Eigentlich wollten wir heute unsere regelmäßige Analyse der WHO-Datenbank, VigiAccess, dazu nutzen, uns ein wenig zu feiern.

VigiAcces, Sie wissen schon, eine dieser Datenbanken, die geführt werden, um frühzeitig Signale zu melden, die den Verdacht nähren, dass ein Medikament – oder im vorliegenden Fall die COVID-19 Spritzbrühen nicht ungefährlich ist, sondern mit erheblichen Nebenwirkungen einhergehen. Eine jener Datenbanken, die denen, die sie führen, noch nicht ein entsprechendes Signal gegeben hat und das obschon die Signale, die VigiAccess mittlerweile nicht mehr als Rauchzeichen, sondern als Flächenbrand gibt, so extrem sind, dass man schon mit einer Form der ideologischen Blindheit geschlagen sein muss, die Menschenfeindlichkeit längst hinter sich gelassen hat, um sie nicht zu sehen.

Wir berichten seit mehr als einem Jahr davon, dass sich die Meldungen zu

  • Herzerkrankungen;
  • Bluterkrankungen;
  • Autoimmunerkrankungen;
  • Atemwegserkrankungen;
  • Neurologischen Erkrankungen [vor allem Hirnschläge];

in einer Weise häufen, die man – aufgrund der von uns zur Auswertung genutzten Methode [, die nicht allzu verschieden von der Methode ist, die bei der WHO genutzt wird] als kausal durch COVID-19 Impfung / Gentherapie verursacht ansehen muss. Wir wollten uns feiern, weil es einmal mehr eine “offizielle” Studie, dieses Mal aus Frankreich, gibt, die zeigt, dass wir Recht haben, dieses Mal mit Bezug auf Herzerkrankungen. Wie gesagt, wir wollten uns feiern, aber es ist uns etwas dazwischen gekommen. Und weil uns etwas  [dazu gleich] dazwischen gekommen ist, überlassen wir es Adrian von TrialSiteNews, die Studie aus Frankreich, die einen eindeutigen Zusammenhang zwischen COVID-19 Impfung / Gentherapie und Herzerkrankungen belegt, zu besprechen.

Was uns dazwischen gekommen ist, das sind die Daten von VigiAccess.

Die Meldungen gehen durchs Dach, und das obwohl die Menge der COVID-19 Impfungen / Gentherapien in den letzten Wochen nachgelassen hat. Unser Berichtszeitraum umfasst 14 Tage und in diesen 14 Tagen sind sage und schreibe 111.331 neue Meldungen in der WHO-Datenbank angekommen. In den 14 Tagen davor waren es gerade einmal 37.843, ein Wachstum von rund 300%. Das, so haben wir zunächst gedacht, kann zwei Ursachen haben: Entweder es wurden die ganze Zeit Meldungen zu Nebenwirkungen verschwiegen, oder die Meldungen für eine oder mehrere Nebenwirkungen, die sich nach COVID-19 Impfung / Gentherapie einstellen, geht durch die Decke.

Letzteres ist der Fall. Und wir können auch zeigen, welche Meldungen durch die Decke gehen.

Schieben wir, um die Spannung zum Siedepunkt zu steigern, noch ein paar Daten ein:

In der Datenbank der WHO sind derzeit 4.029.255 Meldungen erfasst, die eine Nebenwirkung, die sich nach COVID-19 Impfung / Gentherapie einstellt, zum Gegenstand haben. Darunter finden sich 23.338 Meldungen, die den Tod eines Menschen zum Gegenstand haben, 558 mehr als im letzten Berichtszeitraum.

Halten Sie es noch aus?

Nein.

Okay.

Die immense Steigerung von Meldungen zu Nebenwirkungen, die sich nach COVID-19 Impfung / Gentherapie einstellen, geht im Wesentlichen auf die Meldung von schweren Atemwegserkrankungen, genauer: COVID-19 zurück. Die Steigerung ist recht eindrucksvoll:

Ein eindrucksvoller Take-Off und ein eindrucksvolles Dokument für die Nutzlosigkeit, ja Schädlichkeit von COVID-19 Impfstoffen / Gentherapien. Sie schützen nicht nur nicht vor einer Erkrankung an COVID-19, sie führen COVID-19 geradezu herbei. Angesichts einer solchen Entwicklung muss man die Frage stellen, ob COVID-19 überhaupt noch in nennenswertem Ausmaß vorhanden wäre, wenn es keine Massenimpfung / – gentherapie mehr gäbe bzw. gegeben hätte. Die Frage, was COVID-19 Impfstoffe / Gentherapien dazu beigetragen haben, die Pandemie in die Länge zu ziehen, ist eine Frage, die es wichtig wäre, zu beantworten. Wer traut sich?

The cure is worse than the disease, so sagt man im Englischen: Die Behandlung ist schädlicher als die Krankheit, sehr frei übersetzt. Seit es COVID-19 Impfstoffe / Gentherapien gibt, muss man neu formulieren: the cure is cause for the disease – Die Behandlung zur Beseitigung der Erkrankung ist Ursache just dieser Erkrankung. Seit Beginn der Pandemie sind eine Reihe von Bastionen geschliffen worden. Das Vertrauen in Ärzte, Wissenschaftler ist auf einem Tiefpunkt, demokratische Grundwerte sind zerstört, Polit-Darsteller von allen guten Geistern verlassen und nun bahnt sich eine Revolution in der Heilbehandlung an: Der Impfstoff, der die Krankheit, gegen die er schützen soll, erst hervorbringt.

Zeit, einen Werbespruch zu entfremden:

Nichts ist unmöglich – für Pfizer.


Folgen Sie uns auf TELEGRAM

Bisherige Berichte auf Basis der Daten von VigiAccess



Texte, wie dieser, sind ein Grund dafür, dass versucht wird, ScienceFiles die finanzielle Grundlage zu entziehen.
Die Deutsche Bank und Paypal haben uns unsere Konten gekündigt.

Aber: Weil Sie uns unterstützen, lassen wir uns nicht unterkriegen.
Helfen Sie uns, ScienceFiles auf eine solide finanzielle Basis zu stellen:

Entweder direkt über die ScienceFiles-Spendenfunktion spenden [das ist sicher und Sie haben die volle Kontrolle über ihre Daten]:

Zum Spenden einfach klicken

Oder über unser Spendenkonto bei Halifax:

ScienceFiles Spendenkonto:

HALIFAX (Konto-Inhaber: Michael Klein):

IBAN: GB15 HLFX 1100 3311 0902 67
BIC: HLFXGB21B24


Wenn Sie ScienceFiles weiterhin lesen wollen, dann sind Sie jetzt gefordert.

Print Friendly, PDF & Email

About The Author

Michael Klein

… concerned with and about science





Source link

Von Veritatis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.