Die Vereinten Nationen haben Verschwörungstheorien den Kampf angesagt. Sie bezeichnen die Zunahme des Verschwörungsdenkens als „besorgniserregend und gefährlich“ und geben der Öffentlichkeit ein Instrumentarium an die Hand, mit dem sie jeden „entlarven“ können, der es wagt zu behaupten, dass die Regierungen der Welt alles andere als ehrlich, aufrecht und transparent sind.

Die UNO warnt auch, dass George Soros, die Rothschilds und der Staat Israel nicht mit „angeblichen Verschwörungen“ in Verbindung gebracht werden dürfen.

Die UNESCO hat sich mit Twitter, der Europäischen Kommission und dem Jüdischen Weltkongress zusammengetan, um die Kampagne #ThinkBeforeSharing zu starten: Stoppt die Verbreitung von Verschwörungstheorien.

Die UNO möchte, dass Sie wissen, dass Ereignisse NICHT „heimlich hinter den Kulissen von mächtigen Kräften mit negativen Absichten manipuliert werden“, und wenn Sie jemandem begegnen, der glaubt, dass sich die globale Elite verschworen hat, um ihre Macht zu festigen und das Weltgeschehen zu diktieren, müssen Sie aktiv werden.

Wenn Sie sicher sind, dass Sie im Internet auf eine Verschwörungstheorie gestoßen sind, müssen Sie laut UNESCO „reagieren“ und sofort einen entsprechenden Link zu einer „Faktenprüfungs-Website“ in den Kommentaren posten.

(Vergessen Sie die Tatsache, dass es sich bei den „Faktenprüfern“ zumeist um unausgebildete und unqualifizierte Schreiberlinge handelt, die „Faktenprüfungen“ bequem von ihrem Schlafzimmer aus durchführen, während sie linksradikale politische Inhalte in persönlichen Blogs posten und sich zudröhnen).

Die UNESCO gibt auch Ratschläge für alle, die einem echten Verschwörungstheoretiker in natura begegnen. Der UN-Agentur zufolge darf man sich unter keinen Umständen zu einem Streit mit dem Verschwörungstheoretiker hinreißen lassen. „Jedes Argument kann als Beweis dafür gewertet werden, dass Sie Teil der Verschwörung sind und diese Überzeugung bestärken“, und der Verschwörungstheoretiker wird wahrscheinlich „hart argumentieren, um seine Überzeugungen zu verteidigen“.

Stattdessen müssen Sie „Einfühlungsvermögen“ zeigen, vermeiden, „sie lächerlich zu machen“, und wenn Sie Journalist sind, müssen Sie sie in den sozialen Medien „melden“ und „Ihren lokalen/nationalen Presserat oder Presse-Ombudsmann kontaktieren.“

Bemerkenswerterweise gibt die UNESCO im Kleingedruckten versteckt zu, dass es Verschwörungstheorien gibt. Unter der Überschrift „Was ist eine echte Verschwörung?“ erklären die Bürokraten der Vereinten Nationen, dass „echte große und kleine Verschwörungen existieren“.

Nach Ansicht der UNO handelt es sich nur dann um eine ECHTE Verschwörungstheorie, wenn sie „von den Medien aufgedeckt wird“.

„Sie konzentrieren sich eher auf einzelne, in sich geschlossene Ereignisse oder eine Person wie ein Attentat oder einen Staatsstreich. Sie werden von Whistleblowern und den Medien anhand von überprüfbaren Fakten und Beweisen aufgedeckt.“

Es gibt nur ein Problem mit der Definition einer „echten“ Verschwörungstheorie durch die UN. Die Medien sind vollständig von der Elite gekauft und bezahlt worden. Und es sind die Eliten, die sich gegen die Massen verschwören.

Fragen Sie sich, wann die Medien das letzte Mal eine Verschwörung aufgedeckt haben?

Fragen Sie sich auch, wann die Medien das letzte Mal eine Verschwörung vertuscht haben?



Source link

Von Veritatis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.