Wir können die Studien, die zeigen, dass COVID-19 Impfung / Gentherapie bestenfalls einen flüchtigen Schutz vor COVID-19 bietet, kaum mehr zählen. Die empirische Evidenz ist so erdrückend, dass man sich fragt, wie es sein kann, dass es immer noch Leute wie Lauterbach und Dahmen gibt, die als Klinkenputzer für Pfizer/Biontech/Moderna unterwegs sind, um deren Produkt in den Oberarm zu bekommen? Aber natürlich kennt die Psychiatrie Fälle paranoider Obsession.

Auch die Studien, die zeigen, dass natürliche Immunität weit wirkungsvoller gegen SARS-CoV-2 / COVID-19 ist als von COVID-19 Impfstoffen / Gentherapien induzierte Immunität sind mittlerweile so zahlreich, dass sich in einer normalen Welt niemand mehr trauen würde, COVID-19 Impfstoffe / Gentherapien zu bewerben, aus Angst, ihm könne das Schicksal früherer Lobredner auf Krötenelixiere blühen.

Man kann den Deckel auf dem SARG der Pandemieerzählung zumachen und nach den Ergebnissen der Studie, die wir heute berichten, MUSS man den Deckel zumachen.

Chemiatelly führt namentlich ein Forscherteam der Universitäten Qatar, Cornell, New York, Queens, Belfast an, die eine dieser Studien unternommen haben, deren Ergebnisse man einfach  nicht vom Tisch wischen kann, weil die Studie zu gut gemacht und die Datenbasis einfach groß ist.

Beginnen wir dieses Mal hinten und übergeben das Wort an die Autoren:

“Infection with common-cold coronaviruses, and perhaps influenza, induces only a year-long immunity against reinfection, but life-long immunity against severe reinfection. To what extent this pattern reflects waning in biological immunity or immune evasion with virus evolution over the global season is unclear. Above results suggest that SARS-CoV-2 may exhibit a similar pattern to that of common-cold coronaviruses within few years. Short-term biological immunity against reinfection of 3 years may decline as a result of viral evolution and immune evasion, leading to periodic (possibly annual) waves of infection. However, the lasting immunity against severe reinfection will contribute to a pattern of benign infection. Most primary infections would occur in childhood and would likely not be severe. Adults would only experience periodic reinfections, also not likely to be severe.”

Was die Autoren hier sagen, kann man wie folgt zusammenfassen: SARS-CoV-2 ist in seiner Omikron-Variante bereits oder auf dem Weg sich in die Reihe der Coronaviren einzureihen, die Menschen seit Jahrhunderten begleiten und in der Regel für eine Erkältung und nicht mehr sorgen. Diese human-Coronaviren, hCovs, HKU1, NL23 oder OC43 sind weitgehend harmlos und SARS-CoV-2 ist dabei, einer von ihnen zu werden oder ist bereits einer von ihnen. Solche Coronaviren zeichnen sich dadurch aus, dass eine Infektion, die gewöhnlich im Kindesalter erfolgt, für Immunität gegen eine Neuansteckung sorgt, die relativ schnell wieder verschwindet, so dass es zu wiederkehrender Erkältung kommt. Die Immunität gegen schwere Erkrankung oder gar Tod, die durch eine einmalige Infektion mit einem der drei genannten Coronaviren aufgebaut wird, ist dagegen von erheblicher Dauer und schützt die meisten Menschen vor schwerer Erkrankung und Tod. Die periodisch wiederkehrende verstopfte Nase, das zuegehörige Niesen und vielleicht ein Husten sind die Symptome, die sich einstellen. Mehr nicht.

In einer normalen Welt wäre die Corona-Pandemie damit beendet. Die Minnesänger des todbringenden Virus und die Vertreter der Pharmaindustrie in den Regierungen würden ihre Sachen einpacken und sich trollen. In der irren Welt in der wir leben, ist das Gegenteit der Fall, die Gennanten schleichen sich nicht vom Acker, sie beginnen bereits wieder damit, die Bevölkerung zu trollen.

Die Studie aus Katar ist das beste Gegenmittel gegen die Trolle.

Folgen Sie uns auf TELEGRAM

Tatsächlich sind es drei Studien, die AUSSCHLIESSLICH Personen umfassen, die NICHT GEIMPF SIND. Wer im Verlauf des Beobachtungszeitraums geimpft wird, der wird aus dem Datensatz eliminiert, nicht nur er, sondern auch sein Match, denn die Studie basiert auf dem Vergleich von Ungeimpften, die sich im Verlauf der Studie infizieren können, ein Angebot, das manche auch genutzt haben, mit Ungeimpften, die bereits einmal infiziert waren und sich im Verlauf der Studie ein zweites Mal infiziert haben. In beiden Gruppen wurden auf Basis von Geschlecht, 10-Jahres-Altersgrupen, Nationalität und auf Basis der Anzahl der Vorerkrankungen, Paare gebildet, die quasi den Individualvergleich im Gruppenvergleich darstellen, eine Methode, die sich vor allem im Rahmen von Cox-Regressionen, also Sterbetafelanalysen anbietet, und das ist genau das statistische Verfahren, das die Autoren verwenden.

  • In Studie 1 werden infizierte [operationalisiert über einen bestätigten positiven PCR-Test] UNGEIMPFTE, die sich im Zeitraum vom 28. Februar 2020 bis 30. November 2021 ein oder zweimal infiziert haben, mit einander verglichen, und zwar im Hinblick auf den Schutz, den die natürliche Immunität aus der vorausgehenden Infektion vor neuer Infektion bietet, also das, was die Hersteller von COVID-19 Spritzbrühen als Effektivität bezeichnen. Der Zeitraum von Februar 2020 bis November 2021 ist die Zeit von D614G, Alpha, Beta und Delta. Die errechnete Effektivität bezieht sich also auf den Schutz, den eine Infektion mit einer der genannten Varianten von SARS-CoV-2 vor einer Re-Infektion und vor einer schweren Erkrankung bzw. Tod als Ergebnis einer neuerlichen Infektion mit einer der Vor-Omikron-Varianten bietet. Die Effektivität natürlicher Immunität gegen vor-Omikron-Varianten die die Autoren aufgrund von REALEN Daten berechnen, beträgt: 85,5%,. Die Effektivität gegen, also der Schutz vor schwerer Erkrankung beträgt: 98,0%. Den Herstellern von COVID-19 Impfstoffen / Gentherapien tränen die Augen, vor allem wenn die Dauer in Rechnung gestellt wird, die dieser Schutz, der bei COVID-19 Impfstoffen nach spätestens sechs Monaten verschwunden ist, bei natürlicher Immunität vorhält:
    Nach 12 Monaten ist noch eine Effektivität von >70% gegen ANSTECKUNG vorhanden. Und das Risiko, sich mit einer Vor-Omikron-Varianten anzustecken, ist für einmal Infizierte UNGEIMPFTE um 86% geringer als für bislang uninfizierte Ungeimpfte.
  • In Studie 2 werden diejenigen, die sich im Zeitraum vom 28. Februar 2020 bis 5. Juni 2022 infiziert bzw. nicht infiziert haben, mit denen vergleichen, die sich zwischen dem 19. Dezember 2021 und dem 5. Juni 2022 zum zweiten Mal, dieses Mal also mit Omikron infiziert haben. Die Grundaten für diesen Zeitraum: 120.483 Ungeimpfte ohne vorherige Infektion werden mit 120.483 Ungeimpften mit vorheriger einmaliger Infektion gematched. Unter den Ungeimpften mit Vorinfektion gibt es 7.082 Re-Infektionen, davon erkranken 5 Personen schwer. Es gibt keinen Toten. Unter den Ungeimpften, die bislang keine Infektion hatten, gibt es 21.645 Infektionen, von denen 26 zur schweren Erkrankung werden. 5 Menschen sind an COVID-19 verstorben. Die Wahrscheinlichkeit für einmal Infizierte sich erneut zu infizieren ist um 38% geringer als die Wahrscheinlichkeit für ungeimpfte Uninfizierte sich mit SARS-CoV-2/Omikron zu infizieren. Die Effektivität gegen eine schwere Erkrankung, die von natürlicher Immunität ausgeht, beträgt 84,6%. Abermals zeigt sich die Überlegenheit natürlicher Immunität gegenüber von Impfstoffen induzierter Immunität, die nach kurzer Zeit bereits verschwunden ist, im Zeitverlauf:
  • Bislang ist das einzige Positive, dass die Impfstoff-Fans für sich ins Feld führen können, der von COVID-19 Impfstoffen / Gentherapien angeblich vor schwerer Erkrankung und Tod gebotene Schutz. In der Katar-Studie wird für den Zeitraum vom 28. Februar 2020 bis zum 5. Juni 2022 analysiert, welchen Schutz natürliche Immunität durch eine Vor-Infektion vor schwerer Erkrankung bietet. Die Ergebnisse, die wir nun präsentieren, sind somit Varianten-überspannend, und wie hinlänglich bekannt sein sollte, ist die Wirkung von Immunität, die von COVID-19 Impfstoffen / Gentherapien ausgeht, stark von der gerade herrschenden Variante abhängig. Die Wirkung natürlicher Immunität ist das nicht. Sie beträgt über Monate. 97,3%:In den Worten der Autoren:

    “Despite waning protection against reinfection, strikingly, there was no evidence for waning of protection against severe COVID-19 at reinfection. This remained ~100%, even 14 months after the primary infection, with no appreciable effect for Omicron immune evasion in reducing it.

    Abgebildet ist die Effektivität des Schutzes vor schwerer Erkrankung, die UNGEIMPFTE genießen, die eine erste Infektion mit irgend einer Variante von SARS-CoV-2 überlebt haben [dazu gleich]. Sie beträgt für den gesamten Zeitraum der 14+ Monate 97,3%. Dieses Ergebnis ist die Grundlage für die eingangs zitierten Aussagen der Autoren, nach denen eine einmalige Infektion mit SARS-CoV-2 zum Aufbau einer Immunität gegen, eines Schutzes vor schwerer Erkrankung führt, die – wie die Autoren schätzen – mindestens drei Jahre vorhalten wird.

Fassen wir zusammen:

  • Natürliche Immunität ist der von COVID-19 Impfstoffen / Gentherapien induzierten Immunität hoch überlegen: Der Schutz vor schwerer Erkrankung ist effektiver und hält länger an, der Schutz vor Ansteckung ist ebenfalls effektiver und hält länger an [Wir gehen davon aus, dass COVID-19 Impfstoffe / Gentherapien überhaupt einen Schutz bieten];
  • SARS-CoV-2 hat sich mit seiner Omikron-Variante in die Reihe der bereits vorhandenen menschlichen Coronaviren eingereiht, die sich dadurch auszeichnen, das sie zuweilen den Immunschutz überwinden, um eine Erkältung auszulösen, aber nicht mehr in der Lage sind, schwere Erkrankungen hervorzurufen oder gar zum Tod zu führen [von den üblichen Ausnahmefällen einmal abgesehen].
  • Die Inzidenz von schwerer Erkrankung unter Ungeimpften betrug im gesamten Beobachtungszeitraum der Studie aus Katar 0,05 für Ansteckung (also 5%, variantenübergreifend von D614G, Alpha bis Omikron) und 0,0009 (also 0,09%) für schwere Erkrankung und 0,00004, also 0,004% für Tod. Nur Irre sehen dies als Basis für Maßnahmen, wie sie Lauterbach und Dahmen bereits wieder vorbereiten, vom Lockdown bis zur Schulschließung usw.

Die Bevölkerung von Katar ist eine sehr junge Bevölkerung, so dass man einwenden könnte, dass die Ergebnisse nicht übertragbar sind. Indes kann man die Ergebnisse natürlich auf die Bevölkerungsgruppen übertragen, von denen seit langem bekannt ist, dass für sie keine Gefahr von SARS-CoV-2 ausgeht, in welcher Variante auch immer. Um auf Nummer sicher zu gehen, könnte man Schutzmaßnahmen für über 75jährige ergreifen, wenngleich auch das, angesichts der Tatsache, dass SARS-CoV-2 den Weg aller RNA-Viren in die weitgehende Harmlosigkeit gegangen ist, übertrieben wäre. In jedem Fall ist es Zeit festzustellen, dass die Initiatoren der Great Barrington Declaration in allen Punkten recht behalten haben. Wäre man ihrem Rat gefolgt, Kosten, gesundheitliche, wirtschaftliche, finanzielle Kosten in extremem Ausmaß wären nicht entstanden. Aber natürlich basiert das auf der Prämisse, dass es Polit-Darstellern nicht genau darum ging, die Zerstörung anzurichten, die sie mit ihren unnötigen Corona-Maßnahmen angerichtet haben.



Texte, wie dieser, sind ein Grund dafür, dass versucht wird, ScienceFiles die finanzielle Grundlage zu entziehen.
Die Deutsche Bank und Paypal haben uns unsere Konten gekündigt.

Aber: Weil Sie uns unterstützen, lassen wir uns nicht unterkriegen.
Helfen Sie uns, ScienceFiles auf eine solide finanzielle Basis zu stellen:

Entweder direkt über die ScienceFiles-Spendenfunktion spenden [das ist sicher und Sie haben die volle Kontrolle über ihre Daten]:

Zum Spenden einfach klicken

Oder über unser Spendenkonto bei Halifax:

ScienceFiles Spendenkonto:

HALIFAX (Konto-Inhaber: Michael Klein):

IBAN: GB15 HLFX 1100 3311 0902 67
BIC: HLFXGB21B24


Wenn Sie ScienceFiles weiterhin lesen wollen, dann sind Sie jetzt gefordert.

Print Friendly, PDF & Email





Source link

Von Veritatis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.