In der Ukraine werden unsere Werte verteidigt, so erklären es die Systemmedien seit Februar 2022. Ob damit, für Österreich gesprochen, die finanzkreativen Werte der ÖVP gemeint sind, bleibt dahingestellt. Nun gab die Ukraine stolz bekannt, dass man das von russischen Truppen kontrollierte Atomkraftwerk Enerhodar mit Kamikaze-Sprengdrohnen angegriffen hat. Auch Grüne scheinen diese Vorgangsweise gut zu finden.

Ein bitter-satirischer Kommentar von Willi Huber

Zu den zahlreichen Höhepunkten der westlichen Allianz gegen Russland im Vor-Weltkrieg, der zurzeit in der Ukraine ausgefochten wird, kommt eine weitere Erfolgsmeldung. So ließ Wolodymyr Selenskyj das Atomkraftwerk Enerhodar mit Kamikaze-Drohnen angreifen. Angeblich wären bei dem Angriff Luftabwehrsysteme und Raketenwerfer zerstört worden. In einem Armeelager sollen nach ukrainischen Angaben drei russische Soldaten getötet worden sein, etwa ein Dutzend verletzt. Die russische Seite bestätigt den Angriff, es wären Soldaten verletzt worden. Übereinstimmend wird berichtet, dass am Atomkraftwerk kein oder nur geringer Schaden entstanden sei.

Der Angriff scheint beispielsweise die Redaktion des Young Global Leaders Verlautbarungsorgans “HEUTE” beeindruckt zu haben. Von Seiten der Regierungen sind weder aus Deutschland, Österreich noch einem sonstigen Land besondere Reaktionen verlautbart worden. Sprengstoffangriffe auf Atomkraftwerke muss man eben billigend in Kauf nehmen. Sollte dabei vielleicht ein Atomreaktor beschädigt werden oder gar ein “Super-Gau” wie damals in Tschernobyl erfolgen, wird man es als bedauerlichen Kollateralschaden hinnehmen müssen, an dem ohnehin nur Wladimir Putin alleine die Schuld trägt. So viel muss einem die Verteidigung westlicher Werte durch Selenskyj und Sonnensymbol-Liebhaber des Asow Regiments einfach wert sein.

Eine großflächige Verstrahlung des ukrainischen Staatsgebietes würde die westliche Koalition wohl genauso schulterzuckend zur Kenntnis nehmen wie die bisherigen Verluste von 100.000 Menschenleben oder mehr: Schreckliches Blutvergießen: Ukraine hofft, dass eigene Verluste noch unter 100.000 liegen! Wie wir seit Jahrzehnten aus grünen Mündern und den von ihnen kontrollierten Medien hören müssen: Wer schweigt, stimmt zu. Die Zustimmung der Grünen in Deutschland und Österreich ist sowohl zu Krieg, Blutvergießen, Massenmorden, Waffenlieferungen und Sprengdrohnenangriffen auf Atomkraftwerke inzwischen ohrenbetäubend. Das ist, bitte nicht vergessen, saubere Politik, die sich jede Legislaturperiode speziell durch Wahlkarten ganz besonders demokratisch wählen lässt.



Source link

Von Veritatis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.