Hier finden Sie in der Regel am Mittwoch und am Samstag einen Überblick über interessante Videobeiträge aus anderen Medien und Veröffentlichungen. Wenn Sie auf “weiterlesen” klicken, öffnet sich das Angebot und Sie können sich aussuchen, was Sie anschauen wollen. Die Videohinweise sind auch auf unserer YouTube-Seite als spezielle Playlist verfügbar. Auch für die Rubrik „Musik trifft Politik“ gibt es eine eigene Playlist (CG: Christian Goldbrunner)

Vorbemerkung: Wir kommentieren, wenn wir das für nötig halten. Selbstverständlich bedeutet die Aufnahme in unsere Übersicht nicht in jedem Fall, dass wir mit allen Aussagen der jeweiligen Beiträge einverstanden sind. Sie können uns bei der Zusammenstellung der Videohinweise unterstützen, indem Sie interessante Fundstücke an die Adresse [email protected] schicken. Wenn Sie diese Übersicht für hilfreich halten, dann weisen Sie doch bitte Ihre Bekannten auf diese Möglichkeit der schnellen Information hin.

  • Karin Leukefeld und Sabine Schiffer: Wie geht die EU mit ihren Nachbarn um?
    Vorträge am 08.07.2022 in der Villa Leon, Veranstalter: Deutscher Freidenker-Verband e.V. – Landesverband Bayern
    Aus dem Einladungstext
    “Am Beispiel Syriens, dem sog. Nahostkonflikt und der MENA-Region (Middle East and North Africa, auch Greater Middle East) wird gezeigt, wie schöne Worte den wahren Kern von Politik verschleiern. Die Verschmelzung von EU und NATO verschärft die Reglementierung der Medien, von der die Öffentlichkeit nur wenig weiß.
    Karin Leukefeld arbeitet als freie Journalistin im Mittleren Osten und ist als Korrespondentin seit 2010 in Syrien akkreditiert. Sie berichtet über die Lage in Syrien und darüber, wie Berichterstattung aus der Region erschwert wird.
    Prof. Dr. Sabine Schiffer leitet das Institut für Medienverantwortung in Berlin und spricht über die East StratCom Task Force im Europäischen Auswärtigen Dienst. Deren Gründung wurde von den EU-Staats- und Regierungschefs (2015) angeordnet, um „Desinformationskampagnen Russlands“ entgegenzuwirken.”
    Quellennachweise in der Videobeschreibung.
    Quelle: Krisz Webber, 13.07.2022

    Anmerkung CG: Der Vortrag von Prof. Dr. Sabine Schiffer beginnt ab Minute 52.

  • DIW-Präsident: Notsituation wegen explodierender Preise | ZDF-Morgenmagazin
    Angesichts drastisch steigender Energie- und Lebensmittelpreise warnt der Präsident des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW), Marcel Fratzscher, vor einer “sozialen Polarisierung”. Die Politik sei in der Pflicht, eine Versorgungssicherheit angesichts einer drohenden Gasknappheit sicherzustellen. “Aber wir haben schon für viele Menschen heute eine Notsituation – nicht, weil es eine Knappheit gibt, sondern weil die Preise explodiert sind”, sagt er im ZDF-Morgenmagazin. “Wir können uns das in Deutschland nicht vorstellen, aber wir haben eine zunehmende soziale Polarisierung.”
    “Wir haben schon jetzt eine Krise”, sagt Fratzscher weiter. Diese sei nicht erst durch den Ukraine-Krieg oder die Inflation entstanden, “wir haben seit zehn Jahren explodierende Mieten in den Städten, viele Menschen zahlen mittlerweile fast bis zur Hälfte ihres Einkommens zum Wohnen”. Man habe in der Corona-Pandemie gesehen, dass die soziale Schere weiter aufginge, “beim Arbeitsmarkt, aber vor allem bei Gesundheit und Bildung”, sagt Fratzscher und fordert rasches Handeln von der Politik.
    Quelle:
    ZDFheute Nachrichten, 13.07.2022

    Marcel Fratzscher [Auszüge transkribiert, CG]: “Die Politik ist in der Pflicht, eine Versorgungssicherheit sicherzustellen. Aber […] wir haben schon für viele Menschen heute eine Notsituation. Nicht weil es eine Knappheit gibt, sondern weil die Preise explodiert sind. Gerade Menschen mit geringen Einkommen müssen ja jetzt schon 150, 200 Euro mehr im Monat für Lebensmittel, für Energie, für Gas zahlen. Viele Menschen befinden sich jetzt schon in der Notsituation, können sich viele Dinge nicht leisten, müssen jetzt Verzicht üben. Wir brauchen gar nicht erst warten auf das Problem, wir haben schon jetzt eine Krise. […] Wir haben eine zunehmende soziale Polarisierung und es ist ja nicht erst jetzt durch den Krieg und durch die höhere Inflation. Wir haben das seit zehn Jahren, die explodierenden Mieten in den Städten. Viele Menschen zahlen mittlerweile 35, 40, 45 [Prozent], fast die Hälfte ihres monatlichen Einkommens zum Wohnen. Wir haben jetzt in der Pandemie gesehen, dass die Schere weiter auf geht. […] Die Frage ist nicht ob die Menschen sich wehren werden, sondern mehr die Frage, wie es aussehen wird, ob es an der Wahlurne sein wird, ob man die etablierten politischen Parteien abstrafen wird, ob es zu Protesten, ob es zu Unruhen kommt. Aber in der einen oder anderen Form wird sich das äußern. Die Politik ist gut beraten, jetzt diese Notsituation auch zu erkennen und zu handeln. […] Die Politik tut noch nicht genug, um die Menschen, die wirklich Hilfe benötigen, die keine Schutzmechanismen haben, zu entlasten. Das gilt es jetzt dringend zu tun, denn die Menschen haben keine Zeit.”

  • The causes and consequences of the Ukraine war A lecture by John J. Mearsheimer
    [Die Ursachen und Folgen des Ukraine-Krieges. Ein Vortrag von John J. Mearsheimer. Professor John J. Mearsheimer wird die aktuelle russische Invasion in der Ukraine diskutieren und dabei die möglichen Ursachen und Folgen der Krise untersuchen. In diesem Vortrag wird sich Prof. Mearsheimer sowohl auf die Ursprünge des Krieges in der Ukraine als auch auf einige seiner wichtigsten Folgen konzentrieren. Er wird argumentieren, dass die Krise größtenteils das Ergebnis der Bemühungen des Westens ist, die Ukraine in ein westliches Bollwerk an der Grenze zu Russland zu verwandeln. Die russische Führung betrachtete dieses Ergebnis als existenzielle Bedrohung, die es zu verhindern galt. Obwohl Wladimir Putin sicherlich für den Einmarsch in die Ukraine und für Russlands Verhalten im Krieg verantwortlich ist, glaubt Prof. Mearsheimer nicht, dass er ein Expansionist ist, der ein größeres Russland schaffen will. Was die Folgen des Krieges angeht, so besteht die größte Gefahr darin, dass der Krieg noch Monate, wenn nicht Jahre andauern wird und dass entweder die NATO direkt in die Kämpfe verwickelt wird oder Atomwaffen eingesetzt werden – oder beides. Außerdem ist der Ukraine bereits enormer Schaden zugefügt worden. Ein längerer Krieg wird wahrscheinlich noch mehr Verwüstung in der Ukraine anrichten. Prof. John J. Mearsheimer ist der R. Wendell Harrison Distinguished Service Professor im Fachbereich Politikwissenschaften an der Universität von Chicago. Übersetz. d. Videobeschreibung CG]
    Quelle:
    The Robert Schuman Centre for Advanced Studies, 16.06.2022

  • ‘This is a war of propaganda’: John Pilger on Ukraine and Assange | Talking Post with Yonden Lhatoo
    [Dies ist ein Propagandakrieg”: John Pilger über die Ukraine und Assange | Talking Post mit Yonden Lhatoo
    Der australische Journalist, Autor und Dokumentarfilmer John Pilger hat sein Leben der Suche nach der Wahrheit gewidmet und beleuchtet unbequeme Fakten, die oft im Widerspruch zur Darstellung der Mainstream-Medien stehen. In dieser Folge von Talking Post setzt sich Pilger mit dem Chefredakteur der SCMP-Nachrichten, Yonden Lhatoo, zusammen, um über den Krieg in der Ukraine, den Westen gegen China und die Notlage des inhaftierten WikiLeaks-Gründers Julian Assange zu sprechen. Übersetz. d. Videobeschreibung CG]
    Quelle:
    South China Morning Post, 09.07.2022

  • Dokumentationszentrum 2. Weltkrieg & deutsche Besatzungsherrschaft in Europa ist dringend notwendig.
    Der vorliegende Realisierungsvorschlag zur Errichtung eines Dokumentationszentrums „Zweiter Weltkrieg und deutsche Besatzungsherrschaft in Europa“ ist sehr gut. Mit Blick auf die schiefen Vergleiche in letzter Zeit muss man leider auch hinzufügen: Es ist dringend notwendig.
    Originalquelle:
    Bundestag.de
    Quelle: Jan Korte, 23.06.2022

  • “Teflon-Boris”: Zum Johnson-Rücktritt hat Sahra Wagenknecht eine klare Meinung | WELT Thema
    Im WELT Interview befürwortet die Abgeordnete der Linken Sahra Wagenknecht den Rücktritt des britischen Premierministers Boris Johnson. Wer “soviel Dreck am Stecken” habe muss auch irgendwann seinen Hut nehmen.
    Quelle:
    WELT Nachrichtensender, 07.07.2022

    Sahra Wagenknecht [Auszüge transkribiert, CG]: “Wenn wir sehen, dieser Gaskrieg ruiniert Deutschland und er hilft nicht dabei, den Krieg in der Ukraine zu beenden – der natürlich verbrecherisch ist, keine Frage – aber die Sanktionen helfen nicht dabei, dass dieser Krieg schneller zu Ende geht. Wenn man das beides kalkuliert, dann muss man noch sagen, gibt es nur eine Lösung: Wir sollten aufhören, diese Sanktionen weiter zu betreiben, damit es hier nicht im Herbst verdammt kalt wird und vor allem, damit wir nicht unsere Industrie zerstören. […] Der europäische Gaspreis ist zurzeit neun mal höher als der in den USA. Das heißt, wenn man immer sagt, die ‘Einigkeit des westlichen Bündnisses’. Es gibt da ganz unterschiedliche Interessen. Also selbst der Industriestandort USA wird wieder attraktiv im Vergleich zu Europa und im Vergleich zu Deutschland. Wenn wir hier mit solchen extremen Energiekosten oder am Ende sogar mit Gasengpässen rechnen müssen. Ich finde, das dürfen wir nicht tun und da hat die Regierung eine Verantwortung. Mein Appell ist, dass sie diese Verantwortung wahrnimmt. Es gibt Pipelines, wir können Gas beziehen, wir können auch Öl beziehen und das sollten wir tun und nicht mutwillig unsere Wirtschaft zerstören.”

  • Talk im Hangar-7 – Ende der Debatte: Moralkeule statt Meinungsfreiheit? | Kurzfassung
    Weh dem, der die Meinung der Mehrheit in Frage stellt: Was seit Beginn der Coronapandemie gilt, greift nun auch beim Thema Ukraine-Krieg um sich. Denn die Grenzen des Meinungsspektrums werden immer enger, und wer ausschert, bekommt schnell den Stempel „Schwurbler“, „Leugner“ oder „Wissenschaftsfeind“ verpasst. Sich öffentlich zu äußern, wird generell riskanter – es drohen Diffamierung, Anfeindung und Hass und nicht zuletzt finanzielle Einbußen bis hin zum Verlust des Arbeitsplatzes.
    Fehlt uns zunehmend die Bereitschaft, uns auch mit gegenteiligen Haltungen auseinanderzusetzen?
    Haben wir verlernt, fair zu streiten und uns im Austausch mit anderen weiterzuentwickeln? Muss umgekehrt tatsächlich jede Position gehört werden? Gibt es gefährliche Meinungen? Wer bestimmt, was richtig oder falsch ist? Und was bedeutet das für Demokratie und Debattenkultur? Zu Gast sind: die Politikwissenschaftlerin und Universitätsprofessorin Ulrike Guérot, die sich gegen Versuche wehrt, sie aufgrund ihrer Positionen zum Ukraine-Krieg und zur Coronakrise zum Schweigen zu bringen, und sich um die freie Meinungsäußerung sorgt;
    Darüber diskutiert Moderator Michael Fleischhacker mit diesen Gästen: Ulrike Guérot, Politikwissenschaftlerin und Universitätsprofessorin; Alexander Wrabetz, ehemalige ORF-Generaldirektor; Andreas Bergthaler, Virologe; Christian Schubert, Psychoneuroimmunologe
    Quelle:
    ServusTV On, 01.07.2022

    Sehen Sie auch auf den NachDenkSeiten den Mitschnitt des 33. Pleisweiler Gesprächs mit Prof. Ulrike Guérot.

  • General a.D. zur Lage in Ukraine: “Zweifle, ob es sinnvoll ist, den Krieg fortzuführen” | ntv
    Brigadegeneral a.D. Erich Vad ist ausgesprochen skeptisch, dass die Ukraine den Krieg gewinnen kann. Sie habe “nur eine Chance, wenn sie den Krieg in Länge zieht”, sagt der Militärexperte und frühere militärpolitische Berater von Merkel. Die Hintergründe erläutert er im Interview mit Vivian Bahlmann.
    Quelle:
    ntv Nachrichten, 13.07.2022

    Erich Vad, Brigadegeneral a.D. [Auszüge transkribiert, CG]: “Die Gefahr der Eskalation dieses Konfliktes, dieses Krieges in einen Nuklearkrieg ist enorm groß und aus europäischer Sicht plädiere ich deshalb dafür, dass man irgendwann da heraus geht aus dieser militärischen Eskalation in Richtung Verhandlungen. Auch wenn das im Moment wirklich nicht sehr gut aussieht. […] Wenn man keine Verhandlungen mehr führen will, wenn es nur noch um Sieg und Niederlage geht, dann denke ich, haben die Russen die Oberhand. Und dann brauchen die Russen auch nicht mehr zu verhandeln. Dann schaffen sie einfach vollendete Tatsachen. Das ist der Prozess, der gerade abläuft.”

  • Plusminus: Zocker treiben Lebensmittelpreise | ARD Mediathek
    Nicht nur Russlands Krieg gegen die Ukraine und die Energiekrise heizen die Preisexplosionen bei Lebensmitteln an. Wetten von Finanzinvestoren auf künftige Preise von Agrarprodukten sind mitverantwortlich für deren Verteuerung. Deshalb fordern Experten Beschränkungen auf solche Finanzwetten. Sie halten Zockereien auf Agrar-Rohstoffpreise für unethisch und unerträglich. Bauern, die sich ebenfalls gegen Preisrisiken absichern müssen, schlagen Alarm. Sie beklagen, dass institutionelle Anleger auf ihrem Rücken Gewinne machen.
    Quelle:
    ARD, 13.07.2022

    Anmerkung unserer Leserin A. F.: Das kann natürlich nicht ohne die übliche Falschmeldung von den von Russland blockierten Häfen.

  • Non covid excess deaths
    Why are people dying more than normal?
    UK, excess deaths
    “Excess deaths are on the rise – but not because of Covid. Office for National Statistics data leads health experts to call for urgent investigation into what is causing the excess mortality” [
    The Telegraph]
    Hundreds more people than usual are dying each week in England and Wales
    Not from Covid
    “Coronavirus (COVID-19) latest insights” [ons.gov.uk]
    […]
    “Deaths registered weekly in England and Wales, provisional: week ending 1 July 2022” [ons.gov.uk]
    Dataset [ons.gov.uk]
    […]
    User guide to mortality statistics / Death rates, ratios and standardisation [ons.gov.uk]
    Alle Quellennachweise in der Videobeschreibung.
    Quelle: Dr. John Campbell, 06.07.2022

    Global Death Rates Are Skyrocketing! Why?
    [Die Todesraten steigen weltweit in die Höhe! Warum? In einem kürzlich veröffentlichten Video berichtet der beliebte YouTube-Moderator und pensionierte Krankenpflegedozent Dr. John Campbell aus dem Vereinigten Königreich über die alarmierenden Enthüllungen, dass in England und Wales – und wahrscheinlich auch an vielen anderen Orten auf der Welt – die Sterblichkeitsraten höher sind als erwartet, selbst wenn man die COVID-Todesfälle mit einbezieht. Was ist also die Ursache für diese weltweit erhöhten Sterblichkeitsraten? Campbell stellt eine Reihe von Hypothesen auf, behält sich aber ein Urteil vor, bis weitere Untersuchungen zu diesem Thema vorliegen. Jimmy und der amerikanische Comedian Kurt Metzger äußern ebenfalls ihre Vermutungen über die Ursache dieses Anstiegs der Sterberate. Übersetz. d. Videobeschreibung CG]
    Quelle: The Jimmy Dore Show, 12.07.2022

  • Prof. Dr. Kuhbandner erklärt Methoden der Sicherheitsberichte des Paul-Ehrlich-Instituts
    Quelle:
    Liberty News Berlin, 09.07.2022

  • Risiko oder Nutzen: Wer lässt sich noch Impfen?
    Droht schon bald eine Rückkehr zur Maskenpflicht? Und sollen sich jetzt auch unter 5-Jährige impfen lassen? Das jedenfalls fordert Gesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) und wird dafür auch von Politikern aus der Koalition scharf kritisiert. Etwa von Wolfgang Kubicki, dem stellvertretenden Bundesvorsitzenden der FDP. Kubicki macht klar: Er werde politischen Corona-Maßnahmen nur noch dann zustimmen, wenn sie evidenzbasiert seien. Während Lauterbach zudem eine verschärfte Impfkampagne ankündigt, berichten jedoch immer mehr Medien über auch gravierende Impfnebenwirkungen. Wie sinnvoll ist aktuell überhaupt noch eine Impfung? Überwiegt mit Blick auf die neuen Corona-Varianten womöglich sogar das Risiko einen möglichen Nutzen? Und wer wäre jetzt noch bereit, sich auch ein viertes Mal impfen zu lassen?
    Zu Gast bei der BILD-Talkshow “Die richtigen Fragen” mit Moderator Kai Weise sind an diesem Sonntag:
    – Klaus Stöhr, Epidemiologe und Virologe
    – Karoline Preisler, FDP-Politikerin, die vor Corona-Leichtsinn warnt
    – Jessica Hamed, Juristin und Maßnahmen-Kritikerin
    – Eca Butzen, Olympionikin und Impfgeschädigte
    Quelle:
    Bild TV, 19.06.2022

    Klaus Stöhr [ca. bei Minute 6]: “Ein Arzt, der so etwas sagt, sollte keine Approbation haben. Punkt.”

    Bild: “Ein Arzt, der sagt, die Impfung ist nebenwirkungsfrei, sollte keine Approbation haben?”

    Stöhr: “So sehe ich das, ja. […] Jedes Medikament hat Nebenwirkungen, jedes. Es geht gar nicht anders. Es gibt keinen nebenwirkungsfreien Impfstoff. Das ist weder biologisch plausibel, noch gibt es da eine Präzedenz. Man suggeriert hier etwas Falsches.”

    Anmerkung CG: Mit Verlinkung dieses Videos soll es nicht um die sonstigen Ansichten dieses Kanals gehen, sondern ausschließlich um diese Sache, also um die Inhalte dieses interessanten Videos.

  • Der heilige Gral der Gesundheit (Christian Schubert)
    Quelle:
    RPP Institut, 15.06.2022

  • Basta Berlin (132) – Stunde der Wahrheit
    Lasst uns Tacheles reden! Die aktuelle Energiekrise ist hausgemacht. Sie ist ein Produkt deutscher und europäischer Politik, wenngleich Spitzenpolitiker den schwarzen Peter ausschließlich Russland in die Schuhe schieben wollen. Die Erzählung der Sanktionen ist eine Geschichte voller Missverständnisse – wir klären auf. Ebenso über die neuesten RKI-Berichte, die sehr tief blicken lassen.
    Darum geht es heute: Benjamin Gollme und Marcel Joppa, die Jungs von Basta Berlin, haben zahlreiche Zuschauermail erhalten. Denn wir hatten gefragt: Habt ihr schon mit höheren Energiepreisen zu kämpfen? Derweil stimmt die Bundesregierung uns auf eine Notlage ab kommenden Herbst ein. Doch was bedeuten die Sanktionen des Westens gegenüber Moskau eigentlich wirklich? Und dabei geht es um weit mehr, als Gas und Öl. Außerdem haben wir uns heute die neuesten RKI-Berichte vorgenommen und uns fällt auf: Zur Wirksamkeit des Covid-Impfstoffs werden Fakten anscheinend absichtlich verdreht…
    Die Kapitel: 00:00:00 Begrüßung und Themen 00:04:30 RKI versus Fakten 00:24:01 Die tatsächlichen Sanktionen 00:48:1 Webtipp und Schreddern
    Quellennachweise in der Videobeschreibung.
    Quelle:
    Basta Berlin, 14.07.2022

  • Die Macht um Acht (107) „ARD auf Affenkurs“
    Nichts sehen, nichts hören, nichts sagen!
    Als hätten sich die Redakteure der Tagesschau die bekannten drei japanischen Affen zum Vorbild genommen: Sie gucken sich die Fakten nie genau an, wenn sie Nachrichten fabrizieren, sie wollen auf keinen Fall die Hintergrundgeräusche der Machtausübung hören und über eben diesen Hintergrund wollen sie ganz sicher nicht reden. Das könnte ja der Karriere schaden.
    Inzidenzgedröhne fällt zusammen – Zwar können sie einen Bericht des „Corona-Sachverständigenrat” mit „Es ist zum Schreien” übertiteln, aber den Kern des Berichts wollen sie nicht erwähnen. Dass auf der Seite 80 des von der Bundesregierung beauftragen Berichts dieser Satz steht: “Insgesamt ist ein Zusammenhang zwischen der Höhe der Inzidenz und der Maßnahmenstärke nicht erkennbar”, das verschweigt die Tagesschau. Kann sie nicht lesen? Nein, sie will nicht hinschauen. Denn mit diesem Satz fällt das ganze Inzidenzgedröhne, an dem auch die ARD kräftig beteiligt war, in sich zusammen. Denn es gibt keinen Zusammenhang zwischen Infektionsgeschehen und Maßnahmen, sagt der Bericht. Also sind die Massnahmen völlig wirkungslos. Das wäre die sensationelle Nachricht gewesen. Aber die Affen in der Redaktion wollen nichts sehen, also schweigen sie.
    Ist der Gast in der Kneipe „abhängig” vom Wirt? Wenn die devote ARD-Redaktion Frau von der Leyen zitiert: „Wir müssen uns auch aus der Abhängigkeit von russischem Gas lösen”, dann will sie den Lügen-Sprech nicht hören. Ist der Kunde im Supermarkt „abhängig” vom seinem Discounter? Ist der Mitfahrer des Reisebusses „abhängig” vom Reiseunternehmer? Ist der Gast in der Kneipe „abhängig” vom Wirt? Nein, es handelt sich, wie im wirtschaftlichem Verhältnis zwischen Deutschland und Russland, um Geschäfte. Aber die Affen der Tagesschau wollen keinen Hintergrund zur Nachricht liefern, sie wollen die geschäftlichen Beziehungen zwischen den Deutschen und den Russen torpedieren. Sie wollen zum Krieg hetzen.
    Libyen: Die Affen-Redaktion schweigt – Auch wenn die Tagesschau über die Lage in Libyen berichtet – „Auf die Straße für Strom und bezahlbares Brot” –, verschweigt sie die Ursachen der schweren sozialen Lage der Libyer. Es war ein widerlicher NATO-Krieg, der Teile Libyens 2011 in Schutt und Asche legte. In der NATO-Statistik des Kriegs kommen im März/April 2011 mehr als 20.000 Lufteinsätze vor. Über die Zahl der Toten schweigt die NATO. Die Affen-Redaktion schwieg damals und schweigt auch heute tapfer weiter.
    Russen in die NATO? Auch wenn die Tagesschau berichtet “Bundestag für Aufnahme Finnlands und Schwedens” (in die NATO), bleibt sie bei ihrem dröhnenden Schweigen, denn die Ursachen für die gefährliche Ausweitung des mörderischen Militärbündnis liefert sie nicht mit. Dass die Russen im Dezember 1991 einen russischen NATO-Beitritt zum „langfristigen politischen Ziel” erhoben hatten, dass Putin noch im Jahr 2000 Präsident Clinton gefragt hat, was er von diesem Plan halte, das alles wird verschwiegen.
    Ausweitung der Kriegsgefahr – Statt über Hintergründe aufzuklären, zitiert die Tagesschau die unsägliche Verteidigungsministerin Christine Lambrecht zum NATO-Beitritt Finnlands und Schwedens: “Deutschland setzt damit ein wichtiges Zeichen der Solidarität und Verlässlichkeit”. Selbst die Affenredaktion weiß, dass die NATO-Ausweitung nur das Zeichen für die Ausweitung der Kriegsgefahr ist. Aber darüber wollen die Affen natürlich schweigen.
    Quelle:
    apolut, 13.07.2022

  • Kabarett, (Real-)Satire, Polemik, Comedy und Co.
  • Musik trifft Politik & Satire

    Anmerkung: In dieser Rubrik wollen wir Ihnen Songs mit politischen und gesellschaftskritischen Texten vorstellen, die vielleicht noch nicht jeder Leser kennt oder die nicht in Vergessenheit geraten sollten. Wenn auch Sie Musiktipps für uns haben, mailen Sie uns Ihre Empfehlungen bitte an unsere Mailadresse für die Videohinweise videohinweise(at)nachdenkseiten.de mit dem Betreff: Musik.



  • Source link

    Von Veritatis

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.