Mercola.com

  • Der Food Compass der Friedman School of Nutrition Science and Policy, der Ende 2021 vorgestellt wurde, ist ein weiteres Instrument von Great Reset, das den Verzehr von tierischen Lebensmitteln verhindern soll, indem es diese fälschlicherweise als ungesund einstuft, und den Verzehr von ultra-verarbeiteten Lebensmitteln fördert, indem es ihnen eine hohe Nährwertbewertung gibt
  • Der Food Compass bewertet Frosted Mini Wheats als dreimal gesünder als Rinderhackfleisch, mit 87 von 100 Punkten, verglichen mit 26 Punkten für Rinderhackfleisch.
  • Food Compass gibt auch Pommes frites, Lucky Charms, Honey Nut Cheerios, schokolierte Mandeln und Mandel-M&Ms eine hohe Punktzahl, während in Butter gebratenes Vollei, Cheddar-Käse und Rinderhackfleisch als Lebensmittel eingestuft werden, die vermieden werden sollten. Auf der Grundlage dieses Tools sind Sie gesünder, wenn Sie Vollei, Cheddar-Käse und Rinderhackfleisch durch Süßigkeiten ersetzen
  • Studien haben wiederholt gezeigt, dass eine Ernährung mit einem hohen Anteil an verarbeiteten Lebensmitteln zu schlechter Gesundheit und Depressionen führt, und je verarbeiteter Ihre Ernährung ist, desto größer ist Ihr Risiko für Fettleibigkeit und chronische Krankheiten, die Ihr Leben um Jahre, wenn nicht Jahrzehnte verkürzen.
  • Gesundheit, Lebensmittelsicherheit, Unabhängigkeit und Freiheit sind das, was die globalen Eliten, angeführt vom Weltwirtschaftsforum, zerstören wollen, um dann ein neues Lebensmittelsystem einzuführen, das vollständig auf patentierten, verarbeiteten Lebensmittelimitaten basiert, einschließlich im Labor gezüchtetem „Fleisch“ auf Pflanzen- oder Pilzbasis und „sauberen, grünen“ Proteinalternativen wie Grillenmehl und Mehlwürmern

In den letzten Monaten habe ich in vielen Artikeln die vorsätzliche Zerstörung unseres Lebensmittelsystems aufgedeckt. Die Entscheidung der niederländischen Regierung, den Landwirten Beschränkungen der Stickstoffverschmutzung aufzuerlegen, ist nur ein Beispiel dafür. Diese „grüne“ Politik wird die Viehzucht in dem Land im nächsten Jahr um 30 % reduzieren, die Landwirte in den Ruin treiben und sie zwingen, ihr Land zu verkaufen.

Da die Niederlande der größte Fleischexporteur in der Europäischen Union sind, wird dies auch zu einer weltweiten Fleischknappheit führen. Nach Ansicht des niederländischen Parlamentsmitglieds Thierry Baudet ist diese „grüne“ Politik in Wirklichkeit nur ein Vorwand für einen Landraub, der sich kaum verhüllt.

Die Regierung folge dem Drehbuch des „Great Reset“, das eine Schwächung des Landes, eine größere Abhängigkeit von Lebensmittelimporten und eine Verwässerung des Nationalismus durch die Aufnahme von mehr Einwanderern vorsieht. Und um Platz für die Unterbringung von Einwanderern zu schaffen, müssen sie den Bauern Land wegnehmen.

Gleichzeitig kauft Bill Gates hochpreisiges Ackerland auf und fordert die Welt auf, von Rindfleisch auf im Labor gezüchtete Fleischalternativen umzusteigen. Es werden auch Insektenfarmen zur Erzeugung menschlicher Proteinalternativen eingerichtet und gefördert, Farmen und Lebensmitteleinrichtungen werden auf mysteriöse Weise überraschend häufig niedergebrannt und die Rockefeller Foundation fordert eine Umstrukturierung des gesamten Lebensmittelsystems, um es „fairer und gerechter“ zu machen.

Diese Dinge geschehen nicht zufällig. Es ist alles Teil eines Plans, natürlich gewachsene Lebensmittel zu eliminieren, damit sie durch patentierte Lebensmittel ersetzt werden können, die natürlich in den Händen dieser „Neuen Weltordnung“-Kabale liegen.

Lebensmittelkompass zur weiteren Zerstörung von Ernährungsrichtlinien

Die verborgene globalistische Kabale ist seit Jahrzehnten damit beschäftigt, die Gesundheit zu untergraben, und wenn Sie ein Beispiel dafür suchen, wovon ich spreche, dann suchen Sie nicht weiter als den Lebensmittelkompass der Friedman School of Nutrition Science and Policy, der Ende 2021 vorgestellt wurde. Wie von Tufts Now erklärt:

Ein wissenschaftliches Team der Friedman School of Nutrition Science and Policy an der Tufts University hat ein neues Instrument entwickelt, das Verbrauchern, Lebensmittelunternehmen, Restaurants und Kantinen helfen soll, gesündere Lebensmittel auszuwählen und zu produzieren, und das Beamten hilft, eine solide öffentliche Ernährungspolitik zu betreiben.

Food Compass ist ein neues System zur Erstellung von Nährstoffprofilen, das über drei Jahre hinweg entwickelt wurde und neueste wissenschaftliche Erkenntnisse darüber enthält, wie sich verschiedene Eigenschaften von Lebensmitteln positiv oder negativ auf die Gesundheit auswirken … Das neue Food Compass-System wurde anhand einer detaillierten nationalen Datenbank mit 8.032 von Amerikanern konsumierten Lebensmitteln und Getränken entwickelt und anschließend getestet.

Es bewertet 54 verschiedene Merkmale in neun Bereichen, die verschiedene gesundheitsrelevante Aspekte von Lebensmitteln, Getränken und gemischten Mahlzeiten repräsentieren, und stellt damit eines der umfassendsten Nährwertprofilsysteme der Welt dar.

Die Merkmale und Bereiche wurden auf der Grundlage von Ernährungsattributen ausgewählt, die mit den wichtigsten chronischen Krankheiten wie Fettleibigkeit, Diabetes, Herz-Kreislauf-Problemen und Krebs sowie mit dem Risiko der Unterernährung, insbesondere bei Müttern, Kleinkindern und älteren Menschen, in Verbindung gebracht werden … Potenzielle Verwendungszwecke des Food Compass sind:

  • Anreize für die Lebensmittelindustrie, gesündere Lebensmittel zu entwickeln und die Inhaltsstoffe in beliebten verarbeiteten Lebensmitteln und Snacks neu zu formulieren;
  • Schaffung von Anreizen für den Kauf von Lebensmitteln für Arbeitnehmer durch betriebliche Wellness-, Gesundheits- und Ernährungshilfeprogramme;
  • Bereitstellung der wissenschaftlichen Grundlagen für lokale und nationale Maßnahmen wie Verpackungskennzeichnung, Besteuerung, Warnhinweise und Beschränkungen der Vermarktung an Kinder;
  • Restaurants und Kantinen in Schulen, Unternehmen und Krankenhäusern die Möglichkeit geben, gesündere Lebensmittel anzubieten;
  • Information über die Agrarhandelspolitik; und
  • Beratung von institutionellen und privaten Anlegern bei Investitionsentscheidungen in den Bereichen Umwelt, Soziales und Unternehmensführung (ESG).

All das klingt gut, in der Theorie. Das Problem ist, dass Food Compass eindeutig nicht geschaffen wurde, um Menschen zu einer optimalen Gesundheit durch Ernährung zu führen. Sein Hauptzweck besteht darin, die Menschen von gesunden, natürlichen Lebensmitteln weg und zu verarbeiteten Junkfoods hinzuführen.

Absurdes Lebensmittel-Ranking-Tool zur Irreführung der Massen

Das von Tufts Now angeführte Beispiel für die Bewertung von Lebensmitteln ist zwar nicht übermäßig abscheulich, aber ein tieferer Blick in das System offenbart ernsthafte Probleme. Ein typisches Beispiel: Frosted Mini Wheats wird dreimal so hoch bewertet wie Rinderhackfleisch (87 von 100 Punkten im Vergleich zu 26 Punkten), wie die folgende Grafik zeigt, die von der unabhängigen Journalistin Nina Teicholz auf Twitter gepostet wurde.

Die Tatsache, dass „in Pflanzenöl gebratener Ei-Ersatz“ eine Bewertung über Null erhält, ist ein erschreckender Beweis für die grundlegende Unkenntnis der Ernährungswissenschaftler über die Tatsache, dass übermäßige Omega-6-Fette in Form von industriell verarbeiteten Samenölen die schädlichsten Gifte in der Lebensmittelversorgung sind. Die hohen Werte von Pommes frites, Lucky Charms, Honey Nut Cheerios, schokoladenüberzogenen Mandeln und Mandel-M&Ms sind sicher nicht hilfreich.

Wer, der bei klarem Verstand ist, kann glauben, dass M&Ms gesünder sind als Vollwertkost – egal welche Vollwertkost? Laut Food Compass sollte alles, was einen Wert von unter 30 hat, auf ein Minimum reduziert werden. Demnach ist man gesünder, wenn man Vollei, Cheddar-Käse und Rinderhackfleisch durch Süßigkeiten ersetzt, was nichts weniger als Wahnsinn ist.

Auf der Grundlage dieses Instruments wäre es auch gerechtfertigt, dass die Regierung die Vermarktung von Rindfleisch, Eiern und Käse an Kinder einschränkt, während die Schulen dazu angehalten werden könnten, M&Ms in die Schulspeisung zu packen. Die ganze Sache ist absurd und nicht zu rechtfertigen.

In einem Substack-Artikel vom 25. Juli 202212 wies Teicholz auch darauf hin, dass einer der Schöpfer des Food Compass, Dariush Mozaffarian, Dekan der Tufts Friedman School of Nutrition Science and Policy, auch Teil des Entwicklungsteams für die Konferenz des Weißen Hauses zum Thema Ernährung ist, die im September 2022 stattfinden soll. Wie Teicholz anmerkt, verheißt das nichts Gutes:

Der Lebensmittelkompass, der Cheerios, Lucky Charms und Cocoa Puffs die besten Bewertungen gibt, ist auf den ersten Blick absurd. Insgesamt werden fast 70 Marken-Cerealien von General Mills, Kellogg’s und Post doppelt so hoch eingestuft wie in Butter gekochte Eier oder ein Stück einfacher Vollkorntoast …

In welche dystopische Welt hat sich die Ernährungs „wissenschaft“ begeben, in der eine Universität, eine von Fachleuten begutachtete Zeitschrift und einer der einflussreichsten Führer des Fachs Ratschläge legitimieren, die der Öffentlichkeit empfehlen, mehr Lucky Charms und weniger Eier zu essen? Ein einfacher Blick auf diese Empfehlungen sollte genügen, um zu wissen, dass diese Diät eine krankmachende Diabetes-Diät ist, eine kohlenhydratreiche, zuckerhaltige, mit Süßigkeiten überzogene Schnellstraße zur Krankheit …

Da Mozaffarian weithin als treibende Kraft hinter der bevorstehenden Konferenz im Weißen Haus gilt, lohnt es sich, seine Ansichten über Ernährung zu untersuchen. Wenn er und sein Team an der Tufts-Universität wirklich glauben, dass Frosted Mini Wheats ein Superfood sind, gibt es eindeutig Grund, sich über das Ergebnis dieser Veranstaltung Sorgen zu machen.

Reduktionistische Annahmen können katastrophal sein

In einem undatierten Weißbuch untersuchen acht Autoren „die Grenzen des Food Compass Nutrient Profiling System“. In der Zusammenfassung heißt es:

Nährwertprofilsysteme bieten Algorithmen, die dazu dienen, die Gesundheit von Lebensmitteln auf der Grundlage ihrer Nährstoffzusammensetzung zu bewerten, und sind als Strategie zur Verbesserung der Ernährung gedacht.

Viele Nährwertprofilsysteme beruhen auf der reduktionistischen Annahme, dass der Gesundheitswert von Lebensmitteln durch die Summe ihrer Nährstoffe bestimmt wird, ohne den Umfang und den Zweck der Verarbeitung und deren gesundheitliche Auswirkungen zu berücksichtigen.

Ein neuartiges Nährstoffprofilierungssystem namens Food Compass versucht, die bestehenden Lücken zu schließen und eine ganzheitlichere Bewertung des Gesundheitsgehalts von Lebensmitteln vorzunehmen.

Obwohl es sich um einen konzeptionell beeindruckenden Versuch handelt, sind wir der Meinung, dass der gewählte Algorithmus nicht gut begründet ist und zu Ergebnissen führt, die häufige Nährstoffdefizite nicht erkennen lassen, die Risiken im Zusammenhang mit Lebensmitteln tierischen Ursprungs übertreiben und die Risiken im Zusammenhang mit extrem verarbeiteten Lebensmitteln unterschätzen.

Wir warnen davor, den Food Compass in seiner derzeitigen Form zu verwenden, um Verbraucherentscheidungen, politische Maßnahmen, Programme, Neuformulierungen der Industrie und Investitionsentscheidungen zu beeinflussen.

Das Team betont zu Recht, dass „die Gesundheit nicht durch den Verzehr einzelner Lebensmittel bestimmt wird, sondern durch die Gesamtqualität der Ernährung“. Von entscheidender Bedeutung ist, ob ein Lebensmittel verarbeitet wurde und welche Art der Verarbeitung es erfahren hat.

Die Verarbeitung von Lebensmitteln ist nicht immer unbedenklich“, schreiben die Autoren und stellen fest: „Es gibt zwar große Unterschiede bei den gesundheitlichen Auswirkungen der verschiedenen Arten von ultrahochverarbeiteten Lebensmitteln (UPF), aber im Allgemeinen ist das Risiko für nicht übertragbare Krankheiten umso höher, je höher der Anteil der UPF in der Ernährung ist.

Es gibt absolut keinen Mangel an Studien die zeigen, dass eine Ernährung mit einem hohen Anteil an verarbeiteten Lebensmitteln zu schlechter Gesundheit und Depressionen führt, und je verarbeiteter Ihre Ernährung ist, desto schlechter ist Ihre Gesundheit und desto größer ist Ihr Risiko für Fettleibigkeit und chronische Krankheiten, die Ihre Lebensspanne um Jahre, wenn nicht Jahrzehnte verkürzen.

In meinen Referenzen habe ich mehrere Studien aufgeführt, die in den Jahren 2020, 2021 und 2022 veröffentlicht wurden, aber ähnliche Ergebnisse werden schon seit Jahrzehnten veröffentlicht. Denken Sie daran, dass in den meisten verarbeiteten Lebensmitteln die Samenöle den größten Anteil an den Kalorien haben.

Ultrahochverarbeitete Ernährung führt zu einem frühen Tod

In einer Studie vom Februar 202120 wurde beispielsweise festgestellt, dass Personen mit der höchsten Aufnahme von ultraverarbeiteten Lebensmitteln im Vergleich zu denjenigen mit der niedrigsten Aufnahme im Durchschnitt ein um 58 % höheres Risiko hatten, an einer Herz-Kreislauf-Erkrankung zu sterben, ein um 52 % höheres Risiko, an einer ischämischen Herzerkrankung zu sterben, und ein um 26 % höheres Risiko, an irgendeiner Ursache zu sterben.

Wie die Autoren anmerken, „sollten diese Ergebnisse als Anreiz dienen, den Konsum von UPF einzuschränken und natürliche oder minimal verarbeitete Lebensmittel zu fördern …“. Eine weitere Meta-Analyse, die ebenfalls im Februar 2021 veröffentlicht wurde, ergab:

… der höchste UPF-Konsum war mit einem signifikanten Anstieg des Risikos für Übergewicht/Fettleibigkeit (+39 %), einen hohen Taillenumfang (+39 %), niedrige HDL-Cholesterinwerte (+102 %) und das metabolische Syndrom (+79 %) verbunden….

Bei prospektiven Kohortenstudien mit einer Gesamtpopulation von 183 491 Teilnehmern, die über einen Zeitraum von 3 bis 5 bis 19 Jahren beobachtet wurden, wurde festgestellt, dass der höchste UPF-Konsum in fünf Studien mit einem erhöhten Risiko für die Gesamtmortalität (RR 1-25…), in drei Studien mit einem erhöhten Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen (RR 1-29…), in zwei Studien mit einem erhöhten Risiko für zerebrovaskuläre Erkrankungen (RR 1-34…) und in zwei Studien mit einem erhöhten Risiko für Depressionen (RR 1-20…) verbunden war.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass ein erhöhter UPF-Konsum … mit einem schlechteren kardiometabolischen Risikoprofil und einem höheren Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, zerebrovaskuläre Erkrankungen, Depressionen und Gesamtmortalität verbunden war.

Wie in „Ultraprocessed Food Makes You Vulnerable to COVID-19“ ausführlich dargelegt, ist eine Ernährung mit verarbeiteten Lebensmitteln in einer Zeit, in der Infektionskrankheiten weit verbreitet sind, genau die falsche Wahl, da sie Stoffwechselstörungen verursacht, das Darmmikrobiom beeinträchtigt und das Immunsystem schädigt.

Food Compass – ein weiteres „Great Reset“-Tool

Trotz dieser Beweise fördern die Algorithmen von Food Compass den Verzehr von ultraverarbeiteten Lebensmitteln und raten gleichzeitig vom Verzehr aller tierischen Lebensmittel, einschließlich gesättigter tierischer Fette, dringend ab.

Bei diesem Instrument geht es also – ebenso wie bei den niederländischen Bemühungen, die Viehzüchter loszuwerden – in Wirklichkeit darum, tierische Lebensmittel aus der Ernährung des Durchschnittsbürgers zu verbannen. Und warum? Weil die ultra-reichen Eliten, die die Welt beherrschen wollen, nicht wollen, dass Sie echte Lebensmittel essen, gesund sind und lange leben. Sie wollen, dass du von ihren verarbeiteten und patentierten Lebensmitteln abhängig bist, damit du unter ihrer Kontrolle stehst.

Wenn du krank wirst, werden sie dein Bankkonto ausräumen, um dich zu behandeln, und wenn du lieber früher als später stirbst, umso besser. Sie sind der Meinung, dass es ohnehin schon viel zu viele unnütze Esser auf dem Planeten gibt, und dass die Menschen bald noch entbehrlicher sein werden, wenn künstliche Intelligenz und Robotertechnik die Oberhand gewinnen.

Gesättigte Fette sind nicht krankheitsverursachend

Die Tatsache, dass gesättigte tierische Fette nach wie vor verteufelt werden, ist ein Beweis dafür, dass die derzeitige „Ernährungswissenschaft“ nicht auf tatsächlicher Wissenschaft beruht. Sie basiert auf uralten, überholten Annahmen, die längst entlarvt und als falsch erwiesen sind.

Auch die Vorstellung, dass gesättigte Fette der Gesundheit schaden, indem sie die Arterien verstopfen und Herzkrankheiten fördern, wird durch reale Daten nicht gestützt. Dies wurde in einer im Januar 2022 in der Zeitschrift Frontiers of Nutrition veröffentlichten systematischen Übersichtsarbeit, in der Ernährungstrends und Daten zum Lebensmittelkonsum in den USA von 1800 bis 2019 analysiert wurden, erneut hervorgehoben:

Der Anteil verarbeiteter und ultraverarbeiteter Lebensmittel stieg von <5 auf >60% der Lebensmittel. Große Zunahmen gab es bei Zucker, Weiß- und Vollkornmehl, Reis, Geflügel, Eiern, Pflanzenölen, Milchprodukten und frischem Gemüse. Gesättigte Fette aus tierischen Quellen gingen zurück, während mehrfach ungesättigte Fette aus pflanzlichen Ölen zunahmen.

Die nicht übertragbaren Krankheiten (NCDs) nahmen im Laufe des 20. Jahrhunderts parallel zum erhöhten Konsum von verarbeiteten Lebensmitteln, einschließlich Zucker, raffiniertem Mehl und Reis, sowie pflanzlichen Ölen zu. Gesättigte Fette aus tierischen Quellen standen in umgekehrtem Zusammenhang mit der Prävalenz von NCDs.

Schaut man sich noch einmal die obige Tabelle des Lebensmittelkompasses an, so wird „in Pflanzenöl gebratener Ei-Ersatz“ mit einer Nährwertbewertung von 62 von 100 aufgeführt, während ein in Butter gebratenes Vollei eine suboptimale Bewertung von 29 erhält. Diese beiden Beispiele sind im Grunde verkehrt.

Meiner Ansicht nach sind pflanzliche Öle – auch als Samenöle bezeichnet – der gefährlichste Lebensmittelbestandteil, den es gibt, sogar exponentiell schlimmer als Zucker, und ein wichtiger metabolischer Auslöser für Fettleibigkeit, Herzkrankheiten, Krebs und fast alle chronischen Krankheiten.

Einer der Gründe, warum diese Öle so schädlich sind, liegt darin, dass sie mit Linolsäure (LA) angereichert sind. Bei übermäßigem Verzehr – und Sie brauchen wirklich nicht viel LA – wirkt sie wie ein Stoffwechselgift, das Ihren Stoffwechsel schädigt und die Fähigkeit Ihres Körpers, in Ihren Mitochondrien Energie zu erzeugen, behindert. In vielen früheren Artikeln habe ich die Einzelheiten dieses Vorgangs erörtert. Eine Auffrischung finden Sie unter „Wie Linolsäure Ihre Gesundheit ruiniert“.

Gesättigte Fette wie Butter und rotes Fleisch sind dagegen reich an wichtigen Mikronährstoffen, die anderswo nur schwer zu bekommen sind. Tatsächlich gehören Lebensmittel mit einem hohen Anteil an gesättigten Fetten zu den Lebensmitteln mit der höchsten Nährstoffdichte auf unserem Planeten, und diese Nährstoffe sind zudem sehr gut bioverfügbar.

Interessanterweise ergab eine im Jahr 2020 veröffentlichte Studie sogar, dass ein hoher Verzehr von gesättigten Fetten mit einer geringeren COVID-19-Mortalität einhergeht, während ein hoher Verzehr von ungesättigten Fetten dieses Risiko erhöht.

Ernährungsleitlinie zur Begrenzung gesättigter Fettsäuren war völlig falsch

Mitte Juni 2020 erschien im Journal of the American College of Cardiology sogar ein Artikel, in dem eingeräumt wurde, dass die seit langem bestehende Ernährungsrichtlinie zur Begrenzung gesättigter Fettsäuren falsch war und geändert werden sollte. In der Zusammenfassung heißt es:

Die Empfehlung, die Aufnahme von gesättigten Fettsäuren in der Nahrung zu begrenzen, hat sich trotz zunehmender gegenteiliger Beweise gehalten. Die meisten neueren Meta-Analysen von randomisierten Studien und Beobachtungsstudien ergaben keine positiven Auswirkungen einer reduzierten SFA-Aufnahme auf Herz-Kreislauf-Erkrankungen und die Gesamtsterblichkeit, stattdessen wurden schützende Wirkungen gegen Schlaganfälle festgestellt.

Obwohl SFAs das Low-Density-Lipoprotein (LDL)-Cholesterin erhöhen, ist dies bei den meisten Menschen nicht auf einen Anstieg der kleinen, dichten LDL-Partikel zurückzuführen, sondern eher auf größere LDL-Partikel, die weit weniger stark mit dem CVD-Risiko verbunden sind.

Es ist auch offensichtlich, dass die gesundheitlichen Auswirkungen von Lebensmitteln nicht anhand ihres Gehalts an einer Nährstoffgruppe vorhergesagt werden können, ohne die Gesamtverteilung der Makronährstoffe zu berücksichtigen.

Vollfett-Milchprodukte, unverarbeitetes Fleisch, Eier und dunkle Schokolade sind SFA-reiche Lebensmittel mit einer komplexen Matrix, die nicht mit einem erhöhten CVD-Risiko verbunden sind. Die Gesamtheit der verfügbaren Belege spricht nicht für eine weitere Einschränkung der Aufnahme solcher Lebensmittel.

Sie kommen für Ihr Essen, Ihren Reichtum und Ihre Freiheit

Die Erkenntnis, dass gesättigte tierische Fette gesund sind und verarbeitete industrielle Samenöle und verarbeitetes Getreide nicht, würde die verarbeitete Lebensmittelindustrie dezimieren, da sie auf billige Samenöle und Getreide angewiesen ist. Die gesunde Alternative sind echte Lebensmittel, mit denen die Industrie keine großen Profite machen kann.

Das Gleiche gilt für unverarbeitete tierische Lebensmittel im Allgemeinen. Sie können nicht patentiert werden, und so gut wie jeder, der über genügend Land verfügt, kann seine eigenen Lebensmittel anbauen und sich teilweise, wenn nicht sogar vollständig, von den großen Lebensmittelkonzernen unabhängig machen.

Gesundheit, Lebensmittelsicherheit, Unabhängigkeit und Freiheit sind das, was die globalen Eliten, angeführt vom Weltwirtschaftsforum, zu zerstören beabsichtigen, um dann ein neues Lebensmittelsystem einzuführen, das vollständig auf patentierten, verarbeiteten Lebensmittelimitaten basiert, einschließlich im Labor gezüchtetem „Fleisch“ auf Pflanzen- oder Pilzbasis und „sauberen, grünen“ Proteinalternativen wie Grillenmehl und Mehlwürmern.

All das – Gesundheit, Lebensmittelsicherheit, Unabhängigkeit und Freiheit – wollen die globalen Eliten unter der Führung des Weltwirtschaftsforums zerstören, um dann ein neues Lebensmittelsystem einzuführen, das vollständig auf patentierten, billig hergestellten, hochgradig verarbeiteten Lebensmittelimitaten basiert, darunter im Labor gezüchtete und auf Pflanzen oder Pilzen basierende Fleischersatzprodukte und „saubere, grüne“ Proteinalternativen wie Grillenmehl und Mehlwürmer.

Wenn sie sich durchsetzen, wird die ganze Welt den Weg Sri Lankas gehen, wo die 2021 eingeführte neue „grüne“ Landwirtschaftspolitik zu inselweiten Ernteausfällen führte, die in Verbindung mit gleichzeitiger Treibstoffknappheit und Staatsbankrott zu gewalttätigen Unruhen und Hungersnöten führten. Die Vereinten Nationen – die Teil des Great Reset sind – haben sich eingeschaltet und bieten Lebensmittelgutscheine für unterversorgte Gebiete an.

So läuft die Übernahme ab. Sie zerstören deine Fähigkeit zu arbeiten, deinen Lebensunterhalt zu verdienen, dich zu ernähren und dir und deiner Familie ein Dach über dem Kopf zu bieten, und dann bieten sie dir an, dir zu „helfen“, indem sie dich für deine grundlegendsten Bedürfnisse von ihnen abhängig machen. Von da an wird es nur noch schlimmer werden.

Das Endziel der Eliten, die den Großen Reset vorantreiben, ist es, alles zu besitzen und die gesamte Weltbevölkerung zu kontrollieren, und zwar durch eine Kombination aus Katastrophen unter falscher Flagge, sozialer Technik, „grüner“ und „nachhaltiger“ Entwicklungspolitik, einem neu gestalteten Lebensmittelsystem, das sie selbst geschaffen haben, und globalen Biosicherheitsmaßnahmen.

Wenn wir nicht in einem Sklavensystem enden wollen, aus dem wir uns niemals befreien können, müssen wir all diesen Übernahmestrategien, in welcher Form sie auch immer auftreten, widerstehen und sie zurückweisen und damit beginnen, unsere eigenen parallelen Systeme auf lokaler Ebene aufzubauen.

Dazu gehört auch die generelle Ablehnung des Food Compass und die Ablehnung und der Widerstand gegen jede Institution, die ihn benutzt, um Ernährungsentscheidungen für eine große Anzahl von Menschen zu treffen. Er ist nicht nur unzuverlässig. Es ist absurd und ein unverhohlener Versuch, die Menschen auf eine noch ungesündere Ernährung zu konditionieren als die, die uns in den vergangenen Jahrzehnten aufgezwungen wurde.

Artikel als PDF:

Quellen:



Source link

Von Veritatis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.