CHANGE OF PERSPECTIVE

It is hard to think the unthinkable – but there comes a time when there’s nothing else for it. People raised to trust the powers that be – who have assumed, like I once did, that the State, regardless of its political flavour at any given moment, is essentially benevolent and well-meaning – will naturally try and keep that assumption of benevolence in mind when trying to make sense of what is going on around them.

People like us, you and me, raised in the understanding that we are free, that we have inalienable rights, and that the institutions of this country have our best interests at heart, will tend to tie ourselves in knots rather than contemplate the idea those authorities might actually be working against us now. I took that thought of benevolent, well-meaning authority for granted for most of my life, God help me. Not to put too fine a point on it, I was as gullible as the next chump.

A couple of years ago, however, I began to think the unthinkable and with every passing day it becomes more and more obvious to me that we are no longer being treated as individuals entitled to try and make the most of our lives – but as a barn full of battery hens, just another product to be bought and sold – sold down the river.


Let me put it another way: if you have been driving yourself almost demented in an effort to think the best of those in charge – those in senior positions in government, those in charge of the great institutions of State, those running the big corporations – but finding it increasingly impossible to do so … then the solution to the problem might be to turn your point of view through 180 degrees and accept, however unwillingly, that we are … how best to put this … being taken for a ride.

When you find a stranger’s hand on your wallet, in the inside pocket of your jacket … rather than trying to persuade yourself he’s only making sure it doesn’t fall out … it might be more straightforward to draw the conclusion you’re in the process of being robbed.

Once the scales fall from a person’s eyes, the resultant clarity of sight is briefly overwhelming. Or it is like being handed a skeleton key that opens every locked door, or access to a Rosetta Stone that translates every word into a language instantly understood.

Take the energy crisis: If you’ve felt the blood drain from your face at the prospect of bills rising from hundreds to several thousands of pounds while reading about energy companies doubling their profits overnight while being commanded to subsidise so-called renewables that are anything but Green while listening to this politician or that renew their vows to the ruinous fantasies of Net Zero and Agenda 2030 while knowing that the electricity for electric cars comes, in the main and most reliably, from fossil fuels if you can’t make sense of it all and just know that it adds up to a future in which you might have to choose between eating and heating then treat yourself to the gift of understanding that the powers that be fully intend that we should have less heat and less fuel and that in the planned future only the rich will have cars anyway. The plan is not to fix it.

The plan is to break it, and leave it broken. If you struggle to think the best of the world’s richest – vacuous, self-obsessed A-list celebrities among them – endlessly circling the planet on private jets and super yachts, so as to attend get-togethers where they might pontificate to us lowly proles about how we must give up our cars and occasional holiday flights – even meat on the dinner table … if you wonder how they have the unmitigated gall … then isn’t it easier simply to accept that their honestly declared and advertised intention is that their luxurious and pampered lives will continue as before while we are left hungry, cold and mostly unwashed in our unheated homes.

Here’s the thing: if any leader or celeb honestly meant a word of their sermons about CO2 and the rest, then they would obviously lead by example. They would be first of all of us willingly to give up international travel altogether … they would downsize to modest homes warmed by heat pumps. They would eschew all energy but that from the sun and the wind. They would eat, with relish, bugs and plants. They would resort to walking, bicycles and public transport. If Net Zero and the rest was about the good of the planet – and not about clearing the skies and the beaches of scum like us – don’t you think those sainted politicians and A-listers would be lighting the way for us by their own example? If the way of life they preach to us was worth living, wouldn’t they be living it already? Perhaps you heard Bill Gates say private jets are his guilty pleasure.

And how about food – and more particularly the predicted shortage of it: the suits and CEOs blame it all on Vladimir Putin. But if the countries of the world are truly running out of food, why is our government offering farmers hundreds of thousands of pounds to get out of the industry and sell their land to transnational corporations for use, or disuse unknown? Why aren’t we, as a society, doing what our parents and grandparents did during WWII and digging for victory? Why is the government intent on turning a third of our fertile soil over to re-wilding schemes that make life better only for the beavers? Why aren’t we looking across the North Sea towards the Netherlands where a WEF-infected administration is bullying farmers off their land altogether, forcing them to cull half the national herd.

Those Dutch farmers are among the most productive and knowledgeable in the world, holding in their heads and hands the answers to all manner of questions about how best to produce food, and yet their government is so intent on scaring them out of the business that a teenage boy in a tractor, taking part in a protest to defend ancient rights and traditions, was fired on by police.

Why do you think it matters so much, to the government of the second most productive population of farmers in the world, to gut and fillet that industry? Why? Why have similar protests, in countries all across Europe and the wider world, been largely ignored by the mainstream media – a media that would have crawled on its hands and knees over broken glass just to report on a BLM protester opening a bag of non-binary crisps. Why the silence on the attack on farming?

And while we’re on the subject of farmland ownership, why is computer salesman Bill Gates buying so much farmland in the US – more than a quarter of a million acres in 19 states at the last count, while simultaneously promoting the production and sale of fake meat? And why have so many small planes crashed into massive food processing plants in the US, sparking fires and thereby hobbling the production and distribution of yet more of the very stuff of life? Why is this happening to farmers and farming … all across the hitherto developed world …?

Isn’t the simple obvious answer … the answer that makes most sense and that is staring us in our trusting faces … that power for the power-hungry has always rested most effectively upon control of food and its supply? Why are the powers that be attributing this to a cost of living crisis when everyone with two brain cells to rub together can see it’s a cost of lockdown crisis – the inevitable consequence of shutting down the whole country – indeed the whole world – for the best part of two years. Soaring inflation, rising interest rates, disrupted supply chains.

Might they be calling it a cost of living crisis as part of their bare-faced attempt to distract us from the fact that while ordinary individuals face a life and death struggle in the coming months, the corporations have celebrated their share of the greatest transfer of wealth in history? Doesn’t that seem more likely? However unthinkable, might it not be more compelling to ask why our government, and governments around the world, have effectively stood by and held the coats of huge corporations while those money magnets pulled almost all of the world’s wealth into their already creaking coffers?

Are our governments more interested in enabling, in aiding and abetting the rich, than in lifting so much as a finger to protect our livelihoods, our ways of life? I’m only asking. What about the money in our pockets? Why is it getting harder and harder to use good old cash, notes and coins? Why are we being nudged further and further away from spending-power we can see and hold, and towards a digital alternative that exists only on the hard drives of the banks that run the world? Why is that do you think?

Rather than dismiss as yet another conspiracy theory the idea of cash being ultimately replaced with transactions based on the exchange of what amount to glorified food stamps that will only be accepted if our social credit score demonstrates that we’ve been obedient girls or boys … how about taking the leap and focussing on the blatantly obvious … that if we are not free to buy whatever and whenever we please, free of the surveillance and snooping of governments and the banks that run them, then we have absolutely no freedom at all. And while we’re on the subject of money and banks, why not pause to notice something else that is glaringly obvious – which is to say that the currencies of the West are teetering on the abyss, and that one bank after another is revealed, to those who are bothering to watch, as being as close to bankruptcy as its possible to be without actually falling over the edge.

Then there’s the so-called vaccines for Covid – I deliberately say “so-called” because by now it should be clear to all but the wilfully blind that those injections do not work as advertised. You can still contract the virus, still transmit the virus, still get sick and still die. Denmark has dropped their use on under-18s. All across the world, every day, more evidence emerges – however grudgingly, however much the various complicit authorities and Big-Pharma companies might hate to admit it – of countless deaths and injuries caused by those medical procedures.


 

And yet here in Britain and just about everywhere else, governments continue to try and get those needles into as many arms as possible, even the arms of the smallest and youngest. The ripe stink of corruption is everywhere. I trusted authority for most of my life.

Now I ask myself on a daily basis how I ignored the stench for so long. Across the Atlantic, the Biden Whitehouse sent the FBI to raid the home of former president Donald Trump. Meanwhile Joe Biden and his son Hunter – he of the laptop full of the most appalling and incriminating content – fly together on Airforce 1. No raids planned on the Obamas, nor on the Clintons. Speaker of the House Nancy Pelosi flew to Taiwan and onwards to China. Her son Paul, an investor in a Chinese tech firm and with seats on the board of companies dealing in lithium, was along for the ride, into that part of the world where three quarters of the world’s lithium batteries are made. Taiwan leads in that technology.

It is hard to think the unthinkable. It’s hard to think that all of it, all the misery, all the suffering of the past and to come might just be about money, greed and power. It is hard to tell yourself you’ve been taken for a fool and taken for a ride. It’s hard, but the view from the other side is worth the effort and the pain. Open your eyes and see.

PARADIGMENWECHSEL

Es fällt schwer, das “Undenkbare” zu denken – aber die Zeit kommt, wenn es nicht mehr anders geht. Menschen, die erzogen wurden, den Machthabern zu vertrauen, die angenommen haben, wie ich das einst getan habe, dass der Staat, egal, welche politische Richtung gerade an der Regierung ist, wohlwollend und voller guter Absicht ist, werden diese Annahme des Wohlwollens im Hinterkopf behalten, wenn sie versuchen, das, was um sie herum vorgeht, zu erklären.

Leute wie wir, Sie und ich, erzogen in der Gewissheit, dass wir frei sind, dass wir Inhaber von Rechten sind, die uns nicht genommen werden können und dass die Institutionen unseres Landes nur unserem besten Interesse dienen, werden dazu tendieren, uns im Kreis zu drehen, bevor wir die Idee auch nur zulassen, dass diese Autoritäten tatsächlich gegen uns arbeiten könnten. Die meiste Zeit meines Lebens habe ich diesen Gedanken der wohlwollenden Regierung für selbstverständlich gehalten. Gott hilf mir. Ohne es zu sehr auf die Spitze treiben zu wollen, war ich doch so leichtgläubig wie jeder andere Dummkopf.

Vor ein paar Jahren habe ich damit begonnen, das Undenkbare zu denken, und mit jedem Tag, der vergeht, wird es für mich offensichtlicher, dass wir nicht länger als Individuen behandelt werden, die das Recht haben, das Beste aus ihrem Leben zu machen, sondern als eine Legebatterie, ein weiteres Produkt, das gekauft und verkauft wird – verraten und verkauft [“Sold down the river” ist eine Formulierung, die ursprünglich aus dem US-amerikanischen Sklavenhandel stammt: “Sold down the river” meint, in den Süden, den Mississippi hinunter verkauft werden, gleichbedeutend mit harter Arbeit und oft genug Tod].


Lassen Sie es mich anders ausdrücken: Wenn Sie sich fast wahnsinnig damit gemacht haben, dass sie eine Anstrengung unternommen haben, um nur das Beste von denen in Ämtern zu denken, von denen in den großen Institutionen des Staates, denen, die große Unternehmen leiten, aber zunehmend zu dem Schluss gelangen, dass das nicht mehr möglich ist … dann mag die Lösung zu diesem Problem darin bestehen, die eigene Perspektive um 180 Grade zu drehen und, egal wie unwillig doch zu akzeptieren, dass wir … wie sage ich es am besten … verschaukelt (bis verarscht) werden.

Wenn Sie die Hand eines fremden in Ihrer Brieftasche finden, die sich wiederum in der Innenseite ihrer Jacke befindet, dann liegt es vielleicht näher den Schluss zu ziehen, dass man sie berauben will, als zu denken, der gute Mensch wolle verhindern, dass ihre Brieftasche herausfällt.

Sind die Schuppen erst von den Augen gefallen, dann ist die Klarheit der Sicht kurzfristig kaum zu ertragen. Es ist, als hätte man ihnen einen Zentralschlüssel gegeben, mit dem alle Türen geöffnet werden können, ihnen Zugang zu einem Rosetta Stone gewährt, der jedes Wort in eine Sprache übersetzt, die unmittelbar verständlich ist.

Nehmen wir z.B. die Energiekrise: Wenn Sie blass geworden sind, angesichts der Aussicht auf Rechnungen, die von ein paar Hundert auf ein paar Tausend Pfund steigen, während sie lesen, dass die Energieunternehmen ihre Profite verdoppelt haben, während man sie dazu verdonnert hat, so genannte Erneuerbare Energien, die alles nur nicht grün sind, zu finanzieren, während sie Politikern zuhören, wie sie ihre runinösen Gelübde und Phantasien von Net Zero und Agenda 2030 ausbreiten, obschon sie wissen, dass der Strom für Elektroautos, vornehmlich und am verlässlichsten von fossilen Brennstoffen stammt, wenn Sie aus all dem keinen Sinn machen können und nur wissen, dass es sich zu einer Zukunft verdichtet, in der Sie sich zwischen Heizen und Essen entscheiden müssen, dann gönnen Sie sich doch Verstehen als Geschenk, verstehen Sie, dass die Machthaber abschtlich dafür sorgen wollen, dass sie weniger Wärme, weniger Energie haben, und dass in Zukunft ohnehin nur die Reichen Autos besitzen werden. Der Plan besteht gerade darin, die Not NICHT zu beseitigen.

Der Plan besteht darin, zu zerstören, und es zerstört zu lassen. Wenn Sie Probleme damit haben, Gutes von den Reichen dieser Welt zu denken, von nichts-sagenden, selbstverliebten Prominenten – die ohne Unterlass den Planeten in ihren Privatjets und Luxusjachten zirkeln, um sich zu Zusammenkünften einzufinden, bei denen sie uns niedrigen Proleten predigen, dass wir unsere Autos und den gelegentlichen Urlaubsflug aufgeben müssen – selbst Fleisch auf dem Tisch – wenn sie sich wundern, wo diese  Leute diese unglaubliche Frechheit hernehmen … ist es dann nicht einfacher anzunehmen, dass deren aufrichtige und vermarktete Absicht darin besteht, ihre luxuriösen und behüteten Leben weiterhin zu leben, während wir hungrig, frierend und in der Regel dreckig in unseren unbeheizten Wohnungen zurückgelassen werden?

So sieht es aus: Wenn ein Führer oder Prominenter auch nur ein Wort des Sermons über CO2 und den Rest ernst meinen würden, dann würden sie mit gutem Beispiel vorangehen. Sie wären die Ersten, die bereit wären, das internationale Reisen aufzugeben … Sie würden in kleine Häuser ziehen, die von Wärmepumpen beheizt werden. Sie würden die Nutzung jeder Form von Energie, mit Ausnahme der von Sonne und Wind vermeiden. Sie würden mit Begeisterung Käfer und Pflanzen essen. Sie würden auf Fußmarsch, Fahrrad und öffentliche Verkehrsmittel umsteigen. Wenn Net-Zero und der Rest tatsächlich etwas damit zu tun hätte, den Planten zu retten – und nicht damit, Strände und den Himmel von Abschaum wie uns zu reinigen – glauben Sie nicht dass diese heiligen Politiker und Prominenten den Weg für uns mit ihrem Beispiel erleuchteten? Wäre die Art zu Leben, die sie uns predigen, tatsächlich lebenswert, würden sie nicht längst so leben? Vielleicht haben Sie Bill Gates gehört, wie er gesagt hat, Privatjets seinen sein kleines Laster…

Und wie ist es mit Nahrung, genauer mit der vorhergesagten Lebensmittelknappheit, die die “Anzüge” und CEOs alle Putin in die Schuhe schieben wollen. Wenn in den Ländern dieser Erde tatsächlich die Lebensmittel knapp werden, warum bietet unsere Regierung Bauern dann hundert Tausende Pfund dafür, ihren Betrieb stillzulegen und ihr Land an multinationale Konzerne zu verkaufen – weitere Nutzung unbekannt? Warum tun wir als Gesellschaft nicht, was unsere Eltern und Großeltern während des Zweiten Weltkriegs getan haben, auf der Suche nach dem Sieg? Warum besteht unsere Regierung darauf, ein Drittel unserer landwirtschaftlichen Nutzfläche zu renaturieren, was nur das Leben von Biebern besser macht? Warum richten wir unseren Blick nicht über die Nordsee nach Holland, wo eine vom World Economic Forum infizierte Verwaltung Bauern von ihrem Land vertreiben will, sie dazu zwingen will, die Hälfte der holländischen Rinder zu töten?

Holländische Bauern sind die produktivsten Bauern, mit dem größten landwirtschaftlichen Wissen  weltweit, die die Antworten zu allen möglichen Fragen einer effizienten Nahrungsmittelproduktion kennen. Und dennoch ist ihre Regierung so versessen darauf, sie aus ihrem Beruf zu treiben, dass die Polizei selbst auf einen 12jährigen Jungen schießt, der an einem Protest zur Verteidigung der althergebrachten Rechte von Bauern teilgenommen hat?

Warum denken Sie, ist es der Regierung der zweitproduktivesten bäuerlichen Bevölkerung der Erde so wichtig, diese Industrie auszunehmen und meistbietend zu verhökern? Warum? Warum haben die Mainstream Medien den holländischen und ähnliche Proteste, die in vielen Ländern stattgefunden haben, weitgehend ignoriert – die Mainstreammedien, die auf Händen und Füßen gekrochen sind, um über einen BLM Protestierer zu berichten, wie er eine nicht-binäre Chipspackung öffnet? Warum ist es so ruhig um die Attacken auf die Landwirtschaft?

Und wo wir gerade beim Thema “Eigentum von Ackerland” sind: Warum kauft der Computerhändler Bill Gates so viel Ackerland in den USA – mehr als 100.000 Hektar in 19 US Bundesstaaten nach letzter Zählung, während er gleichzeitig Fleischersatz fördert? Und warum stürzen so viele Kleinflugzeuge in den USA in Nahrunsmittelfabriken, führen dort zu Bränden und behindern die Produktion und Verteilung von immer mehr von diesem lebensnotwenigen Zeug? Warum widerfährt dies Bauern und Landwirtschaft … überall in der bislang entwickelten Welt?

Ist die einfache und offensichtliche Antwort, die Antwort, die den meisten Sinn macht und die uns in unsere vertrauensseligen Gesichter stiert …nicht die, dass Macht zu allen Zeiten auf effektiver Kontrolle von Nahrung und Zugang zu Nahrung basiert hat? Warum bestehen die Machthaber darauf, dies alles sei eine Krise der Lebenshaltung, wenn jeder, der zwei Gehirnzellen zusammenbringen kann, weiß, dass es sich um die Folgen der Lockdowns handelt – die zwangsläufigen Folgen, die sich einstellen, wenn man ein Land zum Erliegen bringt – tatsächlich die ganze Welt zum Erliegen bringt – für nahezu zwei Jahre. Steigende Inflation, steigende Zinsraten, unterbrochene Versorgungsketten.

Ist es nicht vielmehr so, dass sie uns mit ihrem Gerede von der Krise der Lebenshaltungskosten davon ablenken wollen, dass Normalbürger sich einem Kampf auf Leben und Tod in den folgenden Monaten gegenüber sehen, während Konzerne die größte Umverteilung von Reichtum zu ihren Gunsten feiern können, die es in der Geschichte gegeben hat? Ist das nicht wahrscheinlicher? WIe undenkbar es auch erscheinen mag, ist es nicht erhellender danach zu fragen, warum unsere Regierung, warum Regierungen weltweit die Steigbügel für große Konzerne gehalten haben, damit sich diese Konzerne noch mehr Geld in ihre bereits zum Bersten vollen Koffer stopfen können?

Sind unsere Regierungen nicht viel interessierter daran, Reichen Beihilfe zu leisten [aiding and abetting ist ein Ausdruck aus dem Strafrecht, etwa: Beihilfe zur Tat] als dass sie auch nur einen Finger krümmen, um unsere Lebensgrundlage zu sichern? Ich frage nur! Was ist mit unserem Bargeld? Warum wird es immer schwieriger mit gutem altem Bargeld, Münzen und Scheinen, zu bezahlen? Warum schubst man uns immer weiter weg von Kaufkraft, die man sehen und halten kann und in Richtung einer digitalen Alternative, die nur auf den Festplatten der Banken, die die Welt betreiben, vorhanden ist? Warum ist das so? Was denken Sie?

Bevor die Idee, dass Bargeld letzten Endes durch eine Form des Austauschs ersetzt werden soll, bei der es sich letztlich um eine Art Wertmarken handelt, die nur akzeptiert werden, wenn unser sozialer Kredit-Score uns als gehorsame Jungen und Mädchen ausweist, als Verschwörungstheorie verworfen wird … wie wäre es, den Schritt zu wagen und das Offenkundige in den Fokus zu nehmen … dass dann, wenn wir nicht frei sind zu kaufen, was wir wollen, wo und wann wir es wollen, frei von der Überwachung und Schnüffelei der Regierung und der Banken, die sie betreiben, dass wir dann keinerlei Freiheit mehr haben? Und wo wir gerade beim Thema Geld und Banken sind, warum nicht innehalten, um etwas Anderes, das so offensichtlich ist, zur Kenntnis zu nehmen – dass nämlich die Währungen des Westens an der Grenze zum Abgrund wippen und dass, wer immer es sehen will, sehen kann, dass eine Bank nach der anderen so kurz vor dem Ruin steht, wie nur möglich, ohne dabei über den Rand zu kippen.

Dann gibt es diese angeblichen Impfstoffe gegen Covid – Ich sage absichtlich “angeblich”, denn zwischenzeitlich sollte allen, die nicht absichtlich die Augen verschließen, klar sein, dass diese Injektionen nicht so funktionieren, wie es die Werbung verkündet hat. Sie können sich nach wie vor mit SARS-CoV-2 anstecken, es weitergeben, an COVID-19 erkranken und daran sterben. Dänemarkt hat jede “Impfung” von unter 18jährigen eingestellt. Weltweit kommen jeden Tag mehr Belege ans Tageslicht, wie sehr sich die Komplizen der Pharma-Industrie in den Behörden auch dagegen stemmen mögen, die zeigen, wie viele Tote und Verletzte diese medizinischen Eingriffe gefordert haben.


Dessen ungeachtet versuchen Regierungen, unsere britischen Regierungen und Regierungen weltweit, immer noch Nadeln in so viele Arme wie nur möglich zu bekommen, selbst in die Arme der Kleinsten und Jüngsten. Der Gestank von Korruption ist überall. Ich habe Behörden die meiste Zeit meines Lebens vertraut.

Nun frage ich mich täglich, wie ich den Gestank nur so lange ignorieren konnte. Auf der anderen Seite des Atlantiks hat Bidens Administration das FBI ausgeschickt, um das Haus des früheren Präsidenten Donald Trump zu durchsuchen. In der Zwischenzeit fliegen Joe Biden und sein Sohn Hunter – der mit dem Labtop voller erschütternder und belastender Daten – gemeinsam in Airforce 1. Keine Hausdurchsuchungen sind bei den Clintons oder den Obamas geplant, auch nicht beim Sprecher des Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, die nach Taiwan geflogen ist. Ihr Sohn Paul, Investor in einer Chinesischen Technikfirma und mit Sitzen in den Verwaltungsräten von Unternehmen, die mit Lithium handeln, hat sie begleitet, ausgerechnet in den Teil der Welt, in dem zwei Drittel der Litiumbatterien hergestellt werden. Taiwan ist hier führend.

Es ist schwierig, das Undenkbare zu denken. Es ist schwierig zu denken, dass alles, all die Not, all das Leid der Vergangenheit und Zukunft nur mit Geld, Gier und Macht zutun haben. Es ist schwieirg sich einzugestehen, dass man für dumm verkauft und verschaukelt wurde. Es ist schwierig, aber der Blick von der anderen Seite ist die Anstrengung und den Schmerz wert. Öffenen Sie ihre Auen und schauen Sie!





Source link

Von Veritatis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.