“Neues Deutschland“: Die Ausgabe von “Freilich” zeigt, was auch Österreich droht

Die neue Ausgabe des konservativ-freiheitlichen FREILICH Magazins aus Österreich ist erschienen! Die Ausgabe trägt den Titel  „Neues Deutschland“ und wirft einen Blick auf die deutsche Ampelkoalition, die auch Österreich droht. Außerdem geht es um den Krieg in der Ukraine und rechte Jugendkultur.

Seitdem Deutschland eine rot-gelb-grüne Regierung gewählt hat, fragt sich die ganze Welt:  Wird diese Koalition das Land bis zur Unkenntlichkeit umformen? Auch Österreich droht eine solche Regierung, weshalb Freilich die Zahlen, Fakten und Stellungnahmen zu diesem “Neuen Deutschland” liefert. Die Ausgabe widmet sich aber auch der blauen Opposition: In einer Reportage wird der Weg der AfD von einer bloßen Protestpartei zu einer Partei mit alternativem Politikansatz aufgezeigt.

Spannende Interviews: “Deutschland ist ein Psychopath”

Michael Klonovsky schrieb jahrelang für den Focus, bevor ihn seine Nähe zu Alexander Gauland den Job kostete. Seitdem spart Klonovsky nicht mit Spitzen gegen die Politikerkaste: Er, der die DDR erlebte, weiß was es heißt, in einer Diktatur zu leben. Im Interview mit Konrad M. Weiss erzählt Klonovsky im Freilich Magazin, warum ihn das heutige Deutschland immer mehr an seine Jugend hinter der Mauer erinnert.

Ein zweiter ebenso hochkarätiger Interviewpartner ist Dr. Erik Lehnert vom Institut für Staatspolitik. Der Leiter des konservativen Think Tank hat wie kaum ein anderer den Zustand der Demokratie in Deutschland analysiert. Im Freilich-Interview erklärt er, wie „Politik für das eigene Volk“ heute noch aussehen kann und mit welchen konkreten Hindernissen eine patriotische Opposition heute zu kämpfen hat.

Ukraine, Libanon und Jugendkultur

 Die aktuelle Freilich-Ausgabe widmet sich auch dem Krieg in der Ukraine: Der Politikwissenschaftler Niklas E. Hartmann beleuchtet in seiner Reportage „Das große Spiel“ den Ukraine-Konflikt aus geopolitischer Perspektive. Martin Lichtmesz beschreibt in seiner Kolumne „Das Letzte“, wie nach der Corona-Pandemie nun mit dem Ukraine-Krieg eine neue Sau medial durch das Dorf getrieben wird.

Eindrückliche Bilder erwarten den Leser diesmal in einer exklusiven Fotostrecke über den von Hyperinflation, Blackouts und Hunger gebeutelten Libanon. Im Kulturteil geht es unter anderem um „Neue rechte Jugendkultur“ von Neofolk über Black Metal bis Hip Hop. Außerdem findet sich im Heft ein Porträt des jungen deutschen Schriftstellers Volker Zierke sowie ein Lesestück aus seinem Werk „Ins Blaue“.

Professioneller Journalismus abseits des Mainstreams

Das Freilich Magazin erscheint alle zwei Monate mit aktuellen politischen Schwerpunkten und professionellem Journalismus. Wer das Magazin jetzt abonniert, hat die aktuelle Ausgabe in wenigen Tagen im Briefkasten. Gerade unzensuriert-Leser wissen, wie wichtig es ist, sich abseits des Mainstreams zu informieren.

Hier geht es zum Abo: www.freilich-magazin.com/abonnieren

Freilich Magazin / Cover

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende.
Per paypal (Kreditkarte)
oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert





Source link

Von Veritatis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.