Uih! Da hat sich Präsidentschaftskandidat Grosz einen Bärendienst erwiesen

Einen regelrechten “Shitstorm” erntete Gerald Grosz in den sozialen Medien, nachdem er sich berufen fühlte, seinen Senf zur Causa „Hans-Jörg Jenewein“ dazu zu geben.

Mit Trachtenjacke auf vergoldetem Sessel

Wohl schon gedanklich in der Hofburg, saß der von oe24 propagierte Präsidentschaftskandidat vorgeblich bürgernah in Trachtenjacke auf einem vergoldeten Sessel, um plötzlich gar nicht mehr staatsmännisch Fragen von Niki Fellner auf oe24.TV zu beantworten. Ausgerechnet Gerald Grosz, der einst von einer erfolgreichen FPÖ zum erfolglosen BZÖ wechselte und bald ohne politisches Einkommen sein Auskommen finden musste, wünschte Hans-Jörg Jenewein „wahre Freunde“. Außerdem packte Grosz, wohl mit dem Vorsatz, FPÖ-Wähler zu sich zu ziehen, die Moralkeule aus und sagte allen Ernstes:

Ich rate der FPÖ umgehend die Konsequenzen zu ziehen. Es sind Soziopathen am Werk, die skrupellos agieren, eigene Parteifreunde diffamieren und am Ende das ferngesteuerte Bauernopfer in den Tod treiben. Wenn sich die FPÖ nicht umgehend säubert, ist sie dem eigenen Untergang geweiht.

Wähler regelrecht abgeschreckt

Grosz hatte sich mit seiner Wortwahl komplett verrechnet. Statt Zustimmung erntete er in den sozialen Medien durchwegs Beschimpfungen, einige reagierten sogar damit, ihn nach diesem schrägen oe24-Auftritt nicht mehr wählen zu wollen.

“Wasser predigen und Wein saufen”

Hier wirklich nur ein kleiner Auszug des Shitstorms:

Bibi F.:
Ich bin ehrlich entsetzt über ihre Gebarung Herr Grosz. Halbwahrheiten, primitive Beleidigungen, eine ganze Partei mit Dreck bewerfen und zu guter Letzt die verlogene Medien noch in Schutz nehmen. So wird das nix mit der Wahl und das ist auch gut so. Auch meine Wenigkeit verabschiedet sich aus ihrem Dunstkreis.

Roumen W.:
Dieses Interview zeigt, auch Herr Grosz ist mitten im Wahlkampf. Auch er springt auf den Zug der Systemmedien auf. Wasser predigen und Wein saufen , ihr Leitspruch, der jetzt für Sie selber gilt.

Helmut B.:
Damit hat Grosz seine Glaubwürdigkeit verspielt ! Komplett Medien-hörig und leider genauso gesteuert wie alle anderen! Ich hätte ihn gewählt aber nun wähle ich Rosenkranz und empfehle dies auch meinem Umfeld!

Cornelia B.:
Was der Wahlkampf alles ausmacht. Da lernt man Menschen kennen. Bevor man urteilt, sollte man sich genauer informieren und den Medien nicht trauen. Meine Familie und ich wissen, wer die Stimme zu BP Wahl bekommt. Sie sicher nicht.

Ernst P.:
Das ist doch nichts Neues, immer vor Wahlen versucht man die FPÖ zu beschmutzen. Kickl ist ein guter, sympathischer Politiker.

Stefanie G.:
Ich habe Sie immer geschätzt…nur man merkt jetzt, dass Wahlkampf ist….waren Sie dabei…wissen Sie alles…ich bin enttäuscht darüber, dass Sie genauso agieren wie die von ihnen oft angeprangerten.

Johanna S.:
Noch vor wenigen Tagen spielte ich mit dem Gedanken, Ihnen meine Unterstützung für das Amt des BP zukommen zu lassen, das hat sich nach diesem Statement erledigt. Denn Sie reden genauso um den heißen Brei herum wie alle anderen. Nennen sie doch Namen, welche Ihnen in der FPÖ nicht passen oder seien sie still. Meine Stimme bekommen Sie nicht.

Doeen S.:
Schade, ich habe Ihn gemocht. Aber jetzt ist er auch bei mir unten durch. Ich werde ihn nicht mehr folgen. Ach ja, und Herrn Kickl kann niemand das Wasser reichen.

Inge K.:
Herr Grosz, ich könnte mir vorstellen , dass es die FPÖ und Kickl länger gibt als Sie! Und das ist auch gut so!!!

Markus B.:
Meine Stimme hättest bekommen , aber bei dieser Stellungnahme ist sie dahin. Unwählbar.

Andrea R.:
Lieber Herr Grosz, mit diesem Video haben Sie sich selber ins ,,Aus“ geschossen. Schade, Sie waren mir einmal recht sympathisch.

Erika H.:
Wasser predigen und Wein saufen, Ihr Leitspruch, der jetzt für Sie selber gilt. Sie erinnern sich an die Stichelein im BZÖ & besonders in der Endphase. Da waren Sie mittendrin statt nur dabei. Oe24 Ihr Brötchengeber…alles klar. Sie haben mir meine Entscheidung nur noch leichter gemacht wem ich meine Stimme gebe…VdB sicher nicht. Dankeschön.

Gonzo G.:
Der angeblich patriotische BP-Kandidat verbreitet die frei erfundenen Lügen (im Neudeutsch: “Fake News”) der Krone und des Kuriers weiter…..Also wer den noch wählt, hat völlig die Kontrolle über sein Leben verloren. Er war immer ein Kasperl, und wird immer einer bleiben.

Gerald Grosz

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende.
Per paypal (Kreditkarte)
oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert





Source link

Von Veritatis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.