Die USS Jacob Jones war der erste US-amerikanische Zerstörer, der von einem Gegner versenkt worden war. Sie war mit 66 Mann Besatzung vor der Küste Cornwalls gesunken. Taucher haben das Wrack jetzt gefunden und identifiziert.

Letzte Woche wurde, 105 Jahre, nachdem es vermisst gemeldet wurde, vor den Scilly-Inseln das Wrack eines US-Zerstörers gefunden, der 1917 vom Torpedo eines deutschen U-Bootes versenkt worden war. Die USS Jacob Jones war der erste US-Zerstörer gewesen, der durch feindliches Feuer versunken war. Entdeckt wurde sie von einer Gruppe erfahrener britischer Taucher namens Darkstar.

“Wir sind begeistert, mitteilen zu können, dass wir das Wrack der USS Jacob Jones identifiziert haben, des ersten US-Zerstörers, der durch feindliche Handlungen sank. (…) Sie liegt in 160 Metern Tiefe, 60 Meilen (ca. 97 Kilometer) südlich von Newlyn in Cornwall”, teilte die Tauchergruppe in einer Facebook-Meldung mit.

Vom Stralauer Tor zum Potsdamer Platz – Vor 120 Jahren startete die Berliner U-Bahn

Die Gruppe merkte an, dass sie nichts vom Fundort des Wracks entfernt habe und betonte, sie werde “wegen der nächsten Schritte” Kontakt mit der US-Botschaft aufnehmen. Die Taucher von Darkstar folgten GPS-Angaben, die das britische hydrografische Amt geliefert hatte, und orteten das Wrack am zweiten Tag der Suche, wie sie britischen Medien erzählten.

Das Schiff, einer von sechs Zerstörern der Tucker-Klasse, die gebaut worden waren, ehe die USA in den Ersten Weltkrieg eingetreten waren, lag seit 1917, als es von einem deutschen U-Boot torpediert wurde, auf dem Meeresgrund. Nach Aussagen von Historikern war die Jacob Jones in nur acht Minuten gesunken, ohne auch nur einen Notfall zu melden, und hatte 66 Mann Besatzung mit sich genommen.

Laut unterschiedlichen Quellen hatte der Kommandeur der deutschen U-53, die den Zerstörer getroffen hatte, einen oder zwei verwundete Matrosen aufgenommen und dem US-Stützpunkt in Queenstown die ungefähren Koordinaten des sinkenden Schiffes gefunkt.

Spanien: Dürre legt Ruinen eines römischen Militärlagers wieder vollständig frei

Mehrere Besatzungsmitglieder der Jacob Jones hatten geholfen, Männer aus dem Wasser in die Rettungsboote zu hieven. Leutnant Stanton F. Kalk war zwischen den Flößen im eisigen Wasser des Atlantik geschwommen, bis er an Kälte und Erschöpfung gestorben war. Für seinen heldenhaften Einsatz wurde er postum mit dem Orden der Marine für hervorragende Dienste ausgezeichnet.

“Es wurden keine menschlichen Überreste oder persönlichen Gegenstände gefunden. Aber für mich war es die verbogene Antriebswelle, die mir das zeigte – die zeigt, welchen Treffer das Schiff erlitten haben musste, als es torpediert wurde. Absolut unglaublich”, sagte Dominic Robinson, einer der Taucher der Expedition, britischen Medien.

Mehr zum ThemaArchäologen entdecken in Lwow unterirdisches Versteck, das zehn Juden rettete

Durch die Sperrung von RT zielt die EU darauf ab, eine kritische, nicht prowestliche Informationsquelle zum Schweigen zu bringen. Und dies nicht nur hinsichtlich des Ukraine-Kriegs. Der Zugang zu unserer Website wurde erschwert, mehrere Soziale Medien haben unsere Accounts blockiert. Es liegt nun an uns allen, ob in Deutschland und der EU auch weiterhin ein Journalismus jenseits der Mainstream-Narrative betrieben werden kann. Wenn Euch unsere Artikel gefallen, teilt sie gern überall, wo Ihr aktiv seid. Das ist möglich, denn die EU hat weder unsere Arbeit noch das Lesen und Teilen unserer Artikel verboten. Anmerkung: Allerdings hat Österreich mit der Änderung des “Audiovisuellen Mediendienst-Gesetzes” am 13. April diesbezüglich eine Änderung eingeführt, die möglicherweise auch Privatpersonen betrifft. Deswegen bitten wir Euch bis zur Klärung des Sachverhalts, in Österreich unsere Beiträge vorerst nicht in den Sozialen Medien zu teilen.





Source link

Von Veritatis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.