In einem Gastkommentar für die Epoch Times wies Professor Christian Kreiß Mitte Juni auf eine Beobachtung hin, die ebenso für Waldbrände wie auch für Unternehmen gelten könnte. Ausgangspunkt seiner Überlegungen war die australische Feuerpolitik. Sie versuchte, Waldbrände zu verhindern.

Das gelang zunächst, hatte aber zur Folge, dass sich in den Wäldern immer mehr trockenes abgestorbenes Gehölz ansammelte. Früher wäre diese Biomasse bei kleineren Bränden immer wieder verbrannt. Nun aber blieb sie lange Zeit erhalten und führte eines Tages dazu, dass ein Brand völlig außer Kontrolle geriet.

Der Schaden dieses nicht mehr zu kontrollierenden Brandes war am Ende um einiges größer als jener, den die vielen kleineren Waldbrände in den Jahren vor dem Eingriff der Politik verursacht hatten. In der Wirtschaft könnte uns nach Ansicht von Professor Kreiß eine ähnliche Entwicklung ins Haus stehen.

Auch hier wurde ein natürlicher Gesundungsprozess durch den menschlichen Eingriff außer Kraft gesetzt, denn Politik und Notenbanken versuchen seit Jahren, Rezessionen und die damit verbundenen Pleiten von Unternehmen zu verhindern. Dass diese Konkurse für die Betroffenen äußerst schmerzhaft sind, steht außer Frage.

Rezessionen abmildern ja, sie verhindern nein

Nicht zu bestreiten ist aber auch die heilsame Wirkung dieser Zusammenbrüche. Das Gespür für die Präsenz der Gefahr bleibt erhalten und aus der Asche der gescheiterten Unternehmen können neue, bessere Geschäftsmodelle entstehen. Kreative Zerstörung nannte Joseph Alois Schumpeter 1942 diesen Prozess. Er ist einer der führenden Vertreter der österreichischen Schule der Nationalökonomie.

Da der rechtzeitige Untergang der gescheiterten Unternehmen in den Jahren seit der Finanzkrise jedoch mit viel Geld aus dem Nichts und extrem niedrigen Zinsen bewusst verhindert wurde, könnte uns nun ein ökonomischer Waldbrand der Extraklasse ins Haus stehen.

Das Ifo Institut schätzte bereits im Jahr 2020, dass in Deutschland rund 750.000 Unternehmen, das entspricht etwa einem Fünftel aller deutschen Firmen in seiner Existenz bedroht sei. Creditreform rechnete im vergangenen Jahr damit, dass bis zu 800.000 Unternehmen überschuldet sind und damit zu den stark gefährdeten Zombieunternehmen zählen.

Sollte sich diese ökonomische Biomasse in den kommenden Monaten entzünden, könnte das Feuer verheerend werden.





Source link

Von Veritatis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.