Freiheit ist ein hohes Gut. Sollte sie uns genommen werden, müssen wir sie uns zurückholen und uns davor schützen, dass sie uns nicht mehr ganz so leicht abhanden kommen kann. Vor allem beim täglichen Benutzen des Internets verhalten sich manche Menschen noch so, als hätten sie nichts zu verbergen. Doch Hand auf’s Herz: Würden Sie wirklich alles jedem erzählen?

Kein geringerer als der Gründer der Querdenken-Bewegung Michael Ballweg erklärt bei Wissen ist relevant, wie man sich auch im Internet seine Bewegungsfreiheit zurückholen kann. Setzt man nämlich auf alternative Browser, Apps und Videoplayer, so kann man ziemlich einfach den bekannten Datenkraken entgehen und unbehelligt bleiben. Ziel ist es, Zensur zu vermeiden, die Kontrolle über seine Daten zu behalten und sein Verhalten im Internet unkontrollierbar zu machen. Am Ende verlieren wir vielleicht ein bisschen Komfort, gewinnen aber ein freies, selbstbestimmtes Leben im digitalen Raum.

Wie all das im Detail funktioniert, welche Apps man dazu benötigt und was man mit seinem Smartphone trotz alternativer Möglichkeiten auf gar keinen Fall tun sollte, erfahren wir im aktuellen WIR-Vortrag und unter querdenken-711.de/digitaler-aktivist (http://querdenken-711.de/digitaler-ak…)



Source link

Von Veritatis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.