Experten haben den 22. Juli als „Tag der Apokalypse“ bezeichnet, an dem Russland die Gaslieferungen nach Deutschland und Europa über Nord Stream 1 ganz einstellen könnte… Hier der Artikel dazu.

Am 22. Juli läuft die 10-tägige jährliche Überprüfung der Nord Stream 1-Pipeline durch Russland aus.

Und die schlimmsten Befürchtungen, dass das Moskauer Regime dies als Vorwand nutzen wird, um die Gaslieferungen nach Europa vollständig zu unterbrechen, scheinen sich schon vor diesem Datum zu bestätigen.

Einem Bericht von Reuters zufolge hat Gazprom mindestens einen seiner Kunden darüber informiert, dass das Unternehmen höhere Gewalt erklärt hat.

„Höhere Gewalt“ ist eine Klausel, die zwischen Vertragspartnern bei Nichteinhaltung der Vereinbarung geltend gemacht werden kann.

Höhere Gewalt ist eine Situation, die von den Partnern nicht kontrolliert werden kann und sie daher von der Haftung befreit.

Reuters schreibt:

„Der russische Gasexportmonopolist Gazprom hat laut einem von Reuters eingesehenen Schreiben ab dem 14. Juni höhere Gewalt für Gaslieferungen nach Europa von mindestens einem Großkunden erklärt.“

Das Schreiben ist auf den 14. Juli datiert, also einen Monat nach Beginn der höheren Gewalt, und führt „außergewöhnliche Umstände“ an, auf die Gazprom keinen Einfluss hat.

Bloomberg bestätigt diese Informationen und behauptet, dass mindestens drei Gazprom-Kunden derartige Schreiben erhalten haben, in denen höhere Gewalt geltend gemacht wird.

Offensichtlich steht die „höhere Gewalt“ im Zusammenhang mit der Turbine von Nord Stream 1, die von Kanada aufgrund von Sanktionen blockiert wurde und ohne die kein Gas geliefert werden kann.

Das deutsche Unternehmen Uniper hat ebenfalls bestätigt, dass es von Gazprom über die Aussetzung der Gaslieferungen informiert wurde.

Deutschland bereitet sich seit langem auf den schrecklichen Schock eines vollständigen Abbruchs der Gaslieferungen aus Russland vor.

Es ist noch nicht klar, ob ganz Europa von der Maßnahme von Gazprom betroffen ist oder nur Deutschland.

Nach den düsteren Prognosen der Ökonomen des Schweizer Finanzinstituts UBS wären die Auswirkungen dramatisch, wenn Russland ganz Europa vom Gas abschneiden würde. Zum Beispiel würde der Euro plötzlich um 10 % abgewertet werden.

Der eigentliche Krieg beginnt jedoch gerade erst. Es ist der Wirtschaftskrieg, der weitaus verheerender zu sein verspricht als der militärische Krieg in der Ukraine.

EU – Während Sie durch hysterische Nachrichten über das Klima abgelenkt sind, findet die wahre Hitze (oder das Fehlen derselben) in Europa statt. Die russische Gazprom hat eine Force Majeure-Bekanntmachung über Gaslieferungen abgegeben. Das bedeutet … es wird keine geben! Das ist eine große Neuigkeit.





Source link

Von Veritatis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.