geimpft werden, keine Symptome haben, aber trotzdem Herzschäden erleiden.

Eine Myokarditis sei alles andere als „mild“, sagte er. „Als Kardiologe kann ich Ihnen sagen, dass Herzschäden zu Narbenbildung führen, und Narbenbildung kann zu Herzrhythmusstörungen führen. Dieser abnorme Herzrhythmus kann zu einem Herzstillstand führen“, sagte McCullough.

Myokarditis kann in Verbindung mit Adrenalin und Noradrenalin bei körperlicher Anstrengung zu Herzstillstand führen. Dies könnte erklären, warum so viele Sportler auf dem Sportplatz oder während des Trainings gestorben sind, nämlich aufgrund einer subklinischen Myokarditis in Verbindung mit Adrenalin, so der Arzt.

Er sagte, er nehme solche Herzschäden ernst. Ihm zufolge gibt es keine Herzschäden, die leicht sind. Darüber hinaus gibt es Arbeiten, die zeigen, dass die Krankheit nicht verschwindet.

McCullough zufolge war es richtig, dass Dänemark die Impfung von Kindern eingestellt hat. Der Rest der Welt sollte dem dänischen Beispiel folgen, meint der Kardiologe.



Source link

Von Veritatis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.